Ergebnis 1 bis 9 von 9

Parkettdielen diagonal .... gibt es Tipp´s..

Diskutiere Parkettdielen diagonal .... gibt es Tipp´s.. im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Dipl. Ökonomin
    Beiträge
    62

    Parkettdielen diagonal .... gibt es Tipp´s..

    ...hallo,

    bin dabei ein Holzdielenparkett(Fertigparkett 220*17,3*0,13) zu verlegen. Da ich es im Raum diagonal verlege sind die Endstücke (sind ja schräg und daher mit dem normalen Zugeisen nicht zu richten) problematisch zusammenzuschlagen.
    Ich wurstel mich so vorwärts, würd aber gern wissen, ob es einen Tipp dafür gibt.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Parkettdielen diagonal .... gibt es Tipp´s..

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785

    ein Tip,

    hallo Calimero,
    wenn das Endstück zu kurz wird, dann erst mit dem vorletzten verbinden und dann beide zusammen einlegen.
    Nach Möglichkeit erst die Stoßfugen zusammenfügen und dann die lange Seite.
    Nicht mit Zugeisen oder ähnlichem arbeiten, da schräge Krafteinleitung, sondern mit dem Fuß, der in einem Schuh mit "nomarking"-Sohle steckt, "reintreten".
    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Dipl. Ökonomin
    Beiträge
    62

    ...so ähnlich...

    Hallo...

    ...und Danke für die schnelle Antwort.
    Ich habe mich vielleicht nicht klar genug ausgedrückt.
    Erst Stoßfugen, dann die langen Seiten mache ich sowieso, wo es geht.

    Aber:
    Die Raumdiagonalen Bretter sind zu lang. Über 6 m, als dass ich sie noch über die Längsseite in einem Stück hereinbekommen könnte.

    und: Hauptproblem:

    Die Enden zur Wand hin sind ja auf 45 ° geschnitten. Wenn ich dort mit dem Zieheisen draufschlage, wird das Brett somit wieder herausbefördert.

    Ich habe also eine Schablone aus Holz gebaut, mit einer Einkerbung 45 ° etwas größer, als die Brettbreite. Die nehme ich, lege sie an die Wand, zweite Schablone auf gegenüberliegender Seite und schlage die anderen Bretter mit den kurzen Seiten zusammen und gut. Das klappt bis dahin gut. Wenn ich diese Mammutteile dann verkleben will, muß ich im Endzustand die Stoßfugen noch mal richtig zusammenbringen, sonst bekomme ich zu große Fugen. Dort ist aber jetzt die Wand und kein Platz mehr für mein gebasteltes Brettchen. Also behelfe ich mir mit einem großen Schraubenzieher, mit dem ich zwischen Wand und Parkett Richtung Parkett schiebe(meist noch eine Leiste dahinter) geht mühsam und ist von der Kraft her nicht immer ausreichend.

    Gibt es Experten, die etwas besseres, als meinen Schraubenzieher erfunden haben ?

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ich ..

    hätt mir den Raum mm-genau eingeteilt und dann - ich weiss, jetzt gibts haue - von BEIDEN Seiten angefangen, damit ich immer auf der kurzen Seite der Gehrung die Bretter einsetzen kann. Und am Ende die beiden Mittelbretter reingezwängt.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Dipl. Ökonomin
    Beiträge
    62

    ...Mist, da reicht mein IQ wieder nicht, um die wertvollen Tips zu kapieren...

    Hallo...

    ... das mit dem mm genauen Einteilen hab ich natürlich gemacht. Zuerst mit Querverlegung. Da der Raum 14 Ecken um Laibungen, Kamin... hat und leider eine komplette Wand incl. aller Vorbauten und Fenster nicht parallel zur gegenüberliegenden Wand liegen und es keinerlei Möglichkeiten gab, die Dielen so zu verlegen, dass man diese Schrägen nicht sieht, und jeder gleich merkt, dass es ein Bauträgerneubau ist, kam die Idee mit der Diagonalverlegung auf. Hab also artig einen Plan gezeichnet, eine Exeltabelle den geringst möglichen Verschnitt ausprobieren lassen und dann auch artig auf dem Fußboden Reihe für Reihe aufgezeichnet. Bisher mit maximal 5mm Versatz der Zeichnung zur Verlegung bei 1/3 des Raumes. Damit bin ich somit zufrieden. Klappt soweit, sieht super aus, ist aber eine mühsame Angelegenheit. Gut dass ich damit kein Geld verdienen muß.
    Mein Problem ist lediglich das Zusammenfügen der Stoßfugen beim verkleben, da ich ja immer irgendwie die im 45 ° Winkel geschnittene Kante benutzen muß.
    Also nochmal:
    Verlegung von rechts nach links. Links Wand mit noch fehlendem Restbrett zur Wand. Dieses Restbrett ist oben kürzer als unten, da ja auf 45° geschnitten. Wenn ich jetzt irgendwie zwischen Wand und Brett rumwurstel, um dieses Brettchen nach rechts zu drücken, um die Stoßfuge zu schliessen, dann schiebt sich das Brett leicht wieder weg von der darüberliegenden Reihe.
    Reinquetschen bei Querverlegung ist ja denkbar, da die Restbrettchen parallel zur Wand liegen. Ist da aber dann auch gar nicht nötig.

    Soweit, so gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785

    Spanngurte,

    entschuldigung,
    die hatte ich vergessen zu erwähnen. Und Variokeile sind von großem Nutzen.
    Dann kann man damit auch Geld verdienen.
    Gruß Lukas
    PS @Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Bad Tölz
    Beruf
    Dipl. Ökonomin
    Beiträge
    62

    ...das klingt ja wie Musik in meinen Ohren...

    ... Spanngurte klingt gut,
    die wird man wahrscheinlich auch irgendwo kaufen oder vielleicht beim Obi mieten können.

    Wie muß ich mir die Variokeile vorstellen und wo bekomme ich so etwas ?

    Danke..freu mich schon auf weniger gewurstel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785

    Da ist ein Link

    http://www.wibb-witte.de/shop/i/k001....htm#anker_308
    Die Dinger rutschen nicht weg und man/frau kann damit auch gut Kraft ausüben.
    Aber bei der Ökonomin, sollte sich bei dem Preis der Magen umdrehen. Mit vier Stück kommt man auch noch nicht sehr weit.
    Aber es muß ja auch manchmal ein Vorteil beim Fachbetrieb bleiben , da lohnt die Anschaffung.
    Das mit dem "reintreten" war übrigens kein Scherz. Da braucht´s allerdings auch eigene Masse und den Knien bekommt es nicht besonders gut.
    Noch´n Gruß
    Lukas
    PS Link funzt nicht so ganz, aber einfach dort in der Suche Vario-Keil eingeben, dann geht´s
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Calimero
    ...etwas besseres, als meinen Schraubenzieher ...
    was besseres als (d)einen schraubenzieher gibt´s nicht. nie!
    deshalb stagniert der verkauf von meisseln und geissfüssen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen