Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Entscheidungshilfe Poroton T7 oder S10

Diskutiere Entscheidungshilfe Poroton T7 oder S10 im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Baden
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    8

    Ausrufezeichen Entscheidungshilfe Poroton T7 oder S10

    Hallo Forum,

    ich bin seit einiger Zeit ein fleißiger Mitleser, doch leider habe ich die richtigen Antworten auf meine Fragen noch nicht gefunden.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und verzeiht mir wenn ich manche zu Tode diskutierten Fragen wieder auspacke. (ein Link würde mir dann auch reichen)

    Wir wollen nächstes Jahr anfangen zu bauen und ich kämpfe noch mit mir, ob es ein KFW70 oder KFW55 Haus werden soll.

    Kurz zu den Eckdaten;
    • ca. 170m² Wohnfläche auf 2½ Stockwerke
    • kein Keller
    • Wärmepumpe (wahrscheinlich Grundwasser oder Eisspeicher)
    • Kontrollierte Wohnraumlüftung mit WRG
    • Fußbodenheizung
    • Fenster 3fach Uw=0,94
    • PV-Anlage
    • eventuell noch ein Schwedenofen (wenn das Geld noch reicht)


    So, nun zum Hauptproblem.
    Wir bauen an einer viel befahrenen Bundesstraße (10.000 - 20.000 Autos am Tag). Mit dem Poroton T7 MW 42,5cm würde ich ein KFW55 Haus erreichen, dieser hat aber einen schlechten Schallschutz!? (T7 36,5=42dB)
    Mit dem Poroton S10 MW 36,5cm wird es ein KFW70 Haus mit einem guten Schallschutz (52dB).
    Laut Statiker, muss ich bei beiden Steinen in den Schlafräumen zusätzlich eine Vorsatzschale mit Mineralwolle wegen dem Schallschutz installieren.
    Bei KFW55 8cm (ca. 11,50€/m²) und bei KFW70 6cm (ca. 9,50€/m²).
    Im EG gibt es ein Gästezimmer oder Büro an der Straßenseite, im OG ist es Küche und WC, im DG sind zwei Kinderzimmer an der Straßenseite.
    Die Kosten der Steine sind laut Wienerberger Prospekt identisch (6000€/1000Stk).

    Mein Architekt und der Statiker (auch Energieberater) raten mir zum S10. KFW55 wäre zu teuer und eben der schlechte Schallschutz.

    Was könnt ihr mir Empfehlen?

    Vielen Dank im voraus!!


    Gruß Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Entscheidungshilfe Poroton T7 oder S10

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Baden
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    8
    Hat niemand eine Idee??
    Oder sind die Fragen schon so ausgelutscht.

    Fragen wir mal anders.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Poroton T7 in einer 42,5cm Breite?
    Wie ist der Schallschutz?
    Ich habe gelesen, dass 10dB schon sehr viel ausmachen.

    Wir reißen gerade ein Fachwerk-Haus ab wo das neue Haus wieder aufgebaut werden soll. Das Fachwerk wurde mit Sandstein ausgemauert. Darauf etwas Isolierung. Schallschutzfenster wurden damals nachträglich eingebaut. In den Räumen war nicht wirklich viel zu hören.

    Oder lohnt es sich wirklich nicht auf ein KFW55-Haus zu setzen.

    Gruß Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Kfm. Angst.
    Benutzertitelzusatz
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Beiträge
    1,009
    Und das Amt für Denkmalschutz hat gegen den Abriß des Fachwerkhauses kein Veto eingelegt?

    LG -Gisela
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    als Ersatz für die anscheinend kaputte Suchmaschine : http://www.bauexpertenforum.de/showt...l=1#post719976

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Biberach
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    94
    Zu der geplanten PV-Anlage möchte ich noch zwei Takte sagen: Welche Leistung soll erreicht werden und wo werden die Wechselrichter montiert...sag bitte nicht auf dem Dachboden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Baden
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    8
    Hallo zusammen,

    erst einmal Dankeschön für eure Antworten!!

    @Wachtlerhof,
    nein, Denkmal hatte das Haus trotz einem Baujahr von 1818 nicht.
    Wir haben extra nachgefragt und waren auch froh darum. Eine Sanierung hätte uns ca. 50.000€ mehr gekostet. Und der Bau ist so schon teuer genug :-)

    @Frank Martin,
    danke für deinen Link, den hatte ich sogar schon einmal angeschnitten doch leider nicht zu Ende gelesen weil es mir mehr um den Schallschutz ging.
    Aber das werde ich gleich nachholen!


    @Lecter,
    ich habe das Glück das eine Dachseite des Hauses volle Südseite hat.
    Die Größe des Daches läßt so ca. 4,5 - 5 KW zu.
    Ich habe auf der Rückseite ein Flachdach (ca.35m²) mit 3° Neigung, dort bin ich noch am überlegen ob ich mit einer kleinen Aufständerung noch etwas drauf packe. Grundsätzlich so viel wie möglich, aber wenn ich meine eigenen Stromkostet halbwegs decke bin ich schon zufrieden (wenn man das so sagen kann).
    Den Wechselrichter wäre mir unter dem Dach am liebsten ;-)
    Spaß bei Seite, der Wechselrichter (oder die) bekommt ein Plätzchen im Technikraum.


    Gruß Frank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen