Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    DerGrübler
    Gast

    Kombispeicher...

    Schönen guten Morgen!

    Nachdem sich mein Rohbau nun endlich dem Ende neigt, mache ich mir Gedanken um die richtige Wahl der Heizungsanlage!

    Nachdem eine Wärmepumpe aufgrund der hohen Kosten für Anschaffung und Bohrung ( für die Luft bzw. Wasser-version kann ich mich nicht begeistern) leider zu teuer ist, mache ich mir über Alternative Gedanken!

    Geplant ist eine Brennwerttheme, wo ich durch Solar zumindest zusätzlich die Wassererwärmung unterstützen möchte!

    Nun überlege ich mir, eine solche Anlage evtl. durch zusätzliche Kollektoren verbunden mit einem Kombispeicher auch zusäzlich zum heizen zu verwenden!

    Und dann gibt es ja auch noch die Möglichkeit, das Warmwasser für die Kombiheizung durch einen wasserführenden Kaminofen zu erhitzen, da ein "normaler" Kaminofen ohnehin eingeplant ist!

    Grundsätzlich hierzu folgende Fragen:

    1. Rechnet sich eine von diesen zusätzlich zur Therme geplanten Investitionen, stehen die Mehrkosten in einem angemessenen Verhältnis oder erreiche ich hier gar ähnliche Kosten wie für die Wärmepumpe?
    2. Was kostet ein solcher wasserführender Kaminofen ca. und was für Modelle gibt es hier?
    3. Gibt es noch andere Kombinationen, um zur "Standartversorgung" mit der Therme langfristig Energiekosten zu sparen?

    Für Ratschläge und Tipps dankbar

    Gruss
    Der Grübler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kombispeicher...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    295
    Solar wird sich leider nicht rechnen:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=6689

    Das andere weiß ich nicht.

    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    Kosten WP:
    Vergleiche die Betriebskosten der WP mit andern Heizungen,
    Das Ding finanziert sich sich schneller als jede andere Heizung, rechnest Du die ersparten Betriebskosten in die Tilgung. Auch sparts Du den Gasanschluß, den Kanalanschluß fürs Kondenswasser, den Kamin, den Kaminkehrer, den Raum für Tanks/Peletts usw. bringen weitere Vorteile.
    Ich kann es einfach nicht verstehen, die Gaslobby und deren Verkäufer...
    deshalb schreib ich jetzt hier wie es in meinem Ort läuft:
    Der Heizungsbauer will keine WP, der verdient da dran nicht genug und Ahnung hat er auch meist nicht. Wozu auch, Gas rechnet sich schon bei den Beantragung beim EVU. Hier gibt es vom EVU 100 Punkte für einen beantragten Gasanschluß für den Installateur, bei einer WP bekommt er 5 Punkte. Was wird der wohl verkaufen??? hä, dämmerts :Roll
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Hendrik42
    Gast
    Googel mal "solarwaerme.xls", damit kannst Du eine Vollkostenrechnung für Solarthermie machen. Meine Solarthermieanlage rechnet sich, wenn die Energiepreise in Zukunft im Schnitt um 7-8 Prozent pro Jahr steigen.

    Warten wir's ab. In Sachen gute Laune hat sie sich jetzt schon "gerechnet".

    Wenn man bei einer WP wirklich alles rechnet, dann rechnet sie sich auch. Auch eine Abluft-WP, vor allem, wenn man eine Lüftungsanlage gegenrechnet.


    Ansonsten: für langfristig Energie sparen hilft:
    a) mehr Dämmen
    b) Pufferspeicher
    c) gut modulierende Therme (Thision, Weishaupt, ...)

    mehr Experten findet Du in haustechnikdialog.de

    Gruß, Hendrik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    295
    Mit der Aussage, dass sich gewisse Energiesparmaßnahmen rechnen, sollte man generell sehr vorsichtig umgehen.

    Beispiel Lüftungsanlage: Diese spart Heizenergie, wenn mit Wärmerückgewinnung, keine Frage. Aber gleichzeitig sind es Investitionskosten von Geld, was ich nicht habe. Also entstehen jährlich Zinsen, die ich erwirtschaften muss. Sollen die Zinsen mit der Zeit weniger werden, sollte es auch noch ein wenig mehr sein. Dann habe ich Stromkosten für die Pumpen und Wartungskosten für die Filter. Da je auf einen grünen Zweig zu kommen, ist dann gar nicht mehr so einfach.

    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    IT
    Beiträge
    13
    @ Hendrik 42

    Das mit den Excel-Sheet finde ich nicht schlecht.
    Kannte ich noch nicht. Auf der Homepage gibt es ja auch für PV Anlagen einen Rechner.

    Für alle anderen wie mich

    Hier der Link

    http://www.umweltinstitut.org/frames/all/m65.htm

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Hendrik42
    Gast
    Wenn ich sage "rechnet sich", dann meine ich inzwischen eine Vollkostenrechnung inkl. Kapitalkosten, Hilfenergie usw. pp.

    Mit dem Solarwärme.xls kann man genau sowas rechnen und kommt damit schon recht weit.

    Worüber man sich immer streiten kann, ist, welche Kosten man wie kategorisiert. Es gibt Leute, die sagen, eine FBH brauche ich nicht, also rechne ich sie bei der WP (für den optimalen Betrieb) als Kosten. Andere (wie ich) sagen, die FBH hätte ich auch so genommen, fällt also unter "Luxus" und wird nicht betrachtet.

    Gruß, Hendrik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Schichten- oder Kombispeicher; Dimensionierung
    Von Wolfgang C. im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.06.2003, 23:16