Ergebnis 1 bis 11 von 11

90 Grad Winkel im Ablfuss ok?

Diskutiere 90 Grad Winkel im Ablfuss ok? im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    altetante
    Gast

    90 Grad Winkel im Ablfuss ok?

    Hi,

    im Neubau wurden in der künftigen Küche die Abwasserrohre auf der Betondecke verlegt. Für die Option Waschmaschine an anderer Stelle in Küche wie Spüle haben wir noch einen zweiten Abfluss legen lassen.
    Das Ganze sieht jetzt so aus:

    Name:  SKizze_Abwasser.gif
Hits: 2405
Größe:  7.5 KB

    Rechts oben das Weiße ist der Schacht, das Blaue da drin das Fallrohr. Die Leitung, die an die rechte Wand geht, ist später die Spüle. Links weg ginge dann mal zur Waschmaschine.
    Wie groß das Gefälle ist, hab ich noch nicht geprüft, ich hoffe wenigstens das passt. Was mir nicht gefällt, sind diese 90 Grad Bögen. Da sind doch Verstopfungen vorprogrammiert, oder nicht?
    Denke, das hätte man genausogut mit zwei 45° Bogen machen können.

    Gibt es Richtlinien/Vorschriften, die besagen, dass solche Rohre nur im Randbereich des Bodenaufbaues gemacht werden dürfen? Oder wäre das mit den 45° Bögen auch gegangen und die haben es sich vll. nur einfacher machen wollen?

    Sollte ich reklamieren oder sagt Ihr, das ist normal und geht so in Ordnung?

    Gruß
    altetante
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 90 Grad Winkel im Ablfuss ok?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Schon da :

    im Neubau wurden in der künftigen Küche die Abwasserrohre auf der Betondecke verlegt.
    ziehts mir die Schuhe aus und die Zehennägel rollen sich ab .....
    da kommts auf die 87° Bogen nicht mehr wirklich drauf an ....

    Ab Abzweig bis Fallstrang brauchts DN 70 ... wie das im Fußbodenaufbau verschwinden soll ----> ?

    *Früher* hat man da 2 Abzweige im Fallstrang gesetzt und die Verziehung erfolgte *vor* der Wand und die Küche erhielt ne tiefere Arbeitsplatte ..... heute .... siehts wohl anders aus.

    Grundsätzlich sind die 45° Bogen zwar strömungsgünbstiger aber die 87° Bogen sind zulässig ....
    von daher .... auch schon dünnes Eis.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    altetante
    Gast
    Hmm. Wir hätten das schon so haben können, dass wir die Sache aufputz z.B. im Sockelbereich unter den Küchenschränken selber machen würden, wenn ich es richtig verstehe. Hab das auch erst neulich vom Sanitärer erfahren, dass die alles im Bodenaufbau verstecken. Derzeit kommt also nur der senkrechte Teil direkt am Spülenanschluss aufputz hoch.

    Hätte vor allem auch gedacht, dass die da noch einen zweiten Abzweig rein machen. Bei der Bodenaufbauhöhe wäre das ja gegangen, der obere käme dann auch oberhalb Estrich aus dem Schacht.

    Der Bodenaufbau soll glaub 16 oder 17cm haben mit FBH. Die Wohnung liegt direkt über dem Keller (Kellerdecke angeblich gedämmt). Ich hab mich auch schon gefragt, ob das nicht eine Kältebrücke geben würde.

    Bevor ich jetzt wieder den Bauleiter oder den Sanitärer "belästige", möcht ich mir schon sicher sein, dass das was die dort gemacht haben auch Grund zur Beunruhigung sein kann.
    Küchenspüle heißt ja schon auch eher mal Fett- und Schmutzablagerungen etc. Grade dort, wo es eh schon langsamer läuft und dann auch noch um diese Ecken muss...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    jetze mal ne ganz doofe frage....warum legt ihr die Rohre nicht im Keller also an der Decke? Die Leitungsführung ist Schrot....wenn da mal was dran sein sollte, Verstopfung oder so wird sich bestimmt jeder freuen der da ran muss.....ganz zu schweigen was passieren wird wenn irgendwo ne Dichtung undicht ist ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    altetante
    Gast
    ...weil das ein MFH vom Bauträger ist. Da ist nichts mit "im Keller verlegen"... Weil sonst hätten wir dann die Rohre vom 1. Stock in unserer Küche an der Decke...

    Aber 'schön', ich höre nur das was ich selber auch vermute: es ist schrottig.

    Die Entfernung Spülenanschluss-Wand beträgt ca. 177cm. Plus das kurze Stück "quer" zwischen den beiden 87° Bögen und der senkrechte Teil... Wir sprechen also über etwa 200-250cm Abwasserrohr insgesamt bis zum Fallrohr/Installationsschacht.

    Kann man sowas notfalls auch mit so einer Spirale frei bekommen? Sind in einer Küche überhaupt in - sagen wir mal den nächsten 20 Jahren - so viele Ablagerungen zu erwarten, dass man ggf. jemanden mit Kamera und Fräse kommen lassen müsste? Normales Verhalten und angeschlossener Geschirrspüler vorausgesetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    357
    ah ok wenns ein MFH ist dann nun gut...wie Du an meinem Beruf sehen kannst bin ich auch nur Laie...würde aber selbst nur mit meinem Laienwissen das anders machen...wahrscheinlich ist ein zweiter Abweig dem Bauträger zu teuer....mein Sanitöter meinte bei der Sanierung der Abwasserrohre, so wenig wie möglich mit 87er Winkeln schaffen....

    Ob da was an Verunreinigungen drinne sein kann und was....ich kanns Dir nicht sagen aber hier ist bestimmt irgendjemand der es kann...


    Ich verstehe nicht wirklich den Sinn dahinter das so zu machen, normal wäre für mich wenn es zwei Stränge gäbe die in das Hauptabflussrohr laufen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Tja ...
    eben weils Mehrfamilienwohnhaus ist und dort Anforderungen an den Schallschutz gegeben sind kommt bei mir dort in den Fußbodenaufbau genau 0,00 m Leitung ....

    Ich wundere mich immer wieder das Standards die sich schon vor 30 Jahren bewährt haben heute wieder neu erfunden werden müssen ... verrückte Welt oder immer wieder das erste Mehrfamilienwohnhaus das in Deutschland gebaut wird ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Tja ...
    eben weils Mehrfamilienwohnhaus ist und dort Anforderungen an den Schallschutz gegeben sind kommt bei mir dort in den Fußbodenaufbau genau 0,00 m Leitung ....
    ... spielt aber im EG über dem Keller eher weniger eine Rolle, oder?

    Welchen Durchmesser haben die Rohre da eigentlich? Wenn es wirklich 70mm sind, würde ich mir da weniger Sorgen machen, auch wenn die 3 Knicke wirklich nicht sein müssten.

    Ich musste bei mir in der Küche vor 10 Jahren den Spülenabfluss im Sockelbereich der Küche machen, und da musste ich auf 40mm runter, weil ich sonst nicht hinter der Spülmaschine vorbeigekommen wäre. Bis jetzt ist da nix passiert (aber ich käme im Ernstfall natürlich auch wieder einfach ran).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn dieses Elend so bleibt, dann baut wenigstens an den Sifon der Spüle noch einen Rohrbelüfter!

    @ feelfree
    Aber der Lärm vom Abwasser des 1.OG stört sehr wohl im EG des Fragestellers...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    @ feelfree
    Aber der Lärm vom Abwasser des 1.OG stört sehr wohl im EG des Fragestellers...
    Stimmt natürlich, wenn es in der Wohnung drüber ebenso gemacht wird. Das würde ich ganz schnell mal anschauen und ggf. beim Bauträger bzgl. Zulässigkeit wg. Schallschutz nachfragen.

    Eigenes Beispiel: Ich wohne in einer Galeriewohnung. Im oberen Geschoss wurde aus dem geplanten Duschbad auf unseren Wunsch ein (kleineres WC) gemacht. Dummerweise kam dann das Fallrohr nicht mehr im WC an, deshalb wurde es IN der Betondecke um ca. 1,50m verzogen
    Die Geräusche, die man nun im Bad darunter hört, wenn oben jemand die WC-Spülung betätigt, will man eigentlich nicht von seinem Nachbarn hören...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    altetante
    Gast
    Hmmm, ich kann leider erst wieder in einer Woche nachsehen, wie das in den anderen Wohnungen drüber gemacht wird. Im Bad werden jedenfalls die Leitungen alle in Vorwandinstallationen verbaut. Und die Grundrisse in den Wohnungen drüber sind ja gleich bzw. haben die Leut offenbar sogar die verkorkste Architektenzeichnungs-Planung übernommen.

    Aber eigentlich haben die es in dem Haus ständig mit Schallschutz usw. Man darf z.B. keine Wasserleitungen unterputz legen lassen. Die Installationsschächte müssen gemauert werden... Dass jetzt die Küchenabflüsse so laut sind, kann ich mir kaum vorstellen. Wenn ich das richtig gesehen habe, sind es aber auch nur DN50er Rohre. Lege mich aber nicht fest, mess ich noch nach.

    Rohrbelüfter ok, ich hoffe das nimmt mir nicht zuviel Platz weg im Schrank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen