Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Osthofen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7

    Mit welcher Farbe einen Gewölbekeller und Scheunen-Innenwände streichen?

    Hallo,
    ich möchte zwei dunkle Gewölbekeller und die Innenwände der Scheune WEISS streichen, damit alles etwas freundlicher aussieht und heller wird...

    Der eine Keller ist trocken (direkt unterm Wohnhaus) hat einen Ziegelboden und ist im Winter sogar leicht beheizt, dass die Hausanschlußleitungen nicht einfrieren. Die Wände sind zwar verputzt aber nicht besonders schön. Überwiegend ist der Verputz fest, an manchen Stellen lugt aber das Mauerwerk hervor. Das würde ich einfach überstreichen.....es soll nur hell werden....

    Der zweite Keller ist unter der Scheune, recht kühl und feucht. Ebenfalls Ziegelboden.

    Die Innenwände der Scheune sind verputzt aber leider betongrau. Es ist eine kühle und dunkle Scheune.

    Welche Farben kann ich benutzen?

    Der Anstrich sollte auch fest sein, damit er nicht auf die dort gelagerten Sachen abfärbt oder man sich später selbst im Vorbeigehen die Kleidung verschmutzt.

    Wer hat Erfahrung? Genügt gewöhnliche Fassadenfarbe?

    Ich hätte gerne Fotos hochgeladen aber das funktioniert einfach nicht.....ich versuche es aber weiter ;-)

    Vielen Dank für Eure Tipps!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mit welcher Farbe einen Gewölbekeller und Scheunen-Innenwände streichen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bei den fotos darauf achten: kleiner als 1,4 MB! sonst wird es ein satz mit x!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Hallo,

    zuerst sollten Sie mal nachmessen lassen ob das Gewölbe trocken ist ... zu 90%
    ist das nicht der Fall ... falls nicht und sie heizen dann wird ihnen dauerhaft da gar keine
    Farbe haften (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Was ist das für ein Keller, den man beheizen muss, damit nichts einfriert?

    Ansonsten kann man mit Weißkalk am Wenigsten falsch machen. Egal ob trocken oder feucht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Egal in welchem Zustand der Keller/die Scheune sich befinden: Weisskalk ist die einzig sinnvolle Wahl. Versaut nichts für weitere Arbeiten, hält oder hält auch nicht, reguliert ein wenig der Wasserhaushalt, dient als indikator für Kontaminierungen und für Zustandsänderungen, kostet fast nichts.

    Alle modernen Farben (Acrylate, Silikate, Silikonharze ...) werden hier negativ auffallen und egel welchen Zustand - diesen verschlimmern.

    Gegen das Abfärben des Weisskalkes hilft ein sehr dünnens Gemisch in mehreren Arbeitsgängen mit einer harten Bürste auftragen (einarbeiten) und ein Schluck Firnis je Eimer Tunke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883

    Mit welcher Farbe einen Gewölbekeller und Scheunen-Innenwände streichen?

    Ich kann mich da Taipan nur anschließen...

    Der Gewölbekeller bei mir ist auch alles andere als trocken, ein paar dünne Schichten Kalk drauf, und gut ist es...

    Wenn vor hundert Jahren so geklappt hat, warum nicht heute auch?
    Nicht alles, was die alten gemacht haben ist grundsätzlich schlecht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Aber Kalkmilch mit Kuhschiss!
    Lacht nicht! Das Rezept stammt aus dem Lebensbericht eines Malerlehrlings, den ich, wie auch seinen Meister, gut kannte.
    Der Kalkmilch wurde frischer Kuhdung untergemischt, gut mit den Händen verrührt. Sodann mit der Deckenbürste aufgetragen. Nichts für zarte Gemüter; der ehemalige Malerlehrling wollte auch die Lehre abbrechen - im Rentenalter ist er als Maler aus seinem Lehrbetrieb gegangen.
    In dem Sinne für 2013 alles Gute, genügend Kalkmilch und Kuh....
    Helmut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Osthofen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    Hallo,
    danke für die guten Tipps ;-)
    Wo bekomme ich diesen Weißkalk und Firnis? Im Baumarkt eher nicht, oder?
    Danke für die kleine Nachhilfe....
    Auf den Kuhmist werd ich aber verzichten


    Vielen Dank!
    Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch in ein glückliches Neues Jahr!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Sack Weisskalkhydrat á 15kg für ca. 3,00 EUR und eine einen Liter fassende Flasche Leinölfirnis für ca. 10-15,00 EUR. Beides im Baumarkt.

    SICHERHEITSHINWEISE AUF DEM WIESSKALHYDRAT DRINGEND LESEN!

    4 Mauererkellen Weisskalkhydrat in einen Farbeimer (15l) in Wasser einrühren. 2-3 Tage stehen lassen. GGf. kurz vor der Verarbeitung einen kleinen Schluck Firnis hinzu - der muss aber nicht zwingend sein - es erhöht nur die schon recht passable Abriebfestigkeit, sonst nichts.

    Unter ständigem Rühren mittels harter Bürste kräftig in die Oberfläche einarbeiten.

    Es sind 2-3 Beschichtungen notwendig um ein deckendes Weiss zu erreichen.

    Unverbrauchte Farbe kann offen im Eimer gelagert werden. Es muss lediglich der Wasserstand gehalten werden und gelegentlich gerührert werden, damit der Kalk am Boden nicht unnötig sedimentiert - das nennt sich übrigens einsumpfen.

    Mit dem Sack Weisskalkhydrat kannst Du fast bis an dein Lebensende deine Keller und Scheunen weissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Osthofen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    Hallo, das klingt gut.....mal sehn, was ich jetzt alles weisse ;-)
    Ich bin gespannt auf die neue Erfahrung....und so günstig ;-)
    Wenns schon keinen weißen Winter gibt, dann zumindest jetzt ne weiße Scheune....bei DEN Temperaturen ideal
    Guten Rutsch!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Osthofen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    Hallo....tja....jetzt ist es draussen warm genug und ich wollte in meine Scheune stürzen, um die Wände zu weissen....aber....auf den Wänden sind überall Regentropfen (nein, ich meine jetzt nicht Außenwände....lach....es ist tatsächlich INNEN so) Die Wände sind nass! Als ich im September die Scheune zum 1. Mal besichtigte, waren die Wände trocken...Tja...was tun? Trotzdem den Kalk drüberbürsten oder erst mal tagelang durchlüften? Würde das helfen, die Scheune wieder zu trocknen? Hat jemand Erfahrung mit Scheunen?
    Danke für die Unterstützung......ich würde zu gerne loslegen, damit die Scheunenwände schön hell werden, bevor ich da irgendwas reinstelle.
    Seit heute gehört mir ein Hofgut und ich möchte es so schön wie möglich renovieren ;-)
    Es war halt Liebe auf den ersten Blick!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Montageunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    ne pas subir
    Beiträge
    234
    Wenn doch vorher Frost da war, ist es erstmal klar, dass dort Kondensat vorliegen kann.

    Lüften!

    Joe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Osthofen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    Ich hab keinerlei Erfahrung mit dem Innenleben von Scheunen....also ist das ganz normal nach dem Winter und ich muß nicht rundum die Scheune freigraben und abdichten?
    Bitte klärt mich auf....die Enttäuschung war gestern groß, als ich das bemerkt habe....aber wenn es ja Hoffnung gibt???
    Das trocknet also alles wieder??? Das wäre ja zu schön ;-)
    Ich möchte gerne meine Möbel dort zwischenlagern aber so, wie das gerade dort drinnen aussieht, könnte ich dann bald in den Schränken Pilze züchten ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Osthofen
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    7
    ...darf ich noch fragen, welche Bürste gemeint ist, um den Weisskalk einzubürsten? Eine Tapeziererbürste? Ich bin ja lernfähig... ;-) danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich habe in meiner großen Doppelgarage Wassertropfen auf dem Boden und an den Wänden gehabt Anfang der Woche. Eine Alukiste weggenommen, da drunter Trocken, da kam die Aussenluft nicht dran. Innentemperatur war weit unter der Aussentemperatur, draußen sehr warme und feuchte Luft...

    Das ist völlig normal, was da passiert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen