Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    wiedenbrück
    Beruf
    metallbauer
    Beiträge
    49

    Aufbau FFB 1.OG Fachwerkhaus

    Hallo zusammen,
    Ich hab mal eine kleine praktische Frage zu unserem Fußboden im 1.OG.
    Haus ist in Ständerbau erhalten geblieben,so das wir eine Holzdecke haben.
    Über den waagrechten alten Holzbalken wurde eine neue Decke mit 14cm starken Balken und darüber eine 18mm OSB platte geschraubt.Es ist zwar viel Isolierung dazwischen,aber die Balken bringen den Trittschall natürlich nach unten.
    Um zu entkoppelnund weiter mit dem Ausbau voran zu kommen,dachte ich mir,wir verlegen nochmals 30mm Hartschaumplatten,10mm OSB und dann Laminat,alles #schwimmend#..
    Ist so eine Vorgehendsweise ratsam,oder muß ich doch auf Trockenestrich gehen(wegen Gewicht und Kosten wollten wir das nicht), oder gibt es noch ein andere Alternative?
    Danke euch schon mal,
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aufbau FFB 1.OG Fachwerkhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Das ist keine kleine praktische Frage.

    Das ist eine Frage der Statik und der Planung. Ohne Masse (Beton o. ä.) wird da keine vernüftige Schalldämmung möglich. Hast du einen Planer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    wiedenbrück
    Beruf
    metallbauer
    Beiträge
    49
    Nein, kein Planer. Nur ein Plan!:-)
    Da alles innen noch in Fachwerk ist,war Betondecke nicht möglich.Statik wäre auch bei Trockenestrich natürlich gut
    Obwohl da auch nicht mehr richtig Masse zusammen kommt. .
    Also Schalldämmend wird Hartschaum nicht viel bringen,korrekt?
    Thx und Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    du wirst den trittschall durch homöopathische massnahmen nur
    unwesentlich beeinflussen können, die naheliegendste chance
    zur verbesserung hast du erstmal beseitigt

    eine erste bestandsaufnahme und konstruktive initialberatung
    (aufzeigen von 2 oder 3 sinnvollen! ösungswegen) hätten vielleicht
    3-400 euro gekostet - das wäre eine gute investition gewesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    wiedenbrück
    Beruf
    metallbauer
    Beiträge
    49
    [QUOTE=mls;758793]du wirst den trittschall durch homöopathische massnahmen nur
    unwesentlich beeinflussen können, die naheliegendste chance
    zur verbesserung hast du erstmal beseitigt

    ?? Steh Grad auf Schlauch..welche genau meinst du?

    Wir haben beim Umbau vor 5 Jahren so geplant,das wir noch nicht geplant haben...grins
    Aber positiv gesehen,abgesehen vom Gewicht können wir uns die endgültige Höhe FFB noch aussuchen..
    Noch...
    Aber ab Start oben ist das dann gelaufen,deswegen meine Frage..
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Was für ne "Isolierung" (gemeint ist vermutlich eine Dämmung) ist denn da drinnen?
    Und warum Balken über Balken?
    Mach man ne Schnittskizze!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    wiedenbrück
    Beruf
    metallbauer
    Beiträge
    49
    Insgesamt sind 350mm Dämmung drin..
    Skizze schaff ich jetzt auf schnelle leider Net.
    Stells dir so vor:
    Die alten 25x25 cm Eichenbalken,die ca 1,5 Meter auseinanderliegen,haben wir sitzen lassen.
    Darüber hat der Zimmermann die 8x14 cm neuen Balken quer drüber gelegt,im Abstand von 1m,glaub ich.darüber nochmals wieder quer noch eine Lage 8x14 er. Dann erst die 18mm OSB verschraubt.Fläche gesamt etwa 150-160 qm.
    Balken auf Balken,um eine bessere Flächigere Lastaufnahme zu garantieren,da die Originalen Eichenbalken eine Spannweite von 5 Metern haben,die wollte er nicht überfordern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    wiedenbrück
    Beruf
    metallbauer
    Beiträge
    49
    Ach so,vergaß,Dämmung ganz normaler Klemmfilz(2x150er) und ein mal 50 mm Steinwolle.
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Da habt Ihr ja viel getan, um den Schallschutz zu zerstören...
    Also mangelnde Planung trotz hohen Bauaufwands.
    Bei dieser enormen möglichen Aufbauhöhe wäre eine sehr wirksame Lösung möglich gewesen.
    Tja, das ist ums Eck...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    wiedenbrück
    Beruf
    metallbauer
    Beiträge
    49
    Ja,Zimmermänner mit ihren guten Ideen..schad..
    Dann wohl doch nur noch homöopathisch..
    Trotzdem thx erstmal..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen