Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    112

    F90 / F30 Wand an Trapezblech_Decke anschliessen

    Hallo Leute

    Eine F30 oder F90 Trockenbauwand muss an einem massiven Bauteil angeschlossen werden?

    Und, wie schliesst man diese Wand ordnungsgemäß an einer Trapezblech-Decke an? Gibt es da irgendwelche Tipp´s?

    P.S Ich baue die Wand nicht selber aber mich interessiert das Thema ungemein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. F90 / F30 Wand an Trapezblech_Decke anschliessen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,047
    Zwischen F30 und F90 besteht ein riesenunterschied. Ich bezweifel das das Trapezblech überhaupt diesen Anforderungen genügt, sonst muß mindestens noch eine Brandschürze eingeplant werden. Alle gängigen Hersteller von Gipskarton, Gipsfaser oder Calciumsilicatplatten haben mindestens einen detailkatalog für Brandschutzanforderungen. DIY ist hier nicht angebracht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    112
    Also Brandschutz schürze nach dem Motto: Sicken mit Steinwolle ausstopfen und dann unter dem Trapezblech-Dach eine nach Herstellerangaben zulässige GKF installieren?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,645
    Ich bezweifel das das Trapezblech überhaupt diesen Anforderungen genügt,
    nein, tut es nicht,

    die großen Systemhersteller empfehlen, links und rechts der Wand ein Beplankung von ca. 1 Meter mit Feuerschutzplatten,
    ich würde Fireboard oder Ridurit verwenden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das ist mit viel detailarbeit verbunden, zum einen wie Gipser es beschrieben hat, zum anderen die parameter aus dem trapetblech, thema durchbiegung zusammen mit rauchschutz und schallschutz. ein sehr schönes thema, an dem sich planer in details austoben können. vernünftig aussehen sollte es auch noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,047
    Neben dem Aussehen steht die Statik im Raum. Die hat uns in einer früheren Halle einen Strich durch die Rechnung gemacht. Bauamt hat Brandschutz gefordert und die bestehnde konstruktion war nicht in der Lage weitere Lasten aufzunehmen. Halle sollte danach Stillgelegt werden....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    112
    Ich erlebe gerade folgende Situation: Ehemalige Wand ohne Funktion soll auf F90 ertüchtigt werden. ( Einseitig )

    Ehemalige Wand von beiden Seiten einfach beplankt ( 12,5er GK )
    Neue Wand von einer Seite zusätzlich zur 12,5er GK-Platte 2 GKF 25mm Platten. Problem: Weder kann die neue Wand links noch rechts noch an der Decke an Massiven Bauteilen gedübelt werden...........

    Gibt es Lösungen von Euch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,047
    Die Trapezbleche werden ja nicht in der Luft liegen. Hier sit doch un absehbarer Entfernung ein Träger oder Koppelpfetten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,645
    Ich möchte nochmal ausdrücklich betonen
    Systemhersteller empfehlen
    , es gibt kein Prüfzeugniss dafür!!!
    Die Rigipsler lehnen es ab, man müsste bis zum nächsten Brandabschnitts Bauteil eine komplette Beplankung des Trapezbleches machen um die F 90 zu erreichen (nicht dass hier eine falsche Meinung aufkommt)

    2 x 25 mm GKF ist ok, d.h. es wäre einer Vorsatzschale gleichzusetzen, allerdings muss geklärt werden von welcher Seite die Brandlast zu erwarten ist....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,788
    Zitat Zitat von NeoZ Beitrag anzeigen
    Ich erlebe gerade folgende Situation: Ehemalige Wand ohne Funktion soll auf F90 ertüchtigt werden. ( Einseitig )..
    das ist aber nicht das brandschutzkonzept?

    da ich speziell in diesem jahr beim thema brandschutz
    von einem optischen tinnitus verfolgt werde (ich meine
    nicht die bs-gutachter, sondern den rest "halbschlaule"),
    übertrage ich das mal auf deine "anforderung":
    was heisst f90? r90? rei90?
    oder darfs ein bisschen weniger sein?
    müssen haltende bauteile *in gänze* ebenfalls f90 sein?

    ohne grundlagenklärung wird das nix ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    das ist aber nicht das brandschutzkonzept?
    und "brandschutzkonzept" ist da genau das richtige stichwort. konzeptersteller befragen, lösung erarbeiten, mit brandschutzdienststelle abstimmen, ggf. um eine abweichung bemühen und/oder kompensieren.

    wir haben in der vergangenheit zwar keine ertüchtigungen vorgenommen, aber trockenbauwände an trapezblechdächer angeschlossen. die faustregel ist natürlich, dass ein bauteil mit brandschutzfunktion nur an ein bauteil mit mindestens gleicher brandschutzqualität angeschlossen werden darf. die "sonderlösungen" mit den 1.25 streifen beidseitig sind letzten endes meist auch nur "krücken" zwecks kostenersparnis. das ist im brandfall am ehesten noch ein rauchschutz, mehr nicht. hinterher sieht es dann auch aus wie auf dem bild. das risiko muss aber entsprechend formuliert werden.

    Name:  Zwischenablage01.jpg
Hits: 1216
Größe:  99.7 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •