Ergebnis 1 bis 8 von 8

Leckagesensoren

Diskutiere Leckagesensoren im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    9

    Leckagesensoren

    Hallo zusammen,
    in unserem Neubau haben wir im Keller (Hausanschlußraum) ein Hauswasserwerk installieren lassen. Im Falle einer Leckage würde die Pumpe den kompletten Zisterneninhalt (10m³) in unseren Keller pumpen. Keine schöne Vorstellung...
    Meine Idee wäre nun ein Leckagesensor, der im Falle des Ansprechens das Hauswasserwerk stromlos schaltet. HW-Werk ist über Netzstecker in Steckdose versorgt. Gibt es Sensoren, die vom Prinzip her wie eine Zeitschaltuhr funktionieren, d.h. ein oder aus nicht Zeitgesteuert sondern immer ein, außer bei Leckage --> dann aus.

    Wäre super, wenn mir jemand einen Tipp, bzw. Erfahrung mit Leckagesensoren mitteilen kann.


    Gruß
    Hippo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Leckagesensoren

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das gibt es in allen möglichen Varianten. Man könnte beispielsweise den Druck(verlust) überwachen, oder am einfachsten mit einem Feuchtesensor arbeiten. Der schaltet dann ein Magnetventil.

    google mal nach Rohrbruchmelder oder Leckagesensor, manche bezeichnen das Teil auch einfach als Wasserstandsmelder. Üblicherweise arbeiten die mit einem Relaisausgang (Wechsler) mit dem man einfach ein Ventil ansteuern kann.

    Wo und wie man das Teil am besten platziert, das ergibt sich aus den Gegebenheiten vor Ort. Man muss halt schauen wo Gefahrenstellen lauern und wie man diese am besten überwacht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    9
    Servus Ralf,
    danke für deine rasche Antwort.
    Tante Google hab ich schon gefragt, aber nix gescheites gefunden. Ich möchte mit dem Relaisausgang eigentlich kein Ventil schalten, sondern eher einen Stromkreis unterbrechen.

    Suche halt eher so ein plug&play System...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was hilft Dir ein abgeschaltetes Hauswasserwerk wenn irgendwo eine Leitung/Verbindung leckt?

    Natürlich könntest Du mit dem Relaisausgang auch das Hauswasserwerk schalten. Ansonsten schau mal im großen Elektronikkaufhaus, da gibt es Wassermelder auch mit Steckergehäuse, quasi als Aquastop. Kostet um die 65,- € und schaltet bei Feuchtigkeit am Sensor einen Verbraucher bis 16A ab.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Die mir bekannten fest installierten Hauswasserwerke pumpen alle direkt in fest installierte Leitungen. Deren Leckagerisiko ist nicht höher, als das von anderen fest installierten Leitungen (z.B. des öffentlichen Netzes) welche ja auch unter Druck stehen. Insofern erschließt sich mir Dein Wunsch nach Leckagedetektion nicht. Kannst Du ihn erklären?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    9
    ok, ich probiers...
    In meiner Zisterne befinden sich max. 10.000ltr. Regenwasser und eine Pumpe, die mit wenig Druck aber dafür viel Volumen über einen 1 1/2 Zoll Schlauch Regenwasser zum Hauswasserwerk pumpt. Im Hauswasserwerk arbeitet eine zweite Pumpe, die dieses Wasser mit über 4bar dann an WCs, Waschmaschine und weitere Wasserhähne z.B. in der Garage verteilt. Zwischengeschaltet ist hier auch wieder ein Schlauch, anschl. feste Verrohrung. Sobald der Druck im internen Druckbehälter abfällt, schaltete die "Hochdruckpumpe" ein und verlangt von der Pumpe in der Zisterne Nachschub. Wenn der Solldruck im Druckbehälter nicht erreicht hat, fördert die Pumpe weiter, im Zweifelsfall solange, bis die Zisterne leer ist.
    Ich werde nochmal in mich gehen und das Leckagerisiko überdenken. Du hast schon Recht, auch die Trinkwasserleitung könnte undicht werden...und die flutet uns dann den Keller bis es bei der Haustüre im EG rausläuft. Dann bleibt zumindest das OG verschont

    Ich bräuchte für mein Hauswasserwerk also doch besser eine Kombination aus stromlos schalten und Ventil zu machen... Bei bestehendem Leckagerisiko.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Ein derartige Konstrukt hatte ich vermutet. Ich habe ja kein nennenswertes Wissen von Wasserinstallationen, aber was spricht denn dagegen, beide Pumpen - zumindest im gefährdeten Bereich - mit beständigen Leitungen statt mit fragilen Schläuchen zu "verrohren" und damit erheblich sicherer zu machen, denn die von Dir geschilderte Gefahr sehe ich auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Hippo Beitrag anzeigen
    Ich bräuchte für mein Hauswasserwerk also doch besser eine Kombination aus stromlos schalten und Ventil zu machen... Bei bestehendem Leckagerisiko.
    Jetzt hast Du´s verstanden.

    Zu Deiner "Installation" sage ich jetzt besser nichts. Irgendwelche "Schläuche" sind hier fehl am Platz und auch bei der Nutzung von Regenwasser gibt es einige Dinge zu beachten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen