Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Altbau85
    Gast

    100er HT Rohr im Fußbodenaufbau verstecken?

    Guten Tag,

    wir planen einen zur Zeit nicht ausgebauten Dachraum auszubauen.


    Auf einer typischen Holzbalkendecke liegt momentan quer im Raum eine 100er HT Abwasserleitung für das danebenliegende Badezimmer. (WC,Dusche, Waschtisch + Badewanne) die Räume unter den auszubauenden Raum sind unbeheizt.

    Da ohnehin ein größerer Niveauunterschied zu überbrücken ist, kann der Bodenaufbau ruhig "dicker" werden.

    Was würdet ihr für einen Fußbodenaufbau vorschlagen? Ob eine Fußbodenheizung realisiert wird steht noch in den Sternen! (Es soll eine Küche werden)

    Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 100er HT Rohr im Fußbodenaufbau verstecken?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    abwasserleitung wie lang mit 2 % gefälle macht vom hochpunkt scheitel außen bis zum tiefpunkt rohrsohle außen ein höhenunterschied von wieviel?
    du wirst dabei eher auf einen hohlraum- oder doppeldodenaufbau kommen als auf einen aufbau mit fußbodenheizung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Altbau85
    Gast
    Dadran habe ich auch schon gedacht.

    Morgen kann ich mit längen und Höhenunterschieden dienen, bin leider (noch nicht) wohnhaft in dem Haus.

    Zum Thema Doppelbodenaufbau muss ich mich dann erstmal einlesen..

    Danke schonmal!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Altbau85
    Gast
    PS.: Hat jemand Erfahrungen mit der "gebundenen Schüttung" der Firma Fermacell?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Altbau85
    Gast
    Hallo Rolf,

    hier die Daten, bzw. eine Beschreibung des IST-Zustandes:

    Das Abwasserrohr liegt diagonal im Raum, das Gefälle wurde mit einem Kantholz-Keil sichergestellt.
    Die länge des Rohres beträgt 2,60m.
    Der Keil hat am Anfang eine Stärke von 10cm, am Ende 3cm... ergibt eine Steigung von ~2,6%.

    So weit, so schön.
    Ich hab mir weiter Gedanken gemacht: Wenn es sich um eine Holzbalkendecke handelt, wäre es doch möglich das Rohr zwischen den Balken zu verziehen, oder? Dazu müsste die Verfüllung (Schlacke o.Ä., ich habs an der Stelle des Hauses noch nicht geprüft) entfernt werden.

    Ebenso mache ich mir Gedanken bezüglich des Gewichts des Bodenaufbaus... Das ganze wird ja auch ein Eigengewicht haben und die Küchenmöbel wiegen ja auch einiges...

    Hast du noch weitere Informationen zum Thema Doppelboden? Gerne auch Literaturhinweise!
    Kann es Komplikationen bei Fliesenbelag geben?

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ich nehme an, du hast ein kunststoffrohr genommen mit muffen. nach meiner einschätzung benötigst du eine gesamthöhe incl. estrich o. glw. von 280 bis 300 mm. wenn du einen teil davon zwischen den deckenbalken verschwinden lassen kannst, wäre das gut, vorausgesetzt du bekommst keine probleme mit brand- und schallschutz!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Altbau85
    Gast
    Hallo Rolf,

    danke für die schnelle Antwort.

    Schallschutz ist zu vernachlässigen, darunter befindet sich lediglich ein ehemaliger Stall, welcher zu 95% im Jahr als Abstellfläche dient und evtl. mal für eine Festivität.
    Mit den Muffen Name:  IMG_2528.jpg
Hits: 914
Größe:  38.4 KB

    Hier sieht man das jetzige Konstrukt. Damals als dies so "installiert" worden ist war an einen Ausbau nicht zu denken!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    IT'ler
    Beiträge
    557
    Als Laie kann ich nicht viel fachgerechtes beitragen, und vermutlich wird dir ziemlich schnell jemand was zur Einstellung dieses Forums zu diy erzählen, aber nur so als Denkanstöße:
    Wenn darunter ein Abstellraumstall ist, und dieser vermutlich auch nicht beheizt ist, stellt sich nicht nur die Frage nach Dämmung im Aufbau, sondern auch nach einer Sperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit.
    Gibts auf der "Küchenseite" der Rohrkonstrution noch eine Entlüftungsmöglichkeit?
    Ich kann mir ned vorstellen dass die Latten-Winkel-Haltekonstruktion fachgerecht ist
    Evtl. liegts an der Perspektive auf dem Bild, aber das Gefälle auf der langen Strecke sieht mir etwas stark aus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Altbau85
    Gast
    Das wird kein DIY, ich will mich nur im Vorfeld so gut es geht informieren. Als gelernter Elektriker lass ich solche Sachen lieber Leute vom Fach machen..

    Der Raum drunter ist nicht beheizt, korrekt. Eine Sperrschicht sollte auf jedenfall mit eingeplant werden, da gebe ich dir Recht.
    Was meinst du mit "Küchenseite" ? Der Raum wo das jetzige Kosntrukt zu sehen ist soll die Küche werden. Das HT-Rohr kommt aus dem Badezimmer nebenan. Und zu der "Umhausung" des Rohres gibt es nichts zu sagen, die wurde damals von meine Großvater (der inzwischen über 20 Jahre verstorben ist) gebaut um das Rohr mechanisch zu schützen. Mitlerweile sind diese aber nicht mehr verschraubt.

    Das soll aber auch nicht zum Thema werden. Das Gefälle beträgt wie schon oben geschrieben 2,6%.

    Ich werde mir erstmal den jetzigen Bodenaufbau zur Brust nehmen, Pläne gibt es zu diesem Teil des Hauses nicht mehr.

    Zum Thema Entlüftung: Die wird über das Dach realisiert, sieht man nur leider nicht auf dem Foto!

    Danke für deine "Denkanstöße!"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Altbau85
    Gast
    Kommando zurück.

    Der Anbau ist doch jünger als erwartet - es handelt sch hierbei offensichtlich nicht um eine Holzbalkendecke..
    Nachdem ich Probehalber ein wenig eingestemmt habe konnte ich auch ein wenig Stahl finden - jedoch sollte die Belastbarkeit noch durch einen Statiker nachgewiesen werden..

    Dadurch fällt aber auch leider das verziehen der HT-Leitung zwischen den Balken weg - schade!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    und vergessen Sie nicht, dass mit jedem Zentimeter mehr Fußbodenaufbau die Brüstungshöhen an den Fenstern kleiner werden... Und der Treppenanschluss wird häufig zunehmend auch problematischer...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    altetante
    Gast
    Kann man die Leitung nicht einfach UNTER dieser Decke weiter führen, statt obendrauf? Wie geht denn das da hinten ganz rechts im Bild weiter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Altbau85
    Gast
    Brüstungshöhen sind kein Problem, es werden nur DFF verbaut. Evtl. gibt es noch eine Gaube - mal gucken.
    Treppenanschluss... naja! Treppe ist vielleicht ein wenig übertrieben - das werden ca 5 Steigungen.

    Unter der Decke? Nein. Das wäre zu Aufwändig. Wie es weitergeht? Man sieht das Ende des HT-Rohres doch. Dort geht es via Fallleitung nach unten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    altetante
    Gast
    Was ist daran aufwändig, ein Loch in die Betondecke zu bohren, Rohr da runter und unten dann wieder weiter bis zum Fallrohr? Ist doch drunter nur der Stall, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen