Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Abstand Netzwerk-, TV/SAT, Telefondosen zu Steckdosen

Diskutiere Abstand Netzwerk-, TV/SAT, Telefondosen zu Steckdosen im Forum Elektro 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Fernmeldeingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    25

    Abstand Netzwerk-, TV/SAT, Telefondosen zu Steckdosen

    Da dies mein erster Beitrag ist zunächst Hallo und Besten Dank für dieses gut strukturierte Forum.

    Wir bauen gerade ein EFH, während der Rohbau ohne große Probleme vonstatten ging, ergeben sich nun erste Fragen im Bereich der Elektroinstallation, die sich mit der SuFu nicht beantworten ließen.

    Wir müssen unserem Elektriker demnächst mitteilen, wo die Steckdosen etc. hin müssen. Daher möchte ich vorher folgendes wissen:

    Welcher Abstand muss bei der Planung zwischen o.g. "Kleinsignal-Dosen" (siehe Threadtitel) zu Steckdosen eingehalten werden und darf womöglich sogar ein solches Döschen mit in einen Dosenverbund mit einer gemeinsamen Blende (z.B. drei Steckdosen, eine LAN-Dose).

    Ergänzende Frage: Dürfen LAN- und Strom-Kabel (natürlich durch separate Flex-Rohre getrennt - gemeinsam (nebeneinander) im Estrich oder in der Wand liegen?

    Grüße
    Mic
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abstand Netzwerk-, TV/SAT, Telefondosen zu Steckdosen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Altbau85
    Gast
    Hallo,

    Bei Neubauten haben wir meist einen Abstand von 10 cm zwischen Steckdosen-Gerätedose und Gerätedose für SAT,LAN o.Ä. gewählt - Ergo hatten diese einen seperaten Einfachrahmen.

    Ich persönlich finde es im, wie du sagst, "Dosenverbund" optisch ansprechender. Sind alle Schirme ordnungsgemäß aufgelegt und die Leitungsführung dementsprechend sehe ich da keine Probleme. (Ist bei mir zu Hause schon mehrere Jahre so im Betrieb)

    Zu der Leitungsführung: Hier verhält es sich ähnlich. Durch guter Schirmung der CAT-Leitungen und der Koaxialleitung habe ich da eigentlich keine Bedenken. Wir haben die Leitungen immer nebeneinander in M20 Leerrohren verlegt, nur zur Breit sollten diese Trassen auf dem Rohfußboden nicht werden, sonst gibts Probleme mit dem Estrich.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Seit einiger Zeit ist die Anordnung von Einsätzen mit Netzspannung zusammen mit solchen für Kleinspannung in gemeinsamen Kombirahmen wieder zulässig, wenn die netzspannungsführenden auch bei abgenommener Abdeckung fingersicher sind (das wird von heutigem Material praktisch immer erfüllt).

    Ich empfehle trotzdem, dies generell zu vermeriden, weil es oft genug zu Spannungsverschleppungen über die Tragrahmen kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    69
    Ich habe bei unserem (Um)Bau vor 3 Jahren darauf geachtet, das ich NYM und Ethernet/TV nicht über längere Strecken und nicht in gemeinsamen Leerohren parallel verlege.
    Kreuzungen liessen sich nicht immer vermeiden.
    Ebenso habe ich an mehreren Stellen solche Dosen gemeinsam unter einer Blende untergebracht.
    Sind die Schirme sauber aufgelegt und werden Qualitätskabel verwendet, sollte es kein Problem geben.
    Ich habe jedenfalls bislang keine Art von Störung.

    Spricht natürlich nichts dagegen, die Dosen zu getrennt zu installieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539
    Ich habe die zusammen in einer 4er Dosenreihe aber in getrennten Leerrohren. Wüsste nicht warum das probleme machen sollte. Über längere Strecken liegen die bei mir auch in der Betondecke in getrennten Leerohren halt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Altbau85
    Gast
    Das Problem bei langen parallelen Strecken ist die Induktion..
    Aber wie gesagt: In der Praxis haben wir Jahrelang die Leitungen (natürlich einzeln in Leerrohren) nebeneinander verlegt, ohne Probleme.

    Als kleiner Tipp:

    Spare nicht an Steckdosen. 2 Steckdosen hinter dem Fernseher sind einfach zu wenig. Was bringt es dir, wenn du dann wieder mit (teils gefährlichen) Mehrfachsteckern arbeiten muss?
    Ebenso denke an Steckdosen für etwaige Weihnachtsbeleuchtung (da freut sich die Frau) Wo kommt der Weihnachtsbaum hin,..? Steckdosen in der Fensterleibung ist auch eine feine Sache.

    Und als letzter Tipp: Planst du ein Heimkino? Auch hier sollte zumindest eine Leerrohr-Anlage mit Zugdraht geplant werden.

    Viel Spaß!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Fernmeldeingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    25
    Hi @ll,
    schon mal besten Dank soweit.

    @Altbau85: Das Beispiel oben mit den drei Steckdosen gilt sicher nicht hinter dem Fernseher :-) auch an anderen exponierten Stellen werde ich ausreichend Steckdosen planen und trotzdem wird man hinterher wieder die ein oder andere vermissen.


    Problematisch wird es höchstens, weil ich die LAN-Verkabelung selbst mache und den "Starkstromteil" dem Eli überlassen muss. Der reagiert natürlich allergisch wenn ich in sein Gewerk eingreife und als solches wird er schon die Kombination meiner LAN-Dose in seinem Mehrfachverbund betrachten - auch bei separater Zuleitung. Er hat sich bei einem Nachbarn schon darüber beschwert, dass dieser seine quer auf der Wand genagelte Stegleitung geringfügig verlegen mußte, damit er überhaupt neue Dosen für das LAN und Sat auf gleicher Höhe neben die Steckdosen setzen konnte.

    Grüße
    Mic
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von Altbau85 Beitrag anzeigen
    Das Problem bei langen parallelen Strecken ist die Induktion..
    Aber wie gesagt: In der Praxis haben wir Jahrelang die Leitungen (natürlich einzeln in Leerrohren) nebeneinander verlegt, ohne Probleme.
    Sicher richtig, aber da hat man auch noch keine Gigabit Ethernet Geschichte im Hause betrieben.
    Je höher der Datendurchsatz, umso wichtiger wird die korrekte Verlegung.....
    Ich würde solche Geschichten soweit es geht trennen, wenn erst mal der Estrich drüber liegt ist nämlich zappes mit Korrektur:-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von MicCardo Beitrag anzeigen


    Problematisch wird es höchstens, weil ich die LAN-Verkabelung selbst mache und den "Starkstromteil" dem Eli überlassen muss. Der reagiert natürlich allergisch wenn ich in sein Gewerk eingreife und als solches wird er schon die Kombination meiner LAN-Dose in seinem Mehrfachverbund betrachten - auch bei separater Zuleitung. Er hat sich bei einem Nachbarn schon darüber beschwert, dass dieser seine quer auf der Wand genagelte Stegleitung geringfügig verlegen mußte, damit er überhaupt neue Dosen für das LAN und Sat auf gleicher Höhe neben die Steckdosen setzen konnte.
    Nun, wer die Musik bezahlt kann doch auch wählen!

    Lass doch deinen Eli die Dosen bohren und auch die Einsätze eingipsen.
    Wenn er seinen Teil fertig hat, bringst du deinen dazu.
    Ausser Eitelkeit wüsste ich keinen Grund warum er sich dann aufregen sollte.
    Sollte halt gut abgestimmt sein wo du was haben willst.

    Machst du Koax für TV auch selbst?
    Oder nur Netzwerk?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Altbau85
    Gast
    Ich würde es so machen wie Salamies! (Mettwurst?!)

    Lass den Elektriker die Dosen senken und einsetzen. So hast du auf jedenfall alle Einbaudosen in einer Flucht und (hoffentlich) korrekt eingebaut. Bestehe aber unbedingt auf Tiefe Einbaudosen! Man kriegt SAT-Dosen zwar auch in Flache, aber mit tiefen ist es wesentlich angenehmer. Analog dazu deine LAN-Geschichte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Hilden
    Beruf
    Vertrieb
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von Altbau85 Beitrag anzeigen
    Bestehe aber unbedingt auf Tiefe Einbaudosen! Man kriegt SAT-Dosen zwar auch in Flache, aber mit tiefen ist es wesentlich angenehmer. Analog dazu deine LAN-Geschichte.
    Korrekt!
    Das Koax Kabel sollte nicht unnötig mit kleinen Radien gebogen werden, mit flachen Dosen ist es eine Friemelei.
    Mit den tiefen kann man noch schön einen kleinen Bogen legen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Fernmeldeingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    25
    @Salamies
    Koax mache ich nicht selbst - ist im Umfang der Bauleistungen meines Vertrages enthalten, im Wohnzimmer, den Kinderzimmern und Büro - das reicht auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    NR
    Beruf
    Elektro-Techniker
    Beiträge
    194
    @Mic Cardo
    Logischerweise reagiert er allergisch auf deine Eigenleistung.
    Vorab:Ich kenne nicht deine elektrohandwerklichen Fähigkeiten.
    1. Du "pfuschst " ihm ins Handwerk.
    2. Netzwerk will er gerne selbst verlegen,weil u.U. viel Material (Lohn) zu berechnen wäre.
    3. Wie sieht es mit der Gewährleistung aus?Habt ihr das vorher geklärt?Ganz wichtig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Fernmeldeingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    25
    @vokono,
    Daher frage ich ja nach den Abgrenzungen :-)

    Grundsätzlich hat die LAN-Verkabelung keine Schnittstelle zur Elektrik - wenn ich nicht gemeinsame Dosen oder Kanäle verwende. Daher lasse ich mir die Eigenleistung nicht nehmen, werde sie aber natürlich koordinieren und möglichst vor dem Eli machen, damit ich nicht in die Verlegenheit komme, seine Kabel auch nur anpacken zu müssen.

    Der Elektriker wird ohnehin genug an Zusatzleistung bekommen, ist aber andererseits auch recht sparsam - vor allem was den Umfang der Absichrung angeht. In anderen Häusern des gleichen Bauträgers hat er z.B. mehrere Räume über einen Automaten abgesichert (Licht und Steckdosen). Das ist meiner Ansicht nach auch nicht zeitgemäß und birgt größere Sicherheitsprobleme als eine unabhängige LAN-Verkabelung.

    Man stelle sich nur mal vor, dass in zwei Räumen gleichzeitig ein Heizlüfter läuft (unabhängig von der Betrachtung, ob das sinnvoll ist)

    Grüße
    Mic
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Altbau85
    Gast
    Naja, man kann schon mehrere Wohnräume über einen B16 Automaten absichern, dass ist unproblematisch.
    Natürlich ists schöner die Räume einzeln zu schalten, aber die Regel ist es nicht.
    Trennung von "Lichtstrom" (für Beleuchtung) und Steckdosen ist meiner Meinung nach überflüssig..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen