Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Avatar von mian
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    132

    Unterkonstruktion für Holzdecke - welches System?

    Hallo zusammen,

    ich möchte unsere Holzbalkendecke mit 1-fach Gipskarton bzw. Diamantplatte beplanken. Um den Trittschall zusätzlich zu verbessern habe ich nun die Wahl zwischen diesen beiden Systemen für die Unterkonstruktion:

    - Federschiene 60/27

    - Direktschwingabhänger in Verbindung mit CD 60/27 Profilen

    Lt. den technischen Merkblättern ist der Unterschied im Trittschall zwischen diesen Systemen nicht groß. Das Federschienensystem ist um 1dB besser. Beide Systeme sind aber deutlich besser als z.B. eine UK aus 50/30 Dachlatten.

    Welches System würdet ihr bevorzugen?

    Hat schon jemand etwas in dieser Richtung verarbeitet? Welches ist "einfacher"?

    Gibt es größere Unterschiede in den Kosten? (Ich hatte mal den Materialpreis für das Federschienensystem angefragt und fand es relativ teuer, Preise für die Direktschwingabhänger+CD-Profile habe ich noch nicht eingeholt)

    Gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unterkonstruktion für Holzdecke - welches System?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Federschiene ist einfacher

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von mian
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    132
    Hi Peeder,

    danke schonmal. Zwei Fragen bleiben noch. Wisst ihr auch wie die Systeme preislich angesiedelt sind? Wie gesagt, Preise für Federschienen hab ich schon, ist das andere System merklich teurer oder günstiger oder gibt es keine großen Unterschiede?

    Und was mir noch nicht ganz klar ist, wie funktioniert es hier mit justieren bei Unebenheiten? Die Schraubenköpfe der Federschienen sollen ja ca. 1mm vom Holzbalken weg bleiben. Wenn ich jetzt etwas justieren muss und z.B. an einer Stelle 1cm runter muss, kann ich dann auch 1cm vom Balken weg bleiben? So wie mit Justierschrauben und normalen 50/30 Holzlatten?

    Gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Federschienen eignen sich nicht für justierbare Abhängungen. Nur urch unterlegen.
    Durch die Art der Federschiene bleibt die Schraube, bzw. der Kopf ja vom Balken weg. Die Schiene ist fest angeschraubt. Die Schiene an den Schrauben zu hängen ist blödsinn.

    Bei Unebenheiten geht nur unterlegen, oder anderes System .

    Federschienen sind etwa 3 mal so teuer wie CD Profile. Bei CD kommen aber noch die Abhänger dazu, beim Schwingungsdirektabh. gleicht sich der Preis wieder aus.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von mian
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    BaWü
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    132
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    Durch die Art der Federschiene bleibt die Schraube, bzw. der Kopf ja vom Balken weg. Die Schiene ist fest angeschraubt. Die Schiene an den Schrauben zu hängen ist blödsinn.
    Hallo Peeder,

    hierzu habe ich nochmals eine Frage. Deine Aussage deckt sich nicht mit dem Herstellerangaben. Dort steht:

    "Spalt ca. 1mm. Die Federschiene hängt an den Schraubköpfen"

    Ich sehe das dann so, der Balken, der am weitesten unten ist gibt das Maß vor. Hier wird die Federschiene mit Abstand 1mm montiert, sind einzelne Balken jetzt weiter oben, dann ist der Spalt entsprechend größer und sollte/muss unterlegt werden. Also bei Abstand 6mm muss 5mm Plätchen unterlegt werden, korrekt? Die Frage ist was macht man bei 2-3 mm Differenz "gehts auch so" oder muss immer was unterlegt werden?

    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Ja, das mit dem " hängen " ist ja das problem.
    Die Bildchen sin schön und gut, aber es klappt nicht, und ist ein riesen Blödsinn.

    Die Decke klappert, mit Folie ist die Luftdichheit hin, unkontrollierte Eindringtiefe, ( wenn 6 mm gehen, dann gehen auch 12 mm ?????)

    Die Löcher der Schienen haben einen Wulst, der hat ca 1 mm, und darauf liegt die Schiene. Dadurch verringert sich die Körperschallübertragung.
    Nur das ist sinn und zweck dieser Konstruktion, von der ich eh nicht viel halte.

    Sollte sich K...... auf den Schlips getreten fühlen, dürfen die Herren gerne mit mir ( wie in vergangenen Jahren ) über Sinn und Unsinn der Systeme diskutieren.

    Das soll nicht bedeuten, das man sich nicht an den Richtlinien halten soll, ich ( schraube ) hängen keine Federschiene mit Spalt ab, und wie soll das bei einer Vorsatzschale funktionieren. ??????

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen