Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633

    Grundrissspielerei zur Grundstücksauswahl

    Hallo liebe Bauexperten und alle anderen

    so kann es gehen, erst hat man kein Grundstück, dann ein schlechtes und jetzt höchstwahrscheinlich 2 zur Wahl (das schwierigere schon sicher, daher das hier zur Diskussion).

    Vorweg: Wir gehen nächste Woche zum Architekten, wenn wir wissen, ob wir eine Wahl haben oder "dieses oder keins".
    Ein Vorgespräch mit denen hatten wir schon anhand des letzten Grundstücks und wir waren sehr angetan.
    Sprich, es geht uns nicht darum Planungskosten zu sparen o.ä., wir haben uns nur mit dem Grundstück auseinandergesetzt und ich bin jetzt einfach neugierig ob Ihr das komplett zereisst und wenn ja, warum. Daran festhalten werden wir nicht, wozu bezahlen wir den Archi Aber teilweise werden hier in den Grundrissdiskussionen Denkfehler deutlich und da erhoffe ich mir eine gewisse Sensibilisierung.
    Also: haut gerne drauf, aber es wäre superklasse wenn Ihr es mit Begründung tätet

    Vorgaben B-Plan/Grundstück: Passivhaus, 2 Vollgeschosse im Baufeld, dahinter 3m eingeschossig, dahinter 3m nicht bebaubar bis Grundstücksgrenze, vorne ab Straße 7m nicht bebaubar (außer Zufahrt), Solarnutzung, Süderschließung, Zufahrt nur im Westen, im Osten kommt ein öffentlicher Stellplatz und ein Baum.. daher kann dann der östliche Nachbar auch nur spiegelverkehrt im Osten erschließen. Was der baut ist aber völlig offen, das ist momentan alles Acker.

    Unsere Wünsche: oben Schlafzimmer, helles Kinderzimmer, großes Arbeitszimmer (das notfalls 2. KiZi werden kann), Gästezimmer (das notfalls Arbeitszimmer werden kann), 2 Bäder, unten großes Wohnzimmer mit Heimkino, Doppelgarage mit Abstellplatz

    Einen begehbaren Kleiderschrank oder eine Speisekammer brauchen wir nicht, im HWR sollte aber noch Platz für einen Wäscheständer sein.
    Die Dachform haben wir grade von Satteldach zu diesem geändert, damit die verpflichtende Solargeschichte in den Süden kann.
    Weiß ich aber noch nicht, ob ich das gut finde.

    Der Südgarten ist bei dem Grundstück sehr klein und hat auch keinen Platz mehr im Baufenster.
    Wir haben überlegt, ob uns das stört und sind noch unschlüssig.
    Aber wenn ich mir die Situation bei meinen Eltern betrachte (traumhafte Süd-West-Terrasse), kann ich da im Sommer nicht draußen sitzen, auch mit Sonnenschirm nicht. Es wäre halt ein Nordgarten, aber viel ist es ja eh nicht? Garten ist uns auch nur als Aufstellplatz für den Grill wichtig, ansonsten soll er möglichst pflegeleicht sein.

    Norden ist oben, im Süden grenzt die Anliegerstraße und die gekästelte Geschichte im EG-Norden ist die Küche
    Ca. 160m² müssten das sein, ich hab grad schon gesehen, dass die Maße fehlen, schlimm?
    Feuer frei

    LG
    Mika
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Grundrissspielerei zur Grundstücksauswahl

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    die grundrisse sind zu verwinkelt und verschachtelt. die ansichten wirken zu unruhig, zu viele formate, unterschiedliche sturzhöhen unterstreichen das.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Hallo Rolf,
    meinst du auch das EG mit verschachtelt oder eher das OG?
    Da sehe ich das durchaus auch, habe aber zumindest in den Millionen Internetgrundrissen noch keine schöne Variante für 4 Zimmer und 2 Bäder gefunden, ich bin gespannt ob der Archi da eine Lösung hat
    Die Fenster sind nicht ganz richtig dargestellt, sehe ich grade, das lange an der Treppe sollte durchgehend sein und Fenster und Eingangstür im Westen natürlich gleich hoch.
    Aber irgendwie sieht es schon trotzdem unruhig aus, sollten wir uns von der Idee des durchgehenden Fensters an der Treppe lieber gleich lösen?
    Vielleicht nehmen wir lieber nur "helle Treppe" als Wunsch mit, statt so einem Fenster.
    LG
    Mika
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    548
    falsche vorgehensweise, wie schon 100 mal gepredigt - irgendwie aber "nett" verpackt.
    schreibt eine art "lastenheft" und geht damit zum archi.
    dann schauen was rauskommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    oben ist es schlimmer als unten. im eg gefällt mir der eingangsbereich einschließlichdes durchgangs bis zur treppe nicht. der weg zur küche ist zu weit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    600
    Schon wieder so ein Grundriss mit öffentlichem Verkehrsweg quer durch den EG-Wohnbereich. Während man sich in anderen Grundrissen, an die ich mich erinnere, wenigstens noch in die Küche o.ä. flüchten konnte, um ein wenig Privatsphäre zu genießen, ist man hier dem Rein und Raus aller Freundinnen und Freunden hilflos ausgeliefert. Das dürfte einen möglichen Wiederverkaufswert gegen Null drücken. Ganz ehrlich, da finde ich die meisten Reihenhausgrundrisse noch gelungener.

    Das OG schießt dann endgültig den Vogel ab...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    @D3sperator: Haben wir schon geschrieben, aber wir gehen halt erst wieder hin wenn wir Klarheit bzgl. der Grundstücke haben. Alles andere wäre Beschäftigungstherapie für Architekten Das hier ist Spielerei, mehr nicht. Ich dachte, ich lern noch was womit ich die Grundrisse der Archis bezogen auf unsere Anforderungen (andere Diskussionen mit 3Zimmern+1Bad im OG zb helfen mir nicht) besser beurteilen kann. Ich fühl mich eher auf dünnem Eis hier die Werke anderer einzustellen, auch wenn man die Namen schwärzt. Deshalb würde ich die richtigen Entwürfe dann eher nicht zu Diskussion stellen, es sei denn die Archis stimmen dem zu.

    @rolf: thx, so dachte ich mir das
    Ein möglichst kurzer Weg zur Küche wird für uns kein Kriterium sein, aber worauf sollten wir bei der Eingangssituation achten?

    Kennt jemand schöne Lösungen für die OG Situation, die nicht in gigantischen Grundflächen ausarten?
    Oder ist das einfach immer blöd und wir sollten da keine Wunder erwarten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Grundstück im zero-e-Park. Ah ja!

    Das ganze ist (sorry) Humbug! Auf Grund Eurer ja gar nicht mal so enormen Wünsche baut Ihr in Nord-Süd-Richtung.
    Für ein Passivhaus eigentlich völlig falsch. Anders geht aber nicht, weil die Grundstücke allesamt zu schmal für eine Ost-West-Ausrichtung sind. Ich weiß nicht, wer sich diesen Unfug ausgedacht at (Ja, ich weiß, war ein Wettbewerb), aber wirklich passivhaustaublich ist das nicht. Schon gar nicht, weil auch noch Solarnutzung vorgeschrieben ist!!!

    In Folge dessen stelle ich auch Eure Aussenwände in Frage. Gerade bei so einem schmalen Grundstück zählt jeder cm. Meine erste Wahl wäre HRB, dafür ist der Grundriss aber nicht optimiert (eher das Gegenteil)!

    Ausserdem - aber das hat nichts mit Eurem Grundriss oder Grundstück speziell zu tun, bezweifele ich das Entwässerungskonzept in dem Entwässerungsgebiet.
    RW-Versickerung bei feinstem Calenberger Löslehm als Baugrund.
    Wenn dann noch die alten Felddrainagen wie im Bereich "Neue Strasse" noch funzen, aber durch die Bauarbeiten gestört werden, könnte das noch spannend werden. Aber wie gesagt - das betrifft die ganze Ecke da.

    Zeig doch mal eine Skizze (mit Nordpfeil) von der Alternative, die Ihr habt, dann kann man eher sagen, ob Ihr dort bessere "Entfaltungsmöglichkeiten" habt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Hallo Ralf,
    ganz genau
    Die Grundstücke sind in den ganzen tollen Zeichnungen mit Einzelgaragen bebaut, dann bekommt man auch ein breiteres Haus hin - aber das ist nicht diskutabel.
    Ich baue kein Haus und bagger trotzdem mein Auto aus dem Schnee.
    Dass das Baugebiet kein Knaller ist, da widerspreche ich Dir nicht..
    Aber ich bin da um die Ecke aufgewachsen, meine Familie wohnt da noch und Hemmingen bietet auf absehbare Zeit nur Grundstücke am A.d.W.
    Daher gefällt uns die Lage.

    Das alternative Grundstück ist grundsätzlich das gleiche, es ist 19m breit (=50cm breiter), genauso lang (28m) und hat die Aussparung vorne im Osten nicht.
    Die Ausrichtung ist die gleiche, ebenfalls mit Süderschließung, aber man kann die Einfahrt eben in den Osten bauen.
    Dafür ist es wesentlich näher an der Erschließungsstraße des 2. und 3. BA, das kleinere ist mehr zum Rand hin zum 1. BA gelegen.
    Letzteres gefällt mir eigentlich besser, wenn es halt vernünftig nutzbar ist.

    Wir bauen den Grundriss so nicht, das ist wirklich nur Spielerei. Aber Du hast recht, er ist auf Massivbauweise ausgelegt, HRB möchte mein Mann nicht.
    In Sachen Entwässerung sollten wir aufpassen, Danke für den Hinweis..

    Falsche Herangehensweise oder nicht, der Thread hier bringt mich durchaus voran
    LG
    Mika
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ach so, wir reden über verschiedene Grundstücke im gleichen Baugebiet. .

    [Insidergespräch]
    Mit der Vorgabe Ricklingen/Wettbergen/Hemmingen als Suchradius habt Ihr tatsächlich ein "kleines" Problem.
    Grosse Grundstücke für die Hinterbebauung gibts nur in Hemmingen und die sind i.d.R. schon weg. Bleibt höchstens die Abrisslücke an der B3 kurz vorm Bachus - mit gutem Schallschutz.
    In Wettbergen und Ricklingen siehts noch schlechter aus. Alternativ Altbau kaufen und abreissen.
    [/Insidergespräch]

    Ich denke mal, auf den schmalen Grundstücken passiv ohne HRB wird nicht ohne.

    Bei Eurer Garage mal bitte klären, ob die so einfach genehmigt wird mit der langen Zufahrt.
    a) könnte das mit der GRZ mehr als eng werden Ich weiß nicht, welche GRZ da gilt und ob der 50% Bonus ausgeschlossen/gemindert ist.
    b) gibt es dazu eine Anweisung bezgl. möglicher nachbarlicher Belästigung (auf Basis eines älteren Urteils)
    Das Bauamt der Region will dafür die nachbarliche Zustimmung. In H selber hab ich das noch nicht durchdekliniert. Würde mich aber nicht wundern, wenn die das genauso handhaben.
    Im Freistellungsverfahren haftet IHR dafür, dass es da keinen Ärger gibt!

    Der Grenzabstand wird auch spannend. 2 Vollgeschosse a 2,50 + Sockel + Decke(n) + Dachaufbau - da sind die 6 m (3 m Abstand bei 1/2 h Abstand) ganz schnell nicht nur ausgereizt, sondern überschritten.
    Es zählt nämlich nicht die Regenrinne, sondern der Schnittpunkt Verlängerung der Wandaussenkante - Dacheindeckung!
    Da muss man mit dem Dachranddetail die Planung beginnen.

    Ach ja:
    Das Haus kriegt man schon 3 m breiter - mit 2 Garagen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Hallo Ralf,
    Danke für Deine ausführlichen Antworten!!
    Leider ist es tatsächlich so, außerhalb des Baugebietes haben wir aktuell nichts interessantes.. Dafür habe ich grade die Bestätigung der Stadt, dass wir uns zumindest wirklich eins der beiden aussuchen können.

    [Insidergespräch]
    Wir sind nicht strikt auf die Gegend festgelegt, alternativ schauen wir im östlichen Bereich, aber es hätte schon Charme.
    Direkt an der B3 muss aber auch nicht unbedingt sein, an die Umgehung glaube ich ja in den nächsten 20Jahren noch nicht
    Selbst wenn die aber irgendwann käme, fände ich den 2.BA im zero:e aber noch ok-weit weg, dass dürfte noch keine große Lärmbelastung geben, oder was meinst Du?
    Noch ein Punkt für das kleine Grundstück, das ist auch davon ein kleines Stück weiter weg.
    Der 3.BA wäre dann aber schon grenzwertig, finde ich.
    [/Insidergespräch]

    Die lange Zufahrt wird sogar empfohlen (das ist die Begründung für die hinteren 3m Baufeld, in denen man 1geschossig bauen darf) und wurde im 1. BA auch vielfach so umgesetzt. Da würde es mich wundern, wenn das nicht ginge, kläre ich aber lieber nochmal explizit!

    HRB ist ein ganz schlechtes Thema bei meinem Ing zuhause.. aber vielleicht bekomme ich ihn ja dazu, dass er da nochmal drüber nachdenkt..

    GRZ ist kein Problem, die liegt bei unserem Entwurf locker im Erlaubten (ich habe es nicht genau im Kopf, es war aber noch Luft, ich glaube GRZ 2 irgendwo bei 0,5) und von den Flächen her stellen wir uns das ja auch tatsächlich in etwa so vor.
    Erlaubt ist eine GRZ von 0,4 und die 50%-Überschreitung ist nicht ausgeschlossen.
    Kaum schreiben sie ein PH vor, ist Hannover da plötzlich ganz entspannt

    Grenzabstand nehme ich auf meinen "wichtig"-Zettel!

    Das Haus bekommt man auf dem kleinen Grundstück nicht breiter, weil man auf die andere Seite keine Zufahrt bauen kann und damit keine 2. Garage geht
    Aber bei dem anderen Grundstück stimmt das natürlich - dann hat man halt seitlich jeweils den Blick auf die Zufahrt..

    Hast Du vielleicht auch noch Tipps zum Grundriss?
    Ich weiß, der Ansatz wird hier nicht empfohlen, aber ich fühle mich einfach besser vorbereitet je mehr Punkte ich kenne, die nicht funktionieren oder nicht empfehlenswert sind. Dafür lese ich hier auch schon seit längerem die ganzen Grundrissdiskussionen, aber die Situationen sind halt doch recht individuell.
    Ich bin sehr gespannt was die Profis da nächste Woche für Ideen haben und möchte die Entwürfe einfach so gut wie möglich beurteilen können :-/

    LG
    Mika
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Eure Sitaution ist nicht individueller als jeder andere individuelle Grundriss.

    Tipp zum Grundriss? Ja - Er funzt nicht, weil (mal wieder) die Treppe nicht funzt.

    15*18,3 = 2,745.
    Decke samt Aufbau 18 - 20 cm Beton, 4+2 cm Dämmlage, 6,5 cm Estrich, 1 cm für Toleranzen, 1,5 cm Oberbelag = 33 - 35 cm Deckendicke.
    Macht mit Glück gerade mal die minimal erforderlichen 2,40 m lichte Raumhöhe im EG

    Mehr Steigungshöhe = Hühnerleiter. Mehr Auftritte = Grundriss scheitert!

    An sonsten: Gäste-WC zu klein, OG zu verschachtelt.

    Aber wie Du schon sagst: Besser keine eigenen Grundrisse machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Huch, die Treppe ist kaputt gegangen?
    Das war vorher eine Podesttreppe, aber wenn die jetzt plötzlich zu wenig Stufen hat, erklärt das warum die so viel kleiner wurde
    Na schau, besser, dass das ein Architekt macht
    Tse, das Gäste-WC ist aus den Architektur-Vorlesungsunterlagen von so einem Sanitätsplanungs-Uni-Prof
    Ok, Du meinst die Mindestmaße sind vielleicht nicht der Traum der späteren Bewohner

    Meinst Du das OG ist überhaupt vernünftig lösbar mit den Zimmerwünschen?
    Also gehe ich zum Archi mit der Erwartung das hübsch und unverschachtelt zu kriegen oder ist das eher immer blöd lösbar?
    Ich habe nämlich bislang nicht einen Grundriss gesehen (in normalen Grundflächedimensionen), den ich in der Konstellation als schön/gelungen empfunden hätte..

    LG
    Mika
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Bei Eurer Garage mal bitte klären, ob die so einfach genehmigt wird mit der langen Zufahrt.
    a) könnte das mit der GRZ mehr als eng werden Ich weiß nicht, welche GRZ da gilt und ob der 50% Bonus ausgeschlossen/gemindert ist.
    b) gibt es dazu eine Anweisung bezgl. möglicher nachbarlicher Belästigung (auf Basis eines älteren Urteils)
    Das Bauamt der Region will dafür die nachbarliche Zustimmung. In H selber hab ich das noch nicht durchdekliniert. Würde mich aber nicht wundern, wenn die das genauso handhaben.
    Im Freistellungsverfahren haftet IHR dafür, dass es da keinen Ärger gibt!
    Der Punkt müsste doch mit folgendem Passus im Grundstückskaufvertrag abgehandelt sein, oder?

    "Die Käufer sind verpflichtet, (...)
    einer Zuwegung zu einer Garage / Carport auf den Nachbargrundstücken, entlang ihrer jeweiligen Grundstücksgrenze zuzustimmen."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Dipl.Kffr.
    Beiträge
    633
    Wir kommen grade vom Architekten und ich muss neidlos sagen, die können das
    Sehr, sehr cool.
    Und ich muss auch feststellen, das vorher selbst basteln hat nix kaputt gemacht
    Der Entwurf ist ganz anders als wir uns das vorgestellt haben, aber gefällt uns schon ausgezeichnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen