Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 48

Entwurf einer schmalen DHH

Diskutiere Entwurf einer schmalen DHH im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    23

    Entwurf einer schmalen DHH

    Hallo zusammen,

    wir (schwangere Frau + Ich) befinden uns gerade in der Planungsphase unseres Hausbaus und haben heute den ersten Entwurf unserer Architektin ausgehändigt bekommen. Wir wären dankbar, wenn wir über diesen Weg Tipps und Anregungen erhalten, unseren Entwurf eventuell noch zu optimieren.
    Bevor ich zum Architektenentwurf komme, möchte ich das Projekt erst grundsätzlich beschreiben. Zunächst fange ich mit dem Grundstück an
    Wie auf dem Lageplan zu erkennen, handelt es sich um ein recht schmales und langes Grundstück. Die Breite beträgt 9,75m, die Länge 70m. Linksseitig befindet sich eine DHH, an die wir anbauen müssen. Rechtsseitig sind 3m Abstand einzuhalten bzw. 3m Einfahrt und Garage. Es ergibt sich also eine maximale Hausbreite von 6,75m. Unsere DHH muss zur Straßenseite bündig mit der anderen DHH abschließen. Nach hinten dürfen wir auch über die andere DHH hinaus bauen. Es ergibt sich eine Hauslänge von zwischen 12,0m und 14,0m. Zusätzlich haben wir noch die Vorgabe, dass wir die Silhouette der anderen DHH ungefähr einhalten müssen (wir sollen praktisch 2 Vollgeschosse + Dachgeschoss/Satteldach bauen). Wie man sieht, sind wir durch das Grundstück ein wenig eingeschränkt, deshalb kommt ein Haus aus dem Katalog definitiv nicht in Frage.
    Das Grundstück ist zwar sicherlich eine Herausforderung, aber wir sind uns sehr sicher, dass es für einen guten Planer möglich ist, hier einen guten Entwurf auf die Beine zu stellen. Wir sind also an eine Architektin mit den folgenden Wünschen herangetreten:

    Allgemeines
    • Die oben genannten grundstücksbedingten Einschränkungen sind zu beachten
    • Seitlicher Eingang wäre wünschenswert
    • Einfacher Grundriss ohne großen Schnick-Schnack. Keine unnötigen schrägen Wände / Versprünge / Erker
    • Funktionalität geht vor Design/Schönheit. (z.B.: Was bringt mir eine Kochinsel, wenn mir dadurch der Platz weggenommen wird, um mich frei zu bewegen.)

    Erdgeschoss:
    • Eingangsflur mit Windfang
    • kleines Gäste-WC
    • Hauswirtschaftsraum (Hausanschlüsse, Waschmaschine, Trockner, Abstellraum usw.)
    • Küche sollte einen eigenen abgeschlossenen Raum bilden (wegen Geruchsbildung)
    • Wohnzimmer als separater Raum, es sollte auch Platz für einen großen Esstisch vorhanden sein
    • Die Treppe nach oben sollte akustisch vom restlichen Wohnbereich getrennt sein (durch Türen)
    • (Ich arbeite im Schichtdienst und brauche auch mal tagsüber meinen Schlaf)
    • (Das Kind sollte auch in Ruhe schlafen können, wenn unten mal abends Besuch da ist.)

    Obergeschoss:
    • 1 Elternschlafzimmer mit begehbarem Kleiderschrank (kein Muss!)
    • Mittelgroßes Badezimmer mit ebenerdiger Dusche, doppeltem Waschbecken, Badewanne und Toilette
    • 1 kleines Babyzimmer, das später zum Büro umfunktioniert wird, wenn das Kind ein paar Jahre älter ist.
    • Wenn noch genügend Platz, dann noch eine kleine Abstellkammer für den Staubsauger usw.

    Dachgeschoss:
    • 1 Kinderzimmer. Das Kind soll ab einem gewissen Alter im Dachgeschoss sein eigenes Reich bekommen
    • Kleines Badezimmer (Waschbecken, WC, Dusche) für das Kind
    • Technik-Raum (So viel Haustechnik wie möglich sollte hier untergebracht werden)


    Was dabei herausgekommen ist habe ich diesem Beitrag angehängt. Falls etwas noch unklar ist, bitte Fragen. Ich wollte hieraus keinen Roman machen und habe versucht, mich kurz zu fassen. Wir als Laien sind ziemlich zufrieden damit und wüssten erst mal nicht, was man das bemängeln sollte. Beim Wohnzimmer müssten wir noch überlegen, wie man da noch einen Esstisch reinbekommt. Eventuell haben wir überlegt, am Wohnzimmer hinten noch 1 bis 2m dranzuhängen. Eventuell ist das WC direkt über dem Wohnzimmertisch nicht ganz optimal, wobei ich auf Anhieb selber auch nicht wüsste, wie man das besser lösen sollte.

    Die Einschränkungen durch das Grundstück sind halt vorhanden und man kann keinen Platz hinzaubern, wo keiner vorhanden ist. Wie gesagt, finden wir den Entwurf für´s erste sehr gelungen. Aber fallen den Experten vielleicht noch Sachen auf, die man weiter optimieren könnte? Oder seht Ihr hier vielleicht irgendwelche No-Go´s? Wir sind für jegliche Kritik und Tipps offen. Unsere Wunschliste ist auch nicht in Stein gemeißelt, wenn jemand bessere Ideen hat, immer her damit :-)

    Gruß
    Vegas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Entwurf einer schmalen DHH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    meine tochter sagt oftmals: "ist halt so".
    bei deinem grundriß denke ich auch: "ist halt so".
    einen preis kann man dafür nicht gewinnen,
    aber drin hausen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Tanztrainerin
    Beiträge
    560
    Ich vermute, dass bei der WZ Grösse kein Esstisch reinpassen wird. Könnt ihr evtl. Richtung Terrasse verlängern?
    Was kommt im Bad in die lange freie Fläche? Hier wird sowas "Appendix" genannt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    obergeschossgrundriss ist eine katastrophe mit fallleitungen vom bad durchs wohnzimmer. unmöglich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    stimmt die fallleitungen habe ich mir noch
    gar nicht angeschaut, unmöglich!

    oder durchsichtig...____
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    23
    @Baumal
    Hast Recht, einen Preis wollen wir aber auch nicht gewinnen.
    Wir möchten aber ein solides, funktionierendes Haus bauen.
    War "hausen" jetzt abwertend gemeint? Oder so nach dem Motto "ja, ist ganz okay" ?

    @LaZi
    Ja, das mit dem Verlängern Richtung Terrasse hatte ich auch schon im ersten Post geschrieben. Ich denke, das werden wir auch abändern lassen.
    Achso, die freie Fläche ist eine ebenerdige Dusche.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von Baumal Beitrag anzeigen
    stimmt die fallleitungen habe ich mir noch
    gar nicht angeschaut, unmöglich!

    oder durchsichtig...____
    Ja, das habe ich ja auch bereits angedeutet oben
    Das werde ich auf jeden Fall beim nächsten Termin ansprechen.

    Kann man auf diesen ersten Entwurf aufbauen? Oder ist das eher ein Fall für den Papierkorb und dann Reset?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    MisterVegas - solide kann man über die baukonstruktion erreichen. funktionieren wird das haus schlecht und das hausen ist angesagt. damit ist ein preis so oder so in weiter ferne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Tanztrainerin
    Beiträge
    560
    Idee 1.: Auf die Ankleide verzichten, an diese Stelle das Bad (bist direkt über dem HWR). Das KiZi begradigen und einen Arbeitszimmer anstelle des jetzigen Bades.

    Idee 2.: Bad ebenso auf der Stelle der Ankleide; KiZi begradigen; begehbaren Kleiderschrank anstelle des Jetzigen Bades.

    Idee 3.: Bad wieder statt Ankleide; 2 KiZi nebeneinander. Kannst sogar einen Fenster gegenüber der Treppe machen, hast Tageslicht.

    Idee 4.: Rechts und links der Treppe 2 KiZi, dazwischen mittig das Bad (gegenüber der Treppe); Schlafzimmer eine Etage höher.

    Alles nur Laiengedankenspiel. Habe die Maße jetzt nicht angeschaut. Vllt. ist es doch zu schmal für Idee 3. mit 2 KiZi nebeneinander.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    ManfredH
    Gast
    Habe die Beschreibung am Anfang nicht gelesen und auch nur flüchtig auf die Pläne geschaut.
    Was mir dabei aufgefallen ist:

    a) "erster Entwurf" und die Art der Plandarstellung widersprechen sich m.E.
    Erster Entwurf bedeutet doch, dass die Entwurfsphase - das Herantasten an die endgültige Lösung - gerade erst begonnen hat. Dazu muss man aber die Pläne nicht nahezu eingabereif ausarbeiten, mit Bemassung, verdeckten Kanten in den Ansichten usw. . Im Gegenteil, wahrscheinlich hemmt eine solche Plandarstellung sogar die weitere Entwurfsbearbeitung, weil sie einen Fertigkeitsgrad vorgaukelt, der nicht gegeben ist, und damit die Offenheit für Alternativen einschränkt.

    b) Den Grundriss eines schmalen Gebäudes (und das ist ja ein so wesentliches Merkmal, dass es sogar im Titel des Threads steht) der Länge nach aufzuteilen wie im OG halte ich für einen vom Prinzip her ungünstigen Ansatz.

    c) Ebenso finde ich es ungeschickt, im OG die gesamte Fläche der Giebelwand (die am meisten Platz für Fenster und Belichtung bieten würde!), für die zwei kleinen Fenster des Badezimmerschlauchs und die fensterlose Wand der Ankleide zu "verschwenden" - vo Problem "Kleiderschrank an Aussenwand" mal ganz abgesehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    23
    Hallo, danke für die ehrliche Resonanz. Ich fasse mal zusammen:
    • Fallleitungen durch Wohnzimmer
    • Kleiderschrank an Außenwand


    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    obergeschossgrundriss ist eine katastrophe mit fallleitungen vom bad durchs wohnzimmer. unmöglich!
    Was ist daran eine Katastrophe? Jetzt nur die Fallleitungen oder generell? Ich habe mit der Materie ja nie zu tun gehabt und kann die Arbeit nicht so gut bewerten wie jemand vom Fach.
    Zitat Zitat von LaZi Beitrag anzeigen
    Idee 2.: Bad ebenso auf der Stelle der Ankleide; KiZi begradigen; begehbaren Kleiderschrank anstelle des Jetzigen Bades.
    Idee 2 finde ich gut. Damit wäre schonmal das Problem mit den Falleitungen gelöst. Gleichzeitig würde ich dann Kinderzimmer und Schlafzimmer gegeneinander tauschen.
    Zitat Zitat von ManfredH Beitrag anzeigen
    a) "erster Entwurf" und die Art der Plandarstellung widersprechen sich m.E.
    Kann ich nicht beurteilen. Vielleicht hatt ja die Architektin schon zu weit gedacht.
    Zitat Zitat von ManfredH Beitrag anzeigen
    b) Den Grundriss eines schmalen Gebäudes (und das ist ja ein so wesentliches Merkmal, dass es sogar im Titel des Threads steht) der Länge nach aufzuteilen wie im OG halte ich für einen vom Prinzip her ungünstigen Ansatz.
    Hab ich jetzt nicht kapiert, wie das genau gemeint ist. Meinst Du, dass aufgrund der sehr schmalen Breite keine zwei Zimmer nebeneinander passen? Schlafzimmer und Ankleide ist ja im Prinzip ein Zimmer. Man kann die Wand dazwischen auch weglassen. Ich muss nicht unbedingt ein "Ankleidezimmer" im Haus haben, nur weil es gerade IN ist. Aber man muss ja ein Zimmer auf dem OG als Schlauch erstellen, oder? Sonst passen ja nur genau zwei Zimmer in dieses Geschoss. Ich versuche mir gerade nur vorzustellen, was man anders machen könnte.


    Meint Ihr denn, darauf kann man aufbauen und mit einigen Veränderungen erhält man ein zufriedenstellendes Ergebnis?
    Wenn nein, was ist genau schlecht? Ich mein, was sage ich der Architektin, was schlecht ist. Ich kann ja nicht zuerst sagen, es gefällt mir, und dann sage ich "nee, doch nicht". Das muss ich ja irgendwie begründen.

    Danke, dass Ihr Euch die Zeit dafür nimmt. Jeder konstruktive Beitrag ist für uns Gold wert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das bad oben ist zu schlauchförmig, versuch auf der basis von Lazi das bad über der küche zu platzieren, dann hast du die knackpunkte wesentlich gelöst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    23
    Okay. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Badezimmer das größte Problem. Wir werden der Architektin mitteilen, dass die Form und Position des Badezimmers nicht gefällt. Also weniger schlauchförmig und in Richtung Straße (also über die Küche / HWR) verschieben.

    Gibt es vielleicht sonstige Punkte, die auch im neuen Entwurf verbessert werden müssen?
    Ich habe mir gedacht, dass das WC und Dusche direkt an der Wand vom Kinderzimmer auch eher schlecht ist.
    Das Treppenhaus erhält auch kein Tageslicht. Aber irgendwo muss man immer Kompromisse eingehen, eine von 4 Außenwänden kann halt keine Fenster haben. Das ist zwar nicht schön, aber für mich keine allzu große Katastrophe.

    Ich denke, wir sollten uns auch nicht davor scheuen, wieder bei Null zu beginnen. Macht vielleicht eine andere Treppenform und -position mehr Sinn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Noch was...

    Mir war damals gleich aufgestoßen, daß überbaute Grundfläche und Dachneigung nicht zum Nachbarhaus passen.

    So etwas sieht man immer wieder.

    Leider.

    Diesen gestalterischen Paukenschlägen hat jetzt sogar das OVG NRW einen Riegel vorgeschoben. Ob das Urteil vom 19.04.2012 ( 10 A 1035/10 ) nun allgemeine Gültigkeit hat, mag dahingestellt bleiben, aber die Abstimmung zueinander sollte mE schon so erfolgen, daß in der Gesamtheit das Doppelhaus als ein zusammenhängender Baukörper wahrgenommen wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    23
    Guten Abend,
    wir haben uns nochmal mit der Architektin unterhalten und die Kritikpunkte weitergeleitet.

    Wir haben das ziemlich schlauchförmige Badezimmer bemängelt und Ihr auch mitgeteilt, dass die Dachneigung besser an das Nachbarhaus angepasst werden soll, damit das ganze ein wenig harmonischer aussieht. (Wird noch umgesetzt)
    Auch wollten wir eine bessere Integration des Essplatzes in das Wohnzimmer.
    Position des Badezimmers überdenken (wg. Fallrohre)

    Es sind zwei neue Grundrisse herausgekommen, die ich hier mal hochladen möchte. Leider hat sie vergessen, das Dachgeschoss auszudrucken, das wird dann nachgeliefert.
    Die Ansichten gibt es auch noch nicht. Die Außenhülle ist auf jeden Fall gleich geblieben, bis auf die Fenster natürlich.
    Da die Maße fehlen, schreibe ich nochmal zur Erinnerung die Außenmaße: 6,75m x 12,25m

    Das Badezimmer ist jetzt 2,5m breit statt 2,0m.
    Ankleide von Außenwand Richtung Innenwand verschoben.
    Ein Entwurf beinhaltet den Eingang von vorne statt von der Seite.Wir wollten zwar ursprünglich einen Seiteneingang, aber das ist jetzt kein absolutes Muss. Wir finden die Variante mit dem Vordereingang besser als die mit Seiteneingang.
    Die Fallrohre gehen jetzt nicht mehr durch den Wohnzimmertisch :-)
    Natürlich ist das Badezimmer immer noch irgendwie schlauchförmig, aber die Grundfläche an sich ist ja schlauchförmig, daran können wir ja leider nichts ändern.

    Wir finden Variante 1 im Großen und Ganzen für uns ganz gut. Bei Variante 2 ist die Küche irgendwie zu sehr vom restlichen Bereich abgetrennt. Das kommt halt durch den Seiteneingang. Die Verkehrsfläche teilt den Grundriss praktisch in zwei Hälften.
    Natürlich gibt es das so oder ähnlich wahrscheinlich tausendfach in Deutschland, aber man kann ja die Doppelhaushälfte an sich ja nicht neu erfinden. Wir sind zufrieden mit einer normalen DHH, die nicht aus der Reihe tanzt.

    Fallen einem noch irgendwo grobe Schnitzer auf? Oder hat jemand sonstige Ideen?
    Was würdet Ihr anders machen, wenn es Euer Haus wäre?
    Vielleicht noch ein Kommentar zur Treppe? Funktioniert die so? Ich denke, das ist die platzsparendste Treppenform

    Variante 1 - Grundriss EG.pdf

    Variante 1 - Grundriss OG.pdf

    Variante 2 - Grundriss EG.pdf

    Variante 2 - Grundriss OG.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen