Ergebnis 1 bis 9 von 9

14kg/m2 mehr Dachlast wegen Photovoltaik

Diskutiere 14kg/m2 mehr Dachlast wegen Photovoltaik im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    köln
    Beruf
    informatiker
    Beiträge
    3

    14kg/m2 mehr Dachlast wegen Photovoltaik

    Hallo,
    wir planen eine Photovoltaik Anlage und das würde die Dachlast um 14kg/m2 erhöhen.
    Ist das ein Wert der vom Statiker geprüft werden muss oder eher zu nicht.
    Das Haus ist von 1992.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 14kg/m2 mehr Dachlast wegen Photovoltaik

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das kann nur mit einem blick in die bestandsstatik gekärt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    köln
    Beruf
    informatiker
    Beiträge
    3
    Hab ja die ganzen Statikunterlagen aber da fehlt mir irgendwie die Angabe wie hoch die max.Belastung sein darf.
    Naja, daher geh ich mal morgen zum Architekten der sollte das besser lesen können wie ich.Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    297
    Köln eher weniger, aber muss da nicht auch eine Schneelast berücksichtigt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    köln
    Beruf
    informatiker
    Beiträge
    3
    So Thema ist geklärt. Die 14kg/m2 kann die Statik noch gut aushalten.
    In der Belastungsberechnung ist immer eine Schneelast mit drin, so jedenfalls hier im Bergischem Land, dazu kommt noch Wind etc.
    Dazu dann noch ein Sicherheitspolster und somit sind dann die 14kg/m2 halt ein Faktor der näher an die Obergrenze kommt aber nicht überschreitet.
    Da müsste es schon deutlich mehr wiegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Und das hast Du schriftlich von einem Statiker? oder einfach nur ergoogelt?

    Keine Ahnung was bei Deinem Dach an Reserve mit eingerechnet wurde und welche Normen 1992 dafür gültig waren. Ich kenne jetzt aber einige Fälle, bei denen "die paar kg/m2" nicht mehr zu tolerieren waren. Es geht ja nicht nur darum ob das Dach einstürzt, es genügt schon, wenn die Dachfläche später aussieht wie ein Gebirge, weil sich die Konstruktion unzulässig durchbiegt.

    Gut wenn es in Deinem Fall nicht so ist, denn letztendlich bist Du verantwortlich.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Köln ist nicht bergisches Land, ich bestehe darauf! Leverkusen, ja, Bergisch Gladbach, ja aber Köln? NEIN! ihr seid KÖLSCHE aber niemals Bergische... *daeinwenigeigenistalsurbergischer*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Dein Dach wird damit nur auf einer Seite belastet. Macht das der Statik was aus?

    Ich würde da in jedem Fall eine schriftliche Bestätigung vom Statiker haben wollen, daß es ok ist.

    LG - Gisela
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Also dieses Argument ist natürlich Unsinn:

    Zitat Zitat von ferdirand Beitrag anzeigen
    In der Belastungsberechnung ist immer eine Schneelast mit drin, so jedenfalls hier im Bergischem Land, dazu kommt noch Wind etc.
    Das würde ja bedeuten, dass wenn es anfängt zu schneien Ihr die Konstruktion wieder demontieren müsst?! Es kann bzw. wird später aber beides gleichzeitig auftreten - also Eigenlast der Photovoltaikanlage sowie Schneelast (im Winter). Und windig kann es auch immer mal werden....selbst wenn die Anlage auf dem Dach montiert ist.

    Ansonsten wie Kommentare zuvor, dass es halt in Deinem Fall gut ist wenn das Dach diese zulässige Belastung abkann; dies aber schriftlich irgendwo stehen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen