Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12

Herkömmlicher Dünnbettmörtel oder VD bei Poroton T7 MW

Diskutiere Herkömmlicher Dünnbettmörtel oder VD bei Poroton T7 MW im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Datenbänker
    Beiträge
    47

    Herkömmlicher Dünnbettmörtel oder VD bei Poroton T7 MW

    Hallo Gemeinde,

    wir wollen in Österreich bauen und versuchen gerade den richtigen Wandbildner für die Außenwand zu finden. Bisher war eine zweischalige Bauweise vorgesehen, die aber wohl an den nicht verfügbaren Fachkräften scheitert. Nun überlegen wir, einen 42,5 er Poroton T7 MW (in Ö. heisst der Porotherm Wi Plan) zu verwenden, den es auch in Ö. zu kaufen gibt (Import aus D.).

    Wienerberger Österreich liefert nur mit normalen Dünnbettmörtel für das Tauchverfahren, bzw. zum aufwalzen. In D. empfiehlt Wienerberger das VD Verfahren für diese Ziegel.
    Die Baufirmen hier in der Gegend kleben garnicht, sondern mörteln mit normalen Mörtel (normale Ziegel). Nun hab ich eine Firma gefunden die auch mit Planziegeln kann, und die wollen mir auch das VD System ausreden.

    V Plus ist hier vollkommen unbekannt - was ich natürlich am liebsten hätte.

    Was ist nun die bessere Wahl? VD oder Tauchverfahren, bzw. Dünnbettmörtel mit der Walze verteilen?

    Lg, Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Herkömmlicher Dünnbettmörtel oder VD bei Poroton T7 MW

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Datenbänker
    Beiträge
    47
    Ist die Frage zu abwegig weil keiner antwortet?

    Oder ist es einfach egal wie das gemacht wird?
    Hatte nur gelesen, dass das herkömmliche Dünnbettverfahren schon seit Jahren nicht mehr Stand der Technik ist, und stattdessen das VD Verfahren verwendet wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Datenbänker
    Beiträge
    47
    ok, Frage nicht verstanden.

    Wir bauen in Österreich, nicht in Deutschland. Dort wird dieser oben genannte Ziegel angeblich nicht im VD verfahren verarbeitet, sondern er wird bisschen mit Dünnbettmörtel beschmiert (oder eingetaucht) und fertig. Ein vollflächiger Mörtelauftrag ist nicht vorgesehen. Nun empfiehlt WB Deutschland, wie bereits erwähnt, das VD Verfahren.

    Jetzt ist die Frage nochmal anders:

    Muss ich Bedenken haben, wenn die Maurers die Ziegel nicht im VD verfahren (was wohl das aktuellere ist) verarbeiten?
    Wenn ich das VD Verfahren machen möchte (muss, um eine moderne regelgerechte Verarbeitung zu gewährleisten), muss ich mir möglicherweise Zubehör in D. besorgen, da man das hier wohl nicht findet (zumindest die Firmen die ich angefragt habe). Deswegen die Frage, bevor das sehr teure Zeug falsch verarbeitet wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    ok, Frage nicht verstanden.
    ja dann muss ich wohl ran ?

    1.) 42,5 Ziegel tauchen ? ... naja vielleicht sind in Österreich die Maurer Athleten ... Deutschland Maurer würden das zu Recht verweigern (!)

    2.) 42,5 mineralwoll gefüllte Ziegel mit der üblichen Mörtelwalze bearbeiten ... "naja" viel Spass mit den dabei
    herrausgezogenen Mineralwollfetzen.

    3.) alternativ auch gerne genommen ... mit der Zahlspachtel normalen Dünnbettmörtel aufgezogen
    gehört auch zu Kategorie 1 bzw. 2

    4.) dann gibt´s alternative auch noch in A dieses Dry-System ... dazu sag ich mal lieber nix

    ergo ... Dein Planziegelverarbeiter hat ebenfalls keine Ahnung vom Planziegelmauerwerk da kann ich
    Dir anhand dessen Aussagen schriftlich geben.


    Was ist nun die bessere Wahl? VD oder Tauchverfahren, bzw. Dünnbettmörtel mit der Walze verteilen?
    "ja" ... das ist ja einfach ohne wenn- und aber zu beantworten

    http://www.baumurks.de/schluesselloc...em-bericht.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Datenbänker
    Beiträge
    47
    Jaha Josef - deinen Bericht hab ich schon sehr aufmerksam gelesen. Danke für die Antwort.

    Nun, nichts lieber als das V Plus System, aber wer soll das hier verwenden? Hier ist schon bisweilen - nicht immer - Deckelmörtel ein Fremdwort. V Plus kennt man hier garnicht.
    Wenn ich das "importiere", brauch ich auch einen Menschen der das verarbeiten kann. Es sei denn ich versuchs selbst :-)

    Kann das ein ambitionierter Maurer in kurzer Zeit lernen?
    Wenn ja, wo? Bei Schlagmann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Kann das ein ambitionierter Maurer in kurzer Zeit lernen?
    Wenn ja, wo? Bei Schlagmann?
    V-Plus ist null komma null Hexenwerk ... wenn ich null Ahnung vom Planziegel habe lasse ich einen
    Einweiser kommen der ist max. 1/2 Tag auf der Baustelle ... ein Stunde davon erklärt er dir in allen
    Einzelheiten das V-Plus-System ... vom auspacken bis zum reinigen und wie genau der V-Plus-Kleber
    anzurühren ist ... kinderleicht das kapiert (fast) jeder und zur Not lässt der Einweiser seine Handynr.
    da falls man am Tag drauf die eine oder andere Frage noch hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Kreis Paderborn
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    791
    Zitat Zitat von Josef Beitrag anzeigen

    2.) 42,5 mineralwoll gefüllte Ziegel mit der üblichen Mörtelwalze bearbeiten ... "naja" viel Spass mit den dabei
    herrausgezogenen Mineralwollfetzen.

    [/url]
    Das Problem ist mir in der Praxis nicht bekannt und kann ich auch nicht nachvollziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Zitat Zitat von Dommas Beitrag anzeigen
    ok, Frage nicht verstanden.

    Wir bauen in Österreich, nicht in Deutschland...
    Und du die Antwort ni!
    Spielt es eine Rolle an welchem Fleck der Erde du baust? Wenn dir als Bsp. der Inder sagt, er machts mit Kuhdung und der Tibeter wills mit Leim kleben...
    Du willst Ziegel vom Hersteller XY, dann kannst du eben genau beim Hersteller auch die Verarbeitungshinweise lesen.
    Örtliche Befinden der Verarbeiter würde ich da mal getrost in Frage stellen.

    Was machst du mit nem Englischen Auto ( Rechtslenker ) ? Sagst da auch, funktioniert ni, weil ich hab keine "Steuereinheit" vor mir?

    @Josef - danke für die Ausführlichkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Datenbänker
    Beiträge
    47
    Nein, es geht darum, dass der Ziegel aus Deutschland kommt, dort auf eine bestimmte Weise verarbeitet wird, und in Österreich (oder wo auch immer) der Ziegel verkauft wird, ohne diese Verarbeitungsregeln zu beachten. Ich wollte nur wissen, ob es vielleicht garnichts ausmacht und es kein Pfusch ist den Ziegel nur an den Stegen zusammenzukleben.. So wie der Inder, der mit Lehm kleben würde. Das würde dem Ziegel auch nicht gerecht werden, bzw. der teuren Herstellungsweise und den Eigenschaften gerecht werden. Da kann man auch ein billiges Produkt nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Systemelektroniker
    Beiträge
    602
    Der / die Ziegel werden auch in Deutschland "verkauft" ohne die Verarbeitungsregeln zu beachten!
    So trennt sich eben die Streu vom Weizen - gut bei der Vermeidung von .
    Sei doch froh drüber, hat sich dein Maurer gleich selbst aus dem Rennen genommen, indem er mit Unwissen geglänzt hat. Einer weniger, wo du dir Referenzen anschauen gehst.
    Wie Josef bereits geschrieben hat, die Richtige Verarbeitung zur vollen Zufriedenheit des Kunden ( auch langfristig ) ist kein Hexenwerk. Und mit einer ordentlichen Mauer steht und fällt nunmal die Qualität des ganzen Hauses.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Datenbänker
    Beiträge
    47
    Hab heute mit Schlagmann telefoniert. Es ist natürlich möglich das V Plus System (Schlitten und Vlies) dort zu erwerben.
    Jetzt ist nur noch die Frage, ob der von WB Österreich mitgelieferte Mörtel auch für das V Plus System geeignet ist. Ansonsten muss ich auch noch den Mörtel in D. kaufen.

    Und Ja, man baut nur einmal, und da will man doch die best mögliche Wand haben! :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen