Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11

Vorschriften für Zugangstreppe im Aussenbereich?

Diskutiere Vorschriften für Zugangstreppe im Aussenbereich? im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340

    Vorschriften für Zugangstreppe im Aussenbereich?

    Hallo zusammen,

    welche Treppenformeln oder generelle Vorschriften bzgl. Steigung und Auftritt sind bei einer Zugangstreppe (aussen) zu einer ELW in BaWü anzuwenden? Der Zugangsweg ist gut 10m lang und überwindet rund 2,5m Steigung.

    Meine Gala-Profis bauten mir die ersten Stufen mit einer halben Viertelwendel (wie zuvor mit dem Architekt besprochen) auf, da bekam ich Zweifel, ob der Auftritt von 24 cm in Stufenmitte (aussen 31 cm) bei einer B= 80cm, H=15cm Blockstufe wirklich ausreicht. ... Kurze Zeit später waren die 4 Stufen wieder abgerissen und ohne Wendelung als 90°-Podest wieder aufgebaut. Nun sind Auftritte von 30cm realisiert, was nach den 3 Treppenformeln für Innentreppen ja auch nicht überall ganz hinhaut. Ist das jetzt o.k. so?

    Danke und Gruß
    Seev

    Wenns das Thema schon mal gab, bitte ich um Links etc.. Habs nicht gefunden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vorschriften für Zugangstreppe im Aussenbereich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    15x30 ist schon verdammt knapp .

    80 cm breite ist noch knapper
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Kann man nochwas bzgl. der Ausgangsfrage (Vorschriftenlage) sagen?
    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    faustformel: 2 steigungen + 1 auftritt sollten eine schrittlänge von 63 cm ergeben. das steigungsverhältnis sollte nicht wechseln vom antritt bis zur haustür.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Wie gesagt sind nun 13 Stufen und dabei überall Auftritte mit 30 cm bei Steigungen von 15 cm realisiert, das ergibt also 60cm Schrittmaß, was ja auch noch knapp ist. Es sind max. 5 Stufen am Stück, ansonsten kommen mehrere Podeste incl. einem 90°-Podest zur nötigen Richtungsänderung.

    Gibt es nur eine Faustformel oder (v.a. für Aussentreppen) auch Vorschriften, z.B. baurechtliche o.ä.? Es handelt sich um den Hauptzugangsweg der ELW im GG.

    Danke.
    Gruß
    Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    als hauptzugangsweg (einziger möglicher rettungsweg) meiner meinung nach nicht richtig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    hauptzugang bei breite 80 cm = kritisch
    es gibt soweit ich weiss für aussentreppen keine spezielle din.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Ich sehe auch nur die Breite von 80 cm als Problem. Auftritt / Steigung von 30/15 cm sollte gut funktionieren.
    (Allerdings versteh' ich nicht, warum der Auftritt 30 und nicht 32 cm beträgt; Blockstufen werden i. d. R. mit 3 cm Versatz versetzt: 35-3=32 cm!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MPI
    Gast
    Denken Sie daran, eine rutschhemmende Oberfläche einzusetzen. Damit es im Außenbereich funktioniert sind R10 V4 oder R11 gefordert. Eine höhere Rutschhemmung einzusetzen ist durchaus in Ordnung.
    Aus welchem Material besteht die treppe und wie ist die Oberfläche?

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    wo steht diese forderung - für den efh bereich????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    MPI
    Gast
    Ich habe nicht geschrieben das es eine Anforderung ist. Im privaten Bereich wird die Rutschhemmung nicht zwingend gefordert. Zum eigenen Schutz, dem der Kinder und vor allem dem von Besuchern (Öffentlichkeit), macht es aber mehr als Sinn keine glatten Oberflächen im Außenbereich einzubauen. Deshalb meine Empfehlung.

    Wenn die Treppe z.B. vom Postboten, Arzt, Pflegepersonal, Schornsteinfeger oder sonst wie öffentlich zugänglich gemacht wird und es gibt einen Rutschunfall der eine Klage nach sich zieht, kann es durchaus sein, das der Besitzer der treppe dagür in haftung genommen wird. Das kommt auf den Verlauf des Verfahrens an. Entsprechende Fälle/Urteile sind bekannt.

    Der ausführende Handwerksbetrieb tut auch gut daran keine glatten Oberflächen im Außenbereich einzubauen, da bekannt ist, das dies eine Gefahrenstelle ergibt.

    Solange nichts passiert - alles gut. Aber wenn......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen