Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    25

    Jackodur KF 300 SF

    Hallo,
    am Freitag bekomme ich die o.g. Dämmung geliefert.
    Kann mir jemand tipps geben mit was man diese am besten schneidet und Aussparrungen für die Entwässerungsrohre ect. herstellt?
    Anschließend wäre es warscheinlich sinnvoll die Freiräume die ggf. zwischen Rohren und dämmung entstanden sind zu verfüllen.
    Welches Material ist hierzu geeignet?
    Dann noch eine letzte Frage: Da die Dämmung nicht Nagersicher ist bräuchte ich noch einen guten Tipp welches Material/ Gitter/ Gewebe man aufkleben kann? Oder ist das nich nötig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Jackodur KF 300 SF

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Mendig
    Beruf
    Gärtner
    Beiträge
    91
    Hallo Luppes,

    ich würde das Jakodur mit einem Fuchsschwanz schneiden.
    Aussparungen für die Rohre mit einem Brotmesser.

    LG Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Uwe M Beitrag anzeigen
    ich würde das Jakodur mit einem Fuchsschwanz schneiden.
    Aussparungen für die Rohre mit einem Brotmesser.
    Unfug, das Material nur mit einem dafür gedachten Heizdrahtschneider auf einem Führungstisch schneiden. Google mal danach. Kann man auch ausleihen. Mit Messer und Säge wird es bröckelig und ungenau, es führt nur zur Fugen, die man flicken muss.

    Zitat Zitat von Luppes Beitrag anzeigen
    Anschließend wäre es warscheinlich sinnvoll die Freiräume die ggf. zwischen Rohren und dämmung entstanden sind zu verfüllen.
    Welches Material ist hierzu geeignet?
    Wie gesagt, mit dem richtigen Schneider und Erfahrung gibt es keine sichtbaren Freiräume, die gefüllt werden müssen, man kann auf einen halben Millimeter mit Übung genau arbeiten. Wenn es nötig ist Kleber auf PU-Basis (keinen PU-Schaum) zum Verkleben von Stößen verwenden.

    Zitat Zitat von Luppes Beitrag anzeigen
    Dann noch eine letzte Frage: Da die Dämmung nicht Nagersicher ist bräuchte ich noch einen guten Tipp ...
    (Spaß ein)
    Findest Du in der Apotheke. Bekommt unser Kleiner auf den Daumen geschmirt, damit er am selbigen nicht mehr nuckelt.
    (Spaß aus)
    Ne, brauchste bei Edbedeckung oder Verputzen und keinem direkten Zugang nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    25
    Vielen Dank schon mal für die Antworten.

    Ne, brauchste bei Edbedeckung oder Verputzen und keinem direkten Zugang nicht.[/QUOTE]

    die Bodenplatte wird jetzt noch fertig gestellt und anschließend die Anschlüsse (Abwasser etc.) bis zur Straße verlegt.
    Dann wird das ganze wahrscheinlich bis ins Frühjahr 2013 so liegen bleiben, bevor es weiter geht.
    Ist es dann auch unbedenklich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    25
    Hm.... wie Zitiert man denn richtig ? :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Zitat Zitat von ralf9000 Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, mit dem richtigen Schneider und Erfahrung gibt es keine sichtbaren Freiräume, die gefüllt werden müssen, man kann auf einen halben Millimeter mit Übung genau arbeiten.
    Unfug! Hast du schon mal XPS geschnitten oder überhaut in der Hand gehabt? Solche realitätsferne Äußerungen bitte vermeiden um Bauherren nicht verrückt zu machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Yilmaz Beitrag anzeigen
    Unfug! Hast du schon mal XPS geschnitten oder überhaut in der Hand gehabt? ...
    Ja, eine ganze Bodenplatte und 4 Kelleraussenwände unseres Passivhauses. In die Fugen passte gerade mal zwei Blatt Papier, aber nicht mehr. Mit dem richtigen Werkzeug (Schneidetisch mit Führungen) geht dies, mit Sägen und minimalem Zeitaufwand natürlich nicht. Vielleicht rechnet sich aber dieser Aufwand mit exaktem Arbeiten gewerblich nicht, das mag durchaus sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Mendig
    Beruf
    Gärtner
    Beiträge
    91
    @ ralf 9000,

    Luppes möchte "1" Haus bauen.
    Mal ehrlich, wieviele Platten muss er schneiden?
    Lohnt sich da die Anschaffung eines Heizdrahtschneiders?

    LG Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Eifel
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    25
    @ ralf9000 wie hast du das denn bei den Rohrdurchführungen gemacht? Was ist mit den Muffen der Rohre?

    Habe jetzt auf der Jackodur Internetseite dies hier gefunden....

    Wie wird JACKODUR auf der Baustelle geschnitten?
    Am besten eignet sich ein Glühdrahtscheidegerät. Ansonsten können die üblichen Schneidwerkzeuge wie Cutter, Handsägen, Elektrosägen und Kreissägen verwendet werden. Aussparungen in der Dämmungsebene für Entwässerungsleitungen können mit einer Motorsägeausgesägt werden.

    Ich bedanke mich für die vielen Tipps!

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Man kann nur so genau sägen wie man:
    a) überhaupt messen kann
    b) anreissen kann
    c) den Anschlag einstellen kann

    und hinsichtlich Antwortmöglichkeit c ist selbst wenn es möglich wäre mit dem robusten/wenig robusten Baustellengeröddel schwierig Ergebnisse zu erzielen die man in einer Werkstatt mitstationären Geräten erzielen kann.

    Der Spruch:
    "mm" ist kein Maß aufm Bau"
    drückt dass dann kurz und bündig aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen