Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Steuerfachangestellte
    Beiträge
    3

    Nachtspeicheröfen austauschen

    Hallo!
    Es handelt sich um ein Haus aus den 30er Jahren, welches wir kaufen möchten. 89 qm Wohnfläche zwei Etagen. Nur teilunterkellert und kein Platz für eine "richtige" Heizung.
    Derzeit sind in einigen Räumen Nachtspeicheröfen vorhanden.
    Ich habe gelesen, dass es Pelletöfen gibt, die man im Wohnzimmer platziert und die das ganze Haus heizen. Hat Jemand Erfahrungen?

    Auch gibt es Infrarotheizungen die sich interessant anhören. Der Hersteller meint die schließt man einfach an die Nachtspeicherleitungen an. Jetzt ist das aber Starkstrom und die Infrarotheizungen können mir einer normalen Steckdose betrieben werden.
    Hat Jemand Erfahrungen?
    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Manu3679
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nachtspeicheröfen austauschen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Die Nachtspeicher haben keinen "Starkstrom" da liegen sondern die haben 3 Leitungen mit 230 V da liegen... Kann man umstricken für die Infrarotheizung... Dann hast du halt 3 Phasen da liegen, bietet sich an dann noch Steckdosen in der Gegend zu installieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    kappradl
    Gast
    Vielleicht wäre eine Gastherme unterm Dach eine Option.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Oberasbach
    Beruf
    E-Ing
    Beiträge
    42
    Der Anschluss der Infrarotheizung ist kein Problem, aber glaube mir, die willst du nicht. Die Anschaffungskosten mögen relativ moderat sein, dafür sind die Betriebskosten umso höher. Ich würde dir zu einer Gasbrennwerttherme raten, die braucht kaum Platz und kann einfach an die Wand gehängt werden. Bedingt natürlich einen Gasanschluss oder einen Tank im Garten. Pelletofen geht auch, ist aber deutlich teurer und größer.

    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883
    Nachtspeicheröfen gegen Infrarotheizungen zu tauschen hat für mich was von Pest gegen Cholera...

    Da ist jede andere Art der Heizung im Betrieb günstiger...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    Wie bereits im anderen Post geantwortet wird Dir/Euch auch hier der Fachmann ein passendes Konzept erarbeiten können, es gibt 1000 Möglichkeiten das zu lösen und am Ende werden Vorschläge kommen an die Ihr nicht mal gedacht habt. Den Einbau kann man unter umständen selbst durchführen sofern man die Leute im Bekanntenkreis hat...die Planung ist allerdings so ne Sache.

    Wärmepumpe ausserhalb des Gebäudes mit FBH im Trockenbau wegen vermutlich geringer Aufbauhöhe ginge auch....oder ein zentraler Kaminofen in verbindung mit ner guten Komplettdämmung....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen