Ergebnis 1 bis 11 von 11

Ist der Keller ausreichend?

Diskutiere Ist der Keller ausreichend? im Forum Abdichtungen im Kellerbereich auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Essen
    Beruf
    Vertrieb
    Benutzertitelzusatz
    Mama
    Beiträge
    19

    Ist der Keller ausreichend?

    Guten Morgen zusammen,
    Als erstes muss ich mich direkt als totalen Laien outen. Ich habe mich hier durch diverse Threads geklickt auf der Suche nach einer Antwort. Leider bin ich nicht weitergekommen.
    Folgendes: mein Mann und ich wollen eine DHH vom Bauträger kaufen. Vertrag und Baubeschreibung muss noch überarbeitet werden. Am Keller wird er allerdings nicht s mehr machen, also enteder wir akzeptieren das so oder lassen das mit dem Kauf.
    Ein Versickerungsgutachten besagt, dass wir kein Grundwasser haben. Allerdings "zeitweise aufstauendes Sickerwasser bis Basis Mutterbodenschicht"
    Er will einen Keller aus WU-Fertigteilen mit Pentaflexbändern bauen und dann mit Bitumendickbeschichtung nach DIN 18195 teil 6 abdichten. WW sei nicht nötig und macht er auch nicht.
    Würdet ihr sagen, dass das ausreicht oder ob wir damit später unseres Lebens nicht mehr froh werden?
    Schon einmal herzlichen Dank an alle
    Nadine
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ist der Keller ausreichend?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Eigenen Sachverstand einkaufen, Architekten und Baurechtler. Kostet ein paar Euros, aber die kontrollieren alles fachlich und rechtlich. Du gibst gerade mehrere hunderttausend Euros aus und willst an einer niedrigen 4-stelligen Summe sparen? Dann kauf dir lieber die Küche später...

    Hier wird dir keiner Brief und SIegel drauf geben können das das ausreicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    was steht im bodengutachten als empfehlung zur abdichtung? das sollte erst einmal die maßgabe als mindeststandart sein. besser geht auch. was hat der unternehmer für ein abdichtungssystem bei der bodenplatte geplant?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Essen
    Beruf
    Vertrieb
    Benutzertitelzusatz
    Mama
    Beiträge
    19
    Es gibt nur dieses Versickerungsgutachten von dem wir auch nur einen Auszug bekommen haben.

    Die Bodenplatte soll, wenn ich es richtig verstanden habe auch mit diesen Pentaflexbändern abgedichtet werden. in der Baubeschreibung steht nur "dichtungselemente"

    Der Tipp mit dem Sachverständigen ist gut - da waren wir auch schon, der tendiert aber einfach immer zur WW, weil der lieber auf Nummer Sicher geht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    BT oder GU???

    (BT baut auf seinem Grundstück, GU auf Deinem).

    Wenn BT mußt Du die Kröte evtl. schlucken oder es bleiben lassen. Auch eigener sachverstand bringt nur bedingt etwas, da im dümmsten fall der BT dem eigenen Sachverstand den Zugang zur Baustelle (es ist ja sein Grundstück!) verwehren könnte. Bei GU: Wenn er nicht richtig abdichten will, nimm eben einen anderen GU.

    Wenn Ihr aufstauendes Sickerwasser bis Geländeoberkante habt, würde ich mir über die Abdichtung schon etwas Gedanken machen. Versickerung ist übrigens das Eine, Tragfähigkeit des Untergrundes das Andere.

    Wie kann der Statiker, der das Haus be- u. gerechnet hat die Bauteile bemessen ohne zu wissen wie tragfähig der Untergrund ist????

    Scheint ja mal wieder etwas dubios zu sein...viel Glück!

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    ManfredH
    Gast
    Wenn das Sickerwasser bis UK Mutterbodenschacht aufstauen kann, dann solltest du dir nicht nur über die Wandabdichtung und die Wand- und Bodenanschlüsse Gedanken machen, sondern auch über die Kellerfenster und/oder Lichtschächte. Wenn die nicht dicht sind, nützt dir oberhalb der Brüstung die dichteste Wand auch nix mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Essen
    Beruf
    Vertrieb
    Benutzertitelzusatz
    Mama
    Beiträge
    19
    Dankeschön. Es ist leider ein BT. Dass wir mit einem Sachverständigen die Baustelle betreten dürfen, versuchen wir vertraglich umzusetzen. Außerdem auch die wasserdichten Lichtschächte. (danke für den Hinweis!)
    Mmh, Du meinst an einem Bodengutachten bzgl. tragfähigkeit kommen die gar nicht vorbei?
    Thomas, wenn die Abdichtung nicht totaler Murks ist, würden wir die Kröte auch schlucken, wenn doch müssten wir leider Abstand nehmen - und an Baugrund happert es hier leider.
    Es war nicht unsere erste Wahl mit einem BT zu bauen, wir haben aber leider keine andere Möglichkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Keine Ahnung ob die Abdichtung totaler Murks ist. Ich kenne die Örtlichkeit nicht. Letztendlich ist das Einspapotential beim Keller gering (für den BT, der hier möglichst einspatren möchte), das damit verbundene Risiko, daß etwas schief läuft (Keller nass) ist erheblich. Hier ein paar Kröten zu sparen ist äußerst dümmlich....

    Bodengutachten: Dieses gibt (neben der Feuchtigkeitsproblematik) Auskunft über die Tragfähigkeit des Untergrundes. Kann man da ein haus drauf stellen. Oder muß der Boden ausgetauscht/ ertüchtigt werden? Beimbauen mit BT erstmal egal, da der bauherr das Baugrundrisiko trägt; und der BH ist hier der BT. Also erstmal sein Problem. Könnte aber irgendwann mal Euer Problem werden...und ob es den BT dann noch gibt?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Essen
    Beruf
    Vertrieb
    Benutzertitelzusatz
    Mama
    Beiträge
    19
    Vielen Dank für Deine Antwort. Das macht mir ein wenig Mut.
    Der BT macht auf uns einen guten Eindruck - aber man kann ihm ja auch nur VOR den Kopf schauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Essen
    Beruf
    Vertrieb
    Benutzertitelzusatz
    Mama
    Beiträge
    19
    Eine Frage habe ich noch...
    In der DIN 18195 Teil 6 ist doch eigentlich geklärt wie bei Drückendem Wasser oder aufstauendem Sickerwasser Abgedichtet werden muss. Von einer WW ist da aber keine Rede. Dann Muss doch eine Dichtung nach der DIN ausreichend sein, oder habe ich da einen Denkfehler?
    Besser geht immer - keine frage, aber ausreichen muss es doch...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Krefeld
    Beruf
    Maurer und Betonbauermeister
    Beiträge
    15
    Nr. sicher und ausreichend sind manchmal eine Preisfrage, die ihr euch selbst beantworten müsst. Für mich wäre es wenn es im Budget liegt immer die sichere Variante und die ist für mich eine WW. Grüsse Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen