Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Avatar von Astrafahrer
    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Oberpfalz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    43

    Planungsübung für Passivhaus

    Hallo zusammen,

    ich plane für 2014 den Bau eines Passivhauses und bin dazu auch schon mit Architekten im Erstgespräch gewesen. Unsere Anforderungen haben wir schon schriftlich niedergeschrieben und als Information an die Architekten gegeben mit den wir gesprochen haben. Wir sind also noch in der Anfangsphase und noch nicht so weit in der Planung mit dem Architekten. Trotzdem hat mich die Herangehensweise an eine Planung interessiert und mich auch etwas "in den Fingern" gejuckt. Ich möchte daher das Entstandene explizit als "Planungsübung" für mich persönlich bezeichnen um Erfahrungen zu sammeln.

    Hier die Eckdaten des Bauvorhabens
    • Familie mit 2 Kindern
    • Passivhaus ohne Keller mit ca. 140 m² Wohn- / Nutzfläche
    • Das Grundstück hat eine gute Südausrichtung
    • Holzbauweise mit Vorsatzschalung
    • Raumfolge unten: Dusch-WC, Technik, Eingang, Küche, Wohn- / Essbereich
    • Raumfolge oben: Bad, HWR, Schlafzimmer, Ankleide, 2 x Kinderzimmer
    • Wunsch war ein unten ein offener Grundriss und eine geradläufige Treppe
    • Besonderheit am Entwurf: Ein Großteil der vorhandenen Möbel kann mitgenommen werden


    Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen zu meiner Planungsübung.

    Ansicht_Nord.jpgAnsicht_Süd.jpgAnsicht_Ost.jpgAnsicht_West.jpgGrundriss_EG.jpgGrundriss_OG.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Planungsübung für Passivhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Leider taugt der Grundriss für Haolzrahmenbau nur sehr bedingt bis gar nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich glaube, ich könnte erraten, wo norden ist ..
    ja klar .. oben
    gemeint ist natürlich die befensterung.

    über erschliessungskonzepte ("wohntreppe")
    brauch ma ned diskutieren - geschmackssache.

    ziemlich schön aufgeräumt, gefällt mir.

    das zerstörende deckenloch für die treppe
    fordert tribut in form grösserer deckendicke ..
    so what? wenn´s passt, is gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    Ansich eine ganz coole Idee, aber die Räume oben werden ziemlich klein werden, im Bad z.B. bleibt nur ein schmaller Gang in der Mitte, ja alles vollgestellt ist mit Sanitärobjekten...

    Also ich würde das OG nochmal umplanen und das HWR und die Ankleide zugunsten größerer Zimmer und Bad aufgeben...oder zumindestens eins der beiden Räume weg...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Lauf a.d.P.
    Beruf
    Unternehmensberater
    Benutzertitelzusatz
    Wie ändere ich die Berufsangabe?
    Beiträge
    31
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Leider taugt der Grundriss für Haolzrahmenbau nur sehr bedingt bis gar nicht.
    kannst Du das ein wenig näher erläutern? Da wir selber demnächst anfangen zu bauen, interessiert mich das.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Jo- kann ich:
    1) Riesige Fensteröffnungen unter Wänden/Fußpfetten sind im Holzbau schwerer zu überdecken als im Mauerwerk (da gibts halt Beton+Stahl)
    2) Deckenspannweiten - beim EG Grundriss idealer Weise von links zur Treppe nach rechts. Da stehen im OG dann plötzlich Wände mitten auf der Decke
    3) Das Thema Aussteifung ist mit dem Deckenloch mitten drin auch unschön.

    Sicher - das alles ist zu lösen. Aber idealer Weise berücksichtigt man/frau bei der Planung den geplanten Baustoff.
    Da freut sich der TWP und der Bauherr (weil es günstiger wird)

    Der Fehler, den viele Laien wie (leider auch) Planer machen, ist dem Irrtum nachzuhängen, das, was in MW geht, geht auch als HRB genauso einfach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    .. was in MW geht, geht auch als HRB genauso einfach.
    nur noch viel eleganter
    ist allerdings mit planungsarbeit und der aneignung von dem einen oder
    anderen trick verbunden.

    die angesprochenen fensteröffnungen lassen sich in e. hrb wesentlich
    schöner "deichseln" (d.h. bspw. auch wärmebrückenfrei), als im massivbau.
    klar: es gibt kistenschieber, die sich das leben einfach machen und fette
    balken in einer aussenwand implementieren .. die haben´s noch nicht
    begriffen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Wenn ich mir vorstelle, durch meine Küche würden ständig die Kinder mit ihren Freunden (später Freundin/Freund) den Weg ins OG nehmen müssen - schwer vorzustellen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    markus - sicher kann ich über dem Fenster ein Sprengwerk, einen Fachwerkbinder, .... verbauen.
    Bedingt aber ausreichnde Wandhöhe bis zum nächsten oberen Abschluß und ist aufwändiger.
    Sischer datt gibt der Betonbalken bei MW mit Dämmwirkung ein Loch oder auch Aufwand, aber das erfordert ebenso Gehirnschmalz in der Lösung wie bei HRB.
    Ohne Schmalz ist MW halt einfacher. .p
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Lauf a.d.P.
    Beruf
    Unternehmensberater
    Benutzertitelzusatz
    Wie ändere ich die Berufsangabe?
    Beiträge
    31
    @ Ralf
    Danke für die Antwort.
    Unser Grundriß ist unten offener, allerdings mit einer gradläufigen Treppe an einer langen Außenwand und mehr Fensteröffnungen bei 2,8 Raumhöhe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter
    Avatar von Astrafahrer
    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Oberpfalz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    43
    Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten.

    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    ich glaube, ich könnte erraten, wo norden ist ..
    ja klar .. oben
    ja, richtig; erschließt sich praktisch von selbst :-)


    Zitat Zitat von mls Beitrag anzeigen
    über erschliessungskonzepte ("wohntreppe")
    brauch ma ned diskutieren - geschmackssache.

    ziemlich schön aufgeräumt, gefällt mir.
    Danke; Wohntreppe ist so gewünscht.

    Zitat Zitat von Mycraft Beitrag anzeigen
    Ansich eine ganz coole Idee, aber die Räume oben werden ziemlich klein werden, im Bad z.B. bleibt nur ein schmaller Gang in der Mitte, ja alles vollgestellt ist mit Sanitärobjekten...
    In der Übung wollte ich nicht zu groß planen. In einigen Jahren sind die Kinder außer Haus. Das Bad ist in der Tat noch etwas "uninspiriert".

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    2) Deckenspannweiten - beim EG Grundriss idealer Weise von links zur Treppe nach rechts. Da stehen im OG dann plötzlich Wände mitten auf der Decke
    Gerade durch die Wände links und rechts der Treppe habe ich vermutet, dass es dadurch ideale Auflagermöglichkeiten für die Decken gibt (Spannweite ca. 4,5 Meter) und diese nicht über den ganzen Raum (dann von Nord nach Süd) über 7 Meter gespannt werden müssen. Das Thema "Wand auf Decke" stimmt bei einer Wand.

    Zitat Zitat von papeFT Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir vorstelle, durch meine Küche würden ständig die Kinder mit ihren Freunden (später Freundin/Freund) den Weg ins OG nehmen müssen - schwer vorzustellen!
    kann auch was gutes haben :-) ich kann damit leben;
    Die Idee die Treppe so reinzulegen waren:
    - geringere Deckenspannweite (siehe oben)
    - eine ggf. spätere Trennmöglichkeit (durch Schiebetür) von Kochen / Wohnen
    - schöner Lichteinfall von Süd auf die Treppe

    Zitat Zitat von Bauen2011 Beitrag anzeigen
    Unser Grundriß ist unten offener, allerdings mit einer gradläufigen Treppe an einer langen Außenwand und mehr Fensteröffnungen bei 2,8 Raumhöhe.
    @Bauen2011: Zeig doch mal deinen Grundriss; Wie viele Quadratmeter und welche Raumaufteilung ist geplant?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    leute - den vorteil des entwurfs seht ihr nicht =

    ein grossteil der möbel kann mit genommen werden. thats it!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    @Bauen2011: Zeig doch mal deinen Grundriss; Wie viele Quadratmeter und welche Raumaufteilung ist geplant?
    hallo
    der guttenberg lässt grüssen.
    handel mit grundrissen ist aber eine andere rubrik.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter
    Avatar von Astrafahrer
    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Oberpfalz
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    leute - den vorteil des entwurfs seht ihr nicht =
    ein grossteil der möbel kann mit genommen werden. thats it!
    Richtig. Das war ein wichtiger Punkt, wodurch aber kein Zwang entstehen muss das Haus um die Möbel zu planen. Wenn´s aber trotzdem passt, warum nicht. Immerhin handelt es sich um hochwertige und handgefertigte Massivholzmöbel die in gleicher Qualität neu beschafft sicherlich im Bereich 20.000 - 30.000 Euro liegen. Daher durchaus ein möglicher Kalkulationspunkt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Astrafahrer Beitrag anzeigen
    Richtig. Das war ein wichtiger Punkt, wodurch aber kein Zwang entstehen muss das Haus um die Möbel zu planen. Wenn´s aber trotzdem passt.
    sorry, das darf nicht der grund für diese verkrampften grundrisse mit viel verkehrsfläche und wenig wohnfläche werden. mein erster beitrag dazu ist OT.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen