Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Brandenburg Havel
    Beruf
    Revisor
    Beiträge
    15

    Vermessung vom Vorgänger benutzen?

    Hallo, zusammen,

    wir haben ein Grundstück gekauft. Der Vorgänger, welcher das Grundstück schon mal vor uns vor ca. 1 1/2 Jahr kaufen wollte, hat es bereits von einem Vermessungsbüro vermessen lassen. Der ging aber Pleite. Hier liegt uns schon so etwas wie ein Lageplan des Grundstücks im Kopie vor (vom Makler), wo die Maße von Bäumen und den Nachbargebäuden sowie Höhenangaben auch bereits mit drauf sind. Mehr haben wir im Moment nicht. Offiziell beim Bauamt bzw. Katasteramt liegt aber nichts von dieser Vermessung vor.
    Kann ich mich an den damaligen Vermesser wenden und müsste uns dann die Vermessung billiger kommen? Darf er uns die Vermessungsdaten legal rausrücken? Nur eine Kopie vom Lageplan nutzt ja auch nicht viel, da ja ein Architekt die Daten wohl auch elektronisch braucht, oder? Nicht falsch verstehen, ich will diese Vermessungsleistung ja nicht kostenlos, aber vielleicht könnte es etwas billiger werden? Was meint ihr. Der Vorgänger rückt leider den Namen vom Vermesser nicht raus. Die Frage ist auch ob es sich dann lohnen würde den Vermesser irgendwie raus zu bekommen (aufwendig Nachbarn fragen etc.) oder ob uns der Vermesser sowieso den vollen Preis berechnen müsste?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vermessung vom Vorgänger benutzen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wie könnt Ihr ein Grundstück gekauft haben, dessen Einmessung dem Katasteramt nicht vorliegt???

    Zu einem Kauf gehören doch nun mal Flurstücksbezeichnung und -grösse. Die gibt es aber nur, wenn die Vermessung beim Katasteramt eingetragen ist!

    Seeeeeehr mekwürden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast
    Na ja, es geht schon ein offiziell noch nicht vermessenes Grundstück zu kaufen.

    "...verkauft noch zu vermessende Teilfläche aus Flur Nr./FlurstücksNr. in Größe von ca. XXX m², in beigefügtem Lageplan mit A-B-C-D gekennzeichnet..."

    Da muss es aber im Notarvertrag auch Regelungen darüber geben, wer die Vermessung zu beauftragen/ zu bezahlen hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Geodesy
    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    Dipl.-Ing. Verm.
    Beiträge
    1,273
    Es handelt sich wohl um einen amtlichen Lageplan, so meine Vermutung.
    Da ein Lageplan keine Katastervermessung ist, hat das Amt auch keine Daten darüber.

    Der Architekt muss auch nicht unbedingt elektronische Daten haben. Jeder so wie er arbeitet.

    Mit 1 1/2 Jahren alten Daten würde ich eh nicht mehr arbeiten und das Bauamt nimmt diese Daten wohl auch kaum an. 6 Monate ist so die Regel.

    Du brauchst jetzt eh einen Lageplan, Absteckung etc. zum Bau. Lass Dir von einem Vermesser Deiner Wahl nen Angebot machen. Am besten alles von einem Vermesser, da ist dann auch noch bei nichthoheitlichen Vermessungen ein Spielraum drin.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Brandenburg Havel
    Beruf
    Revisor
    Beiträge
    15
    Vielen lieben Dank, besonders an Geodesy. Ich meinte tatsächlich einen Lageplan. Habe mir tatsächlich ein Angebot machen lassen, wobei der Anteil für die Erstellung eines neuen Lageplanes mit 900,00 € angeboten wurde. Durch Zufall wurde mir der alte Vermesser namentlich bekannt, der auch mal vor ca. 2 Jahren den ursprünglichen Lageplan angefertigt hatte. Und siehe da, er bietet an, den Lageplan aufgrund eines bereits vorhandenen und darauf aufbauenden Lageplan für 500,00 € zu erstellen. Beide Angebote nach Gebührenordnung u. die nicht hoheitlichen Leistungen kommen noch dazu. So hab ich noch was gespart.
    PS: Mein Architekt wollte unbedigt elektronische Daten, da das Grundstück etwas aus dem Winkel ist u. ein Wegerecht nicht überbaut werden darf. So kann man es wohl besser auf den cm berechnen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Rösrath, NRW
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    658
    Hi!

    Vorsicht mit Koordinaten!

    Die Daten, die Dein Archi bekommt, sagen nichts über die Quaulität der Koordinaten aus!

    Wenn es "eng" wird, dann ggf. nach erfolgloser Sichtung der Vermessungsunterlagen den Vermesser raus schicken und die tatsächlichen Abstände z.B. in einem örtlichen System ermitteln lassen!

    #haarerauf# ... immer das Selbe mit den Archis ... ;-)
    Erst gestern legte man mir wunderschöne bunte Plänchen vor ... (Bauzeichnungen will ich sie nicht nennen).
    "Steht das Projekt auf der Grenze? - Ihre Darstellung diesbezüglich ist ja nur nachrichtlich ..."
    "#räusper# ... Wir haben uns auf die Koordinaten des Grünplaners bezogen ..."

    Und wie lautet die Antwort auf meine Frage?
    Rischtisch! - "Ich weiss es nicht ..."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen