Ergebnis 1 bis 15 von 15

Grundstück mit Nordausrichtung kaufen?

Diskutiere Grundstück mit Nordausrichtung kaufen? im Forum Baugesuch, Baugenehmigung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bad Vilbel
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    21

    Grundstück mit Nordausrichtung kaufen?

    Hallo zusammen,

    wir haben die Möglichkeit ein Grundstück in einem Neubaugebiet zu kaufen, das in Sackgassen Lage und Feldrandlage befindet und 22m breit und 28 m lang ist. Wir haben uns total gefreut.

    Wir haben nach näherer Betrachtung des Bebauungsplans fest gestellt, das es sich bei dem Grundstück um ein Nordgrundstück handelt. Mit allen Nachteilen die damit verbunden sind. Wohnzimmer dunkel, Schattiger Garten, mehr Heizbedarf, mehr Fenster notwendig, ....

    D.H. eben wir dürfen nicht den großen Garten nach Süden ausrichten und das Haus nach hinten platzieren, sondern müssen das Haus nach vorne bauen mit 3 M Bebeaungsabstand zur Straße und einem Baufenster von 15 Meter nach hinten. Das heißt wir dürfen die hinteren 10m nicht bebauen. Das ist sehr schade.

    Wir hätten noch die Möglichkeit genau am Baufenster anzufangen zu bauen, dann hätten wir zur Südseite 8m Garten und zur Nordseite 10m Garten. Aber die 10 Meter wären halt verschenkt.

    Ich habe mal eine Bild hoch geladen zum besseren Verständnis. Was ist eure Meinung zu dieser Situation?

    Grüße
    Dave
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundstück mit Nordausrichtung kaufen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von davegoldmann Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eine Bild hoch geladen zum besseren Verständnis. Was ist eure Meinung zu dieser Situation?
    Ein paar Fragen zum Verständnis:
    1. Der Kartenauschnitt ist exakt nord-ausgerichtet? Oder zeigt der querliegende Pfeil oberhalb der Tabelle nach Norden?
    2. Was ist westlich von Eurem Grundstück, da wo der Schriftzug "28 Meter" auf der Karte ist? Kann da noch etwas gebaut werden und wenn ja, wie hoch?
    3. Was kann südlich, wie hoch und in welchem Abstand zur Grundstücksgrenze (z.B. direkt 3m) gebaut werden und nimmt Euch die Südsonne weg?
    4. Wollt Ihr ein Haus von der Stange bauen, oder ein speziell auf die Bausituation entworfenes Architektenhaus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    München
    Beruf
    Laie
    Beiträge
    86
    Also würds nach Süden ausrichten, auch wenn der Garten leidet. Mein Garten wird im Süden (und auch sonst wo) auch nicht größer. Ob das Sinn macht, hängt sehr von der Bepflanzung und der Bebauung des Nachbargrundstücks ab. Aber in meinem Bau zeigt sich deutlich, dass die nach Süden orientierten Räume viel freundlicher und wohnlicher wirken. Wenn Ihr tagsüber aber sowieso nicht Zuhause seit und das Haus vorwiegend nachts benutzen wollt, könnt Ihr bedenkenlos nach Norden bauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Angestellter (IT)
    Beiträge
    84
    Hallo Dave,
    muss es denn unbedingt dieses Grundstück sein? Immerhin klingst du so, als wäre es eher ein Trostpreis als ein Hauptgewinn.

    Wir hätten dieses Jahr fast schon ein Grundstück gekauft (suchen immer noch...). Da es aber ab 17:00 Uhr schattig war, haben wir dann noch die Notbremse gezogen. Wir sitzen gern nach der Arbeit abends auf der Terrasse und hätten dann auch gern noch den einen oder anderen Sonnenstrahl. So hat jeder seine persönlichen Wünsche. Fraglich, ob ihr euch dann mit dem gefundenen Kompromiss abfinden könnt.

    Andererseits: unverbaute Westseite hat auch etwas für sich (Abendsonne).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Rheinland
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    68
    Guten Morgen!
    Wenn der Ausschnitt genordet ist, wäre die Ausrichtung ja sogar leicht nord-östlich. Hm.

    Wir wohnen jetzt seit 8 Monaten in unserem Haus, welches auch auf einem Nordgrundstück steht, jedoch etwas nord-westlich. Nachteile kann ich bisher nicht erkennen.
    Unsere Einfahrt ist genau im Süden, unser Eingang auch. Unser Wohnzimmer haben wir komplett westlich ausgerichtet (gesamte Hausseite, Fenster im Süden, Westen und
    Norden). Küche, HWR und Abstellraum nach Norden. Die Terrasse geht "um die nordwestliche Ecke". Ich persönlich kann (zumindest bisher) keinen Vorteil erkennen, dass
    das Wohnzimmer immer direkt im Süden sein muss. Im Sommer muss man dann sowieso den ganzen Tag verschatten.

    Ich mag an unserer Terrasse sehr, dass ich auch abends nach der Arbeit noch Sonne bis zum Untergang habe. Wir haben nach Norden hin ein unverbaubares Feld. Der
    westliche Nachbar hat etwas zurückversetzt gebaut. Beste Aussichten also und immer gute Lichtverhältnisse! Was nützt mir ein toller Südgarten, wenn ich dann doch direkt
    dem Nachbarn "auf den Tisch" schaue?!

    Ich denke, man sollte sich nicht direkt durch das Wort "Nordgrundstück" abschrecken lassen. Die Umgebung/Lage/Aussicht macht sehr viel aus! Wichtig ist dann tatsächlich
    aber eine individuelle Planung. Mit einem Haus von der Stange wären wir wahrscheinlich nicht glücklich geworden. Da ist meistens das Wohnzimmer vom Eingang aus "nach
    hinten" ausgerichtet, das wäre dann tatsächlich nur Norden.

    LG,
    Goldbeere
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ein Grundstück mit einer "Nordausrichtung", wenn man das so nennen möchte, also einem größeren gartenanteil im Norden, muß kein Nachteil sein.

    Letztendlich kommt es auf die entsprechende "Antwort" an, also wie man mit der Bebauung auf eine solche Planungsaufgabe antwortet.

    Entscheidend ist mE das was man geboten bekommt. Schöner Garten auf der Nordseite mit schöner Aussicht? Ja warum denn nicht?

    Das ist dann sicher nicht eine 08/15 Lösung, die darauf paßt, ist doch aber umso besser!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Rheintal Oberrhein Murg
    Beruf
    dipl.-ing.
    Beiträge
    1,082
    Nciht abschrecken lassen, aber eine Südausrichtung hat doch viel mehr Vorteile (bis hin zur aktiven/passiven Sonnenenergienutzung) und da würde ich dann lieber doch darauf verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Wer sagt denn daß man bei diesem Grunstück auf die solaren Gewinnen verzichten müßte???????

    Wer sagt denn, daß man das Haus nach Norden öffnen und nach Süden verschließen muß?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NS
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    316
    Ich habe extra ein Grundstueck mit Nord-West-Ausrichtung gekauft, damit ich bis zum Sonnenuntergang die Sonne auf der Terrasse habe. Wir werden sie ab ca 14-15 Uhr auf die Terasse scheinen haben und dann bis zum Untergang. Da wir eh morgens nicht draussen sondern nur spaetnachmittags und abends ist das fuer uns perfekt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bad Vilbel
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    21
    Hallo zusammen,

    danke für das schnelle Feedback und eure Meinungen.

    @ralf9000
    Das Grundstück ist leicht Nord-Ost ausgerichtet. Westlich von unserem Grundstück ist ein weiteres knapp 800 Quadratmeter Grundstück, dass wohl ebenfalls bebaut wird. es dürfen 2 Vollgeschosse gebaut werden, maximale Höhe beträgt 10m.südlich ist auch Grundstück mit 559 Quadratmeeter, das ebenfalls bis 10 m Höhe bebaut werden darf.Von dem Sackgassenweg muss ein Abstand von 3 M gehalten werden. Wenn wir also selbst mit 3m zur Bebauungsgrenze im Süden bauen würden ca. 4 M Sackgasssenbreite und noch mal 3 M Abstand des Nachbarn, wäre unser Haus mindestens 10 M entfernt. Könnte dann wohl etwas Südsonne wegnehmen. Wenn wir allerdings das Haus 5 Meter weitere nach hinten bauen, wären schon 15 Meter Enterfernung auf der Südseite. Wir wollten ein Fertighaus bauen, bei dem das Wohnzimmer und die Kinderzimmer idealerweise zur Südseite ausgerichtet sind und die anderen Zimmer Richtung Norden.

    @olaf b
    Naja es ist auch eher ein Trostpreis, wenn wir das Grundstück durch die Nordausrichtung nicht ideal nutzen können. Ca. 40.000 € an Grundstückwert hinter dem Haus wären verschenkt, weil wir nicht wissen, was wir damit machen sollen. Die westseite wird ja auch noch bebaut werden. Nur die die Nordseite wird zum Feld hin unverbaubar bleiben. Sackgasse mit Feldrandlage hört sich ja auch erst mal toll an, wenn es nur nicht im Norden wäre. Jede andere Richtung wäre ich nicht so ins Grübeln gekommen.

    hmm habe gerade mit der Stad telefoniert und es gibt noch ein weiteres Grundstück, dass für uns in Frage kommt. Jetzt können wir zwischen diesen beiden Grundstücken entscheiden. Das zweite Grundstück (Nr. 335, 620 qm) hat eine ähnliche Gesamtgröße und ist 19x32 M lang. Hier ist das Baufenster so ausgelegt, dass ich mein Haus zur Straße im Norden bauen kann und die komplette Südseite für den Garten nutzen kann. Sackgasse und Feldrandlage hätte ich dann zwar nicht mehr, aber dafür die Südausrichtung. Ich habe mal das Bild dazu angehängt links ist der Grundstücksplan zu sehen und rechts der bebauungsplan dazu. Hier ist es nun so dass die GRZ und GFZ höher ist als bei dem anderen Grundstück mit Feldrandlage und auch Doppelhäuser gebaut werden dürfen. Das Haus das vor dem grundstück 335 steht aus dem alten Gebiet die Nr. 826 hat eine Höhe von ca. 7M. Das Haus 825, dass bereits steht hat eine Höhe von 10 Meter, sit aber weiter weg gebaut zur Straße hin. Das Haus 827 ist auch ca. 10 Meter hoch. Wir sind auf dem Grundstück gewesen und konnten keine nennenswerte Verschattung am 20 Oktober auf das Grundstück 335 erkennen, die bis zum Haus gehen würden.

    Was meint Ihr?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Rheinland
    Beruf
    Buchhalterin
    Beiträge
    68
    Hallo!
    Ich denke, das kannst wirklich nur Du für Dich allein entscheiden! Es kommt halt auch auf die Vorlieben an. Und bei Dir höre ich raus, das es halt der Südgarten sein muss.

    Mein Freund und ich sehen es eher so wie "DerBjoern", wir sitzen auch lieber abends bis zum Sonnenuntergang auf der Terrasse. Tagsüber sind wir zumindest nicht zuhause.
    Und wir wollten hinter unserem Garten nicht direkt den nächsten Garten haben (So wie es wohl bei Deinem 2. Grundstück wäre? Der Garten wird doch da nicht im Süden an
    der Straße liegen?), sondern haben lieber den freien Blick übers Feld. Wenn ich das richtig gelesen habe, wäre das bei Deinem 1. Grundstück so.
    Wir haben ein ähnliches Grundstück wie Dein 2. abgelehnt (mit Südwestausrichtung), da wir nicht im Garten umzingelt von anderen Gärten sein wollten. Wir hatten da das
    Gefühl praktisch 5 Nachbarn könnten uns auf den Tisch schauen. Aber wie gesagt: unsere Vorliebe bzw. unser Lebensgefühl. ;-)

    Viel Erfolg weiterhin!
    Goldbeere
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    469
    Ich denke es kommt sehr auf persönliche Vorlieben und das Gesamtkonzept an.
    Wir bauen auch auf einem Nordgrunstück...und dies mit voller Absicht!

    Wir beide können starke Sonne nicht wirklich gut vertragen, ich tendiere sehr in Richtung "Vampir".
    15 Minuten volle Südlage...und ich verbrenne. Meine Partnerin ist ähnlich veranlagt, nicht ganz so schlimm...aber auch kein Sonnenanbeter.

    Bei allen unseren Freunden (und Eltern) mit Südterasse, gehen wir nie im Hochsommer vor 20-21Uhr auf die Terasse.
    Wir vertragen weder die Sonne, noch die Hitze. Beim eigenen Haus wäre das, gerade am Wochenende und im Urlaub doch eher ein großer Nachteil.
    Die Terasse wäre nur sehr eingeschränkt nutzbar.

    Man muss aber klar sagen: das ist immer sehr individuell und hängt maßgeblich von den Gegebenheiten drum herum ab!
    Wir haben NULL Schattierung um uns, der Schatten vom eigenen Haus fällt nur über die Terasse und nicht über den ganzen Garten.
    Zudem haben wir rechts und links keine großen Bauten und konnten Fenster entsprechend platzieren, damit es keine Dunkelkammer wird und energetisch gut zu handhaben ist.
    Im Osten haben wir die Garage geplant, im Westen (Abendsonne) haben wir bodentiefe Fenster und diese sind so platziert, dass sie die Räume gut ausleuchten.
    Zudem werden wir die Terasse um die Ecke bauen und haben daher abends immer noch ein sonniges Plätzchen, wenn uns danach ist.

    Übrigens:
    In unserem Neubaugebiet sehr gut zu beobachten: Wenn es draußen richtig heiß ist, sitzt kaum einer auf seiner Südterasse. Die verschanzen sich dann alle im Haus.
    Von der Sonne mal weg muss man auch bedenken, dass sich so eine Terasse enorm aufheizt wenn sie frei gen Süden ist.
    Da hilft dann auch kein Sonnenschirm

    Es gibt aber auch Sonnenanbeter die das lieben und entsprechend vertragen können, keine Frage.

    Für uns war es einfach, objektiv ist es das aber auch oftmals:

    Vorteil Südausrichtung:
    Wohnraum ist einfacher hell zu kriegen
    Wohnräume haben oft große Fensterflächen, da ist es dann energetisch besser
    Man kann im Frühjahr deutlich früher ohne Strickjacke die erste Sonne im Garten genießen
    (Süden = April, Norden = Ende Mai, als Faustformel)
    Man kann im Spätsommer länger ohne Strickjacke draußen sitzen, im Hochsommer die ganze Nacht

    Vorteil Nordausrichtung:
    Im Hochsommer nicht unerträglich heiß
    Kühlere Wohnräume
    Oftmals, gerade in Neubaugebieten, ein Abschluß des eigenen Gartens an den Südgarten des Nachbarn gegenüber und nicht zur Strasse hin
    teilweise preiswerter (nicht die Welt, aber immerhin)
    Weniger Gartenbewässerung in den Sommermonaten

    Man kann im Grunde beides, je nach Standpunkt, gut oder schlecht argumentieren.
    Letztlich ist es eine persönliche Entscheidung und immer von der Bebauungssituation abhängig.

    Unser Haus wird auf unserem Grundstück für uns persönlich nahezu perfekt, bei anderer Bebauungssituation oder anderen persönlichen Vorlieben jedoch nicht.

    zum Argument von "Goldbeere": je nach Standpunkt richtig oder falsch.
    Bei uns sicherlich falsch, ich habe lieber in 20 Meter Entfernung die Terasse des Nachbarn, als in 5-13 Meter Entfernung die Strasse.
    Ist aber immer von den Ausrichtungen der anderen Grundstücke und der Bebauung abhängig.
    Wir haben, Terasse zu Terasse gerechnet, 20 Meter Abstand zu einem Nachbarn, alle anderen drumherum bauen in anderer Ausrichtung und können uns nicht auf den Teller sehen. Das mag aber, da gebe ich dir recht, immer eine Einzelfallsache sein. Bei uns ist das Neubaugebiet, zum Glück, nicht wie eine Kaserne geplant worden, daher stehen alle Häuser völlig durcheinander. Giebelausrichtung, Gärten...alles sehr verschieden, mit Ausnahme der Doppelhäuser ist da nix symetrisch.
    Das habe ich aber durchaus schon anders gesehen und dann hast du vollkommen recht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bad Vilbel
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    21
    Hallo zusammen,

    danke für die zahlreichen und verschiedenen Ansichten. Das hat uns geholfen die Vor- und Nachteile besser abzuwegen.

    Wir haben uns nun entschieden und werden das Grundstück mit Nordausrichtung nicht nehmen sondern das 2. Grundstück mit Südausrichtung. So toll eine Sackgassenlage am Feldrand auch ist, wir möchten lieber Wohnzimmer, Garten und Terasse nach Süden ausrichten. Auschlaggebend war für uns die Tatsache, dass wir lieber in der Übergangszeit (Frühling/Herbst) zusätzlich wärmere und hellere Wohnräume haben möchten. Es ist ja nicht so, dass wir in Deutschland subtropisches Klima hätten mit Temparaturen über 30 Grad. Der eine Monat im Hochsommer, bei dem es zu warm werden könnte macht uns nichts aus, nimmt man halt nen Schirm oder ne Markise.

    Vielen Dank an alle!
    Dave
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Mistelgau
    Beruf
    Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    ... bauen und lernen!
    Beiträge
    14
    ... und meine Erfahrung dazu ist wieder eine andere:
    wir haben so gebaut, dass die großen Fenster nach Norden und Osten gehen, im Süden an der Fassade die Kollektoren für Solarthermie und sonst nur zwei Öffnungen sind,
    im Westen Carport und Zugang.

    Die Vorteile sind:
    - Ausblick optimal (im Süden nur Hang und nach 400 m Wald, Nordeosten Fernblick ins Fichtelgebirge)
    - Erwärmung des Wohnraums am Morgen, Terrasse auf der Ostseite morgens in der Sonne, ab spätem Mittag im Schatten nutzbar
    - keine Verschattung im Sommer notwendig, immer Licht im Wohnraum

    Südterrasse wird doch im Sommer eh immer künstlich beschattet, also warum nicht gleich weg vom Süden?

    Also Du siehst, jeder so, wie er es braucht...

    Grüße
    hadeka
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Platz, Eigentum, das geht alles in einer Wohnung. Ein eigenes Haus zu bauen und nicht in einer Wohnung zu wohnen hat meines Erachtens vor allen anderen den Vorteil, einen eigenen Garten zu haben. Da sollte man dann hinsichtlich seiner Wünsche keine allzu großen Kompromisse eingehen. Was man wünscht, muß man selber wissen.

    Wir lieben unser Südgrundstück und bedauern täglich die Nachbarn, die zur Strasse hin nur eine 2,5m tiefe Teraasse, einen 1m breiten Rasenstreifen und eine Hecke haben und deren Rest des Grundstücks ungenutzt im Norden liegt. Die, die gleich mit Terrasse und Garten im Norden gebaut haben, werde ich nie verstehen. Auch wenn wir im Hochsommer mal den Sonnenschirm auspacken, hinter dem Haus im Schatten würde ich nicht sitzen wollen. weder im Hoch Sommer noch im Herbst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen