Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Verfugen einer Rasenkante aus Basaltpflaster

Diskutiere Verfugen einer Rasenkante aus Basaltpflaster im Forum Außenanlagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Gast340953
    Gast

    Verfugen einer Rasenkante aus Basaltpflaster

    Hallo,

    habe meine Holzterrasse mit einer Reihe Basaltpflastersteine umrandet (in Estrichbett), daran soll dann später Rasen anschliessen.

    Wie verfuge ich diese jetzt am besten? Split einkehren macht sich ja bei einer Reihe nicht so gut...

    Gibt es da ein bestimmtes Fugenmaterial das sich eignen würde? Oder einfach Beton?

    Gruß
    Held
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verfugen einer Rasenkante aus Basaltpflaster

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Estrichbeton kannst du nehmen, wenn er feinkörnig genug ist.
    Ansonsten hat da fast jeder Bauchemie-Hersteller ein passendes (und meist auch entsprechend preisintensives) Produkt im Programm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Bürstadt
    Beruf
    Maurer u. Stahlbetonbauermeister
    Beiträge
    207
    Die Umrandung der Holzterrasse sollte auf keinen Fall dazu führen,daß sich das Niederschlagwasser unter dem Holzbelag aufstaut !

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Gast340953
    Gast
    Unter der Terrasse ist keine Betonplatte sondern Schotter und darunter Erde. Die Holzbalken liegen auf Fundamentsteinen welche wiederum auf Split.

    Das Wasser wird also wie schon vor der Umrandung und auch bevor die Terrasse lag nach unten versickern. Keller ist Weisse Wanne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Held Beitrag anzeigen
    Oder einfach Beton?
    ...........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    josef
    du bist heute so einsilbig, was ist den los mit dir? duck unn wech

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Nimm Zementmörtel. Fugen sind hoffentlich breit genug (ca 10-20mm) damit man den Mörtel auch vollflächig reinbekommt.

    Mörtel recht weich anmischen (Die passende Konsistenz findet man durch ausprobieren heraus) und dann richtig reindrücken, dass quillt dann zwar rechts und links raus. Wenn Mörtel etwas angezogen hat das übergequollene abstreifen und die Steine von Mörtelresten reinigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Gast340953
    Gast
    Mensch WWI, ich meinte halt ein Gemisch aus Gesteinskörnung, Zement und Anmachwasser. Vielleicht hätte ich einfach Zementmörtel schreiben sollen statt Beton. Du hättest auch einfach was sinnvolles antworten können. bist ja im Gegensatz zu mir ein Fachmann. Oder sind die Finger noch steif vom Steineschleppen (für die Trockenmauern)?

    Wie ich das Zeug da reinkriege ist schon klar, wollte halt nur wissen ob es bessere geeignete Mittel als Zementmörtel gibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    was hast du ?

    ich habe dich zitiert .

    und deine frage war gleichzeitig die antwort .

    warum soll ich da gross drumrumschreiben ??

    dass du das fertigzeug aus der tüte meinst , war schon daher klar , weil du es zum betten genommen hast , und mit sicherheit eine tüte in reserve hast .
    ist doch auch ok

    nachtrag:
    alex , bei basalt würde ich nicht zu nass nehmen , das zeug saugt nämlich garnichts an wasser weg ...

    gunther das war noch nicht mal einsilbig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Gast340953
    Gast
    Dann habe ich Deine Pünktchen wohl falsch interpretiert...

    Habe tatsächlich nix mehr übrig von dem Zeug, hat fast auf die Kelle genau gereicht. Aber der Baumarkt ist um die Ecke...

    Habe von spezieller Fugenmasse gelesen, ist aber sehr teuer, um 3 Euro/kg. Hätte ja sein können dass das Zeug aber lohnenswert ist weil es die nächste Eiszeit übersteht...oder so...

    Danke Euch für die Antworten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    weil es die nächste Eiszeit übersteht...oder so...
    das für drei € das kilo hält mit ganz viel glück zwei winter ......... mit ganz viel glück
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Gast340953
    Gast
    Hallo nochmal,
    wollte letztens die Pflastersteine verfugen mit dem Estrichbeton. Allerdings werden dabei die Fugen sehr hell was nicht sooo toll aussieht bei dem dunklen Basalt. Gibt es da nen Trick wie man das einfärben kann? Oder muss ich mir dann doch das teure Zeugs kaufen was maximal 2 Winter hält?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Eisenoxid zb.In passender Farbe aussuchen, in den Beton mischen, fertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Gast340953
    Gast
    FeO meinst Du, oder? Also sowas:
    http://www.ebay.de/itm/200-gr-Eisen-...-/390605945900
    Welches Verhältnis nimmt man da? Reichen 200 gramm wenn man einen halben Sack (20kg) Estrichbeton verbraucht? Schon klar dass es vom Grad der gewünschten Verfärbung abhängt, aber so als Anhaltspunkt. Muss nicht schwarz werden mittlerer Grauton wäre ok.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Ja, sowas. Und ja da reichen 200 Gramm locker aus. Ich würde bei 20 Kg mit 15 Gramm anfangen beimischen und dann in kleinen Schritten bis der Farbton passt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen