Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Unterkonstruktion der Dachschrägenbekleidung bei eingebundenen Innenwänden

Diskutiere Unterkonstruktion der Dachschrägenbekleidung bei eingebundenen Innenwänden im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    438

    Unterkonstruktion der Dachschrägenbekleidung bei eingebundenen Innenwänden

    Hallo,

    wir werden demnächst mit dem Dachgeschossausbau unseres Neubaus beginnen. Dazu habe ich eine Frage zur Anbringung der Beplankung bzw. der dazu nötigen Unterkonstruktion. Ich stand heute eine Stunde im Rohbau und mir ist keine gute Idee dazu gekommen.

    Nach Anbringung der Dampfbremse unter den Sparren sollen quer zu den Sparren Latten angeschraubt werden, an die dann die Gipskartonplatten geschraubt werden.
    Nun haben wir aber 2 Innenwände, die zwischen den Sparren stehen und gerade so in die Sparrenfleder hineinragen. Die Latten würden dann auf einer Länge von etwa 40 cm am Ende frei hängen.

    Wie baut man denn für eine solche Situation die richtige Unterkonstruktion, damit die Latten halt haben?

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unterkonstruktion der Dachschrägenbekleidung bei eingebundenen Innenwänden

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast943916
    Gast
    UD Profil 27/28 auch U 30 genannt.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    438
    Hallo,

    ein Metallprofil an die Wände zu schrauben ist sicherlich eine Option. Vielen Dank schonmal für den Hinweis.

    Kennen Sie auch eine Lösung aus Holzlatten, bei der die Holzlatten nicht direkt mit der Innenwand verschraubt werden? Ich möchte dem Dachstuhl durchaus die Möglichkeit geben, sich noch etwas zu setzen und zu bewegen und möchte daher starre Verbindungen zu den Wänden vermeiden.

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Bolanger Beitrag anzeigen
    Die Latten würden dann auf einer Länge von etwa 40 cm am Ende frei hängen.
    Latten vor der Wand im Abstand "Lattenbreite plus 1cm" enden lassen. Mit der ersten Gipskartonplatte eine Abschlußlatte parallel zu den Sparren in Kontakt zu den Dachlattenenden, aber mit 1cm Abstand zur Wand montieren. Das gibt dann nochmal in die andere Richtung Stabilität. Normalerweise reicht dies mehr als aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    438
    Hallo Ralf,

    wenn ich das richtig verstehe, dann würde die Beplankung im frei hängenden Bereich ringsum von einer Latte hinterlegt sein, aber keinen direkten Kontakt zur Wand haben?

    Ich habe auch schon überlegt, ähnlich zu Gipsers U-Profil eine Latte an die Wand zu schrauben, die Platten aber nicht darauf festzuschrauben. Diese Latte würde dann nur dafür sorgen, dass die Beplankung nicht nach hinten weggedrückt werden kann.

    Gibt es noch weitere Ideen?

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,769
    Die Latten würden dann auf einer Länge von etwa 40 cm am Ende frei hängen.
    und das ist unfug, besonders mit Holzlättken.
    Freitragend max 100-150 mm .


    Ein UD ( Gipser hat es angedeutet ) hat innen 27 mm , da wird üblicherweise ein CD gesteckt.

    Die GK wird nicht in dieses U Profil geschraubt. Die UK hat aber einen Halt, und kann geringe Bewegungen aufnehmen. Statt ein CD würde auch eine Latte gehen, aber
    nicht mein Geschmack.

    Da es sich um eine Direktmontage der UK aus Holz handelt, ist auch nur ein starrer Anschluß möglich.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    438
    Hallo,

    ich bin ja schon fast überzeugt das mit einem UD-Profil zu machen. Mechanisch ist das sicherlich eine ordentliche Lösung. und vor allem komme ich um einen echten starren Anschluss herum. Aber passt das dann noch mit der Dampfbremse? Wollte ich dieses Profil als Ersatz für eine Anpresslatte verwenden, dann müsste dort noch ein Kompriband drunter und dieses auch nicht wirklich fest auf die Wand angezogen werden, damit nicht alles kaputtgequetscht wird. Dann dürfte das UD-Profil schon recht wackelig sitzen.

    Gibt es bei den Metallprofilen auch welche mit z.B. 6 cm Dicke, damit wir noch etwas mehr Dämmung unterbringen können?

    Vielen Dank nochmal,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Gast943916
    Gast
    anstatt Kompriband das Pro Tape von Iso unter das Profil und gut iss

    ähh, ist denn schon verputzt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    438
    Hallo,

    die Wände sind schon verputzt, der Estrich auch drin und der ganze Bau schon recht trocken :-)))

    Darf ich noch eine Frage stellen? Gibt es diese Profile eigentlich auch in unterschiedlichen Dicken? Wir haben zwar schon 20 cm dicke Sparren, aber vom Platz her könnte ich durchaus auch noch 6-8 cm Untersparrendämmung anbringen. Also entweder die Profile dicker kaufen oder unter die Profile, wo diese auf den Sparren aufliegen, ein Klötzchen unterschrauben?

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,769
    Achtung bei Untersparrendämmung , das sollte nachgerechnet werden. Geht oft in die Hose, bzw an den Geldbeutel bei der nächsten Sanierung, wenn der Schimmel entsorgt werden muß .

    Dickere Profile CD/UD gibt es nicht (nur noch dünnere , für Fertighäuser von der Stange ) aber in diesen Falle kann man die Decke auch mit Direktabhängern , entweder verstellbare oder mit unterschiedlichen Schraublöchern ( GK 60 / 125 /200 für CD oder für Holz )



    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen