Ergebnis 1 bis 14 von 14

Stahltür nachträglich dämmen (Keller)

Diskutiere Stahltür nachträglich dämmen (Keller) im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14

    Stahltür nachträglich dämmen (Keller)

    Hallo,

    unsere Kelleraußentreppe ist eine einfache verzinkte Stahlblechtür.
    Der Betonkeller ist außen mit 5 cm Styrodur gedämmt. Die Tür selbst ist ungedämmt.
    Da hier noch einige Reste des Styrodurs auf dem Dachboden liegen, habe ich mir überlegt, ob es sinnvoll ist, die Tür auf der Außenseite damit zu bekleben.

    Spricht etwas dagegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stahltür nachträglich dämmen (Keller)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Gast23627
    Gast
    Im Prinzip nichts, ausser das der gewünschte Effeckt nicht besonders hoch ist und diese Konstruktion eine Zeitlich ziemlich begrenzte Haltbarkeitsdauer hat...

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    dann hast du eine bauphysikalische unbekannte als schein-gedämmte tür mit ungedämmter zarge oder rahmen und mehrerer schwachstellen der dämmung im bereich der beschläge. wenn die tür nach innen aufgeht musst du auch noch 20 mm im randbereich weglassen. also bringt das gar nichts!

    da geht nur eins - tür komplett raus und eine gedämmte tür rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    Eine ordentlich gedämmte Tür wäre natürlich wesentlich besser, aber das passt derzeit finanziell nicht.
    Da das Styrodur hier vorhanden ist, dachte ich, dass es besser als nichts wäre. Immerhin würde sich der Wärmeleitwert fast um den Faktor 10 verbessern. Rechnerisch wären das absolut 150W Ersparnis, bei angenommenen 1,6m² Fläche und 18K Temp.-Diff. (der Raum ist ungeheizt).
    Zur Haltbarkeit: Die Tür wird fast nie benutzt. Mit einem anständigen Kleber sollte das doch nicht gleich wieder abfallen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du wirst kaum jemanden finden der dir schreibt: ja - tu es, wenn du das hier erwartest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Was hast Du beim Basteln schon zu verlieren ... Im schlimmsten Fall mußt Du halt den Kleber wieder runterbekommen und die Tür aufhübschen, wenn die Frau einen Schreikrampf bekommt. Wenn die Tür im Winter eh nicht genutzt wird und auch keine Glasscheibe hat, kannst vielleicht auch was basteln, was Du im Winter dann ohne größere Spalten einfach vor die Tür stellst. Ggf. hat das auch noch auf Einbrecher eine abschreckende Wirkung. Und es stört es im Frühjahr nicht. Eine Dichtung hat die Tür? Nicht das mehr Wärme durch Luftzug entweicht als durch mangelhafte Dämmung.

    Mir würde sonst noch einfallen, Kühlgeräte, die im Keller stehen mit dem Styropor zu verkleiden. Hat bei uns über jeweils ein paar Tage gemessen so 25% gebracht (Kühlschrank+Gefrierschrank, nebeneinander gestellt und Seiten, Oberseite und Tür gedämmt. Grob 10 Jahre alte Geräte)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    @Max
    Die Kelleraußentür wird wirklich nur in Ausnahmefällen benutzt - eigentlich ausschließlich, wenn mal etwas sperriges in oder aus dem Keller transportiert werden muss. Ansonsten guckt niemand in den Abgang, sodass es quasi egal ist, wie die Tür von außen aussieht.

    Einen alten Gefrierschrank habe ich schon mal testweise an 3 Seiten mit Styrodur gedämmt. Das hat aber keinen messbaren Unterschied ergeben. Ich vermute, dass zu viel Wärme vom Kondensator durch die Rückwand fließt. Und da kann man ja nachträglich nichts dämmen.


    @Rolf
    Frenetische Zustimmung hatte ich für so eine Bastellösung hier im Expertenforum nicht erwartet.
    Aber unter der Berücksichtigung, dass das Material hier kostenlos herum liegt und sonst ggf. in den Müll wandert, müsste es doch auch für Experten reizvoll sein, daraus noch einen kleinen aber möglichst großen Vorteil zu ziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Ultralisk Beitrag anzeigen
    Aber unter der Berücksichtigung, dass das Material hier kostenlos herum liegt und sonst ggf. in den Müll wandert, müsste es doch auch für Experten reizvoll sein, daraus noch einen kleinen aber möglichst großen Vorteil zu ziehen.
    außer einem leichten grinsen kannst du bei mir nichts erwecken. das was du vorhast wird eine nullnummer. geh mal davon aus, dass im bereich der beschläge die dämmung nichts bringt und du dort reichlich kondensat hast und u. u. nach dem kommenden winter dein schloss festgerostet ist oder die tür von innen versaftet ist. ich finde nichts reizvolles an der idee - nur unfug!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Und wenn schon Unfug... Manchmal muß man es einfach ausprobieren...

    Meine 2 mit 4 cm Styrodur gedämmten Garagentore will ich nicht mehr missen...

    Hab das Styrodur mit PU-WDVS-Kleber aufgeklebt, hält völlig Problemlos... Kondensatprobleme habe ich nicht, es ist im Winter halt einigermaßen warm im Keller und nicht mehr Innen = Aussentemperatur und im Sommer bleibt die Wärme draußen...

    Die Maßnahme wurde nötig nachdem ich die Garagendecke gedämmt habe. Vorher ist es NIE unter 5 Grad plus gegangen, selbst bei -15/20 Grad draußen... Danach war Innen = Aussentemperatur...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    @rolf
    Wieso entsteht durch Aufbringung der Dämmung Kondensat? Die Tür wird durch die Dämmung an keiner Stelle kälter. Dampfdiffusion kann es durch das Blech auch nicht geben.

    @HPF
    Hast du deine Garagentore im Keller?

    Dein Hinweis auf den WDVS-PU-Kleber hilft mir, denn danach wollte ich noch fragen
    Dass du damit gute Erfahrung gemacht hast, auch wenn es eine viel größere Fläche ist, ermutigt mich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Ultralisk Beitrag anzeigen
    ...
    Wieso entsteht durch Aufbringung der Dämmung Kondensat? ....
    Richtige Frage.

    Bei einer Blechtür kann es durch partielle Dämmung nur besser werden.

    Ich würde allerdings das Styrodur auf der Innenseite anbringen, dann ist es nicht der Witterung und UV-Strahlung ausgesetzt.
    Sicher hast Du Dich von den, größtenteils berechtigten, Warnungen vor Innendämmungen leiten lassen, aber bei der Blechtür ist das unerheblich. Kondensat müsste ja bereits jetzt erst Recht in Strömen laufen.

    Nicht immer und überall lassen sich Idealzustände erreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Glasermeister Fensterbau
    Beiträge
    1,023
    Kondensat weil du nicht luftdicht bist. Ist aber bei einer Blechtür unerheblich. Aber an deiner stelle würde ich das Ding zumauern.

    Gruss Schriebs 71
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    HSK
    Beruf
    Leiter Disposition
    Benutzertitelzusatz
    50qm Terasse fertig ....
    Beiträge
    44
    Zitat Zitat von schriebs71 Beitrag anzeigen
    Aber an deiner stelle würde ich das Ding zumauern.
    ...oder, wenn es finanziell nicht für eine neue Tür reicht, nach einer gebrauchten Ausschau halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    14
    @Thomas
    Der Abgang ist bis auf die beiden oberen Stufen überdacht und auf der Ostseite. Da kommt weder UV, noch Regen hin.
    Innen würde ich das Styrodur viel öfter sehen müssen. Außen würde es nicht stören.

    @schriebs
    Die Tür ist doch luftdicht, und mehr als die Tür kann/wollte ich nicht dämmen.
    Zumauern war hier tatsächlich schon im Gespräch, da der Abgang eine Schmuddelecke ist und fast nie benutzt wird.
    Aber da das Ding schon da ist und extrem praktisch ist, wenn mal so sperrige Sachen, wie der Gefrierschrank, die Waschmaschine, die alte Küche oder das Trimmdichgerät rein- oder rausgekarrt werden sollen, wollten wir es doch behalten.

    @Wolf
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man irgendwo eine passende und gut gedämmte Außentür gebraucht kaufen kann, denn wer sollte so etwas schon für kleines Geld abgeben? Aber gucken kann ich mal.
    Hast du einen Tipp, welcher U-Wert brauchbar ist und wo man so etwas am Besten herbekommen könnte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen