Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31

Granit Pflastersteine verfugen?

Diskutiere Granit Pflastersteine verfugen? im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    IT-Fuzzie
    Beiträge
    13

    Granit Pflastersteine verfugen?

    Hallo,

    ich will eine kleine Fläche (ca 5qm) die mit Granti Pflastersteinen verlegt ist nun verfugen. Der Untergrund ist Schotter und danach 15-20cm Magerbeton (heisst das so? Also Kies (0-8) gemischt mit Trass-Zemet). Die Fugen sind sehr schmal ca. 3cm. Ich würde gerne ein Fugenmörtel verwenden (also kein loses Material wie Quarzsand).

    Nach ein bisschen suchen in Goolge und Co. gibt es da allerdings doch einige Dinge zu beachten (Pflastersteine verfärben sich, Flecken die nicht mehr rausgehen usw...). Ich habe mir jetzt mal das
    1K Kunststofffugenmörtel
    rausgesucht. Die Werbung auf der Seite sieht erstmal gut aus (kein Grauschleier, kleine Fugenbreite möglich)... Was haltet ihr davon? Außer vieler Schleichwerbung-Threads habe ich keine richtig guten Erfahrungswerte gesammelt.

    Danke + Grüße,
    Geändert von Josef (30.12.2012 um 12:39 Uhr) Grund: Werbung entfernt (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Granit Pflastersteine verfugen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    Die Werbung auf der Seite sieht erstmal gut aus
    ja dann

    Was haltet ihr davon?
    nix

    (
    also kein loses Material wie Quarzsand).
    quarzsand ist auch völlig falsch


    15-20cm Magerbeton (heisst das so? Also Kies (0-8) gemischt mit Trass-Zemet).
    und das ist jetzt auch kein paradebeispiel der pflasterkunst

    Die Fugen sind sehr schmal ca. 3cm
    das ist ja nun nicht sehr schmal eher normal bis üppig .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von member99 Beitrag anzeigen
    ich will eine kleine Fläche (ca 5qm) die mit Granti Pflastersteinen verlegt ist nun verfugen.
    warum solch ein aufwand bei dieser fläche?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    IT-Fuzzie
    Beiträge
    13
    Hallo,

    @wasweissich
    äh 3cm sollten eigentlich 3mm heißen. Was würdest du empfehlen? Ich hätte gerne etwas was am Schluss wie verfugt ist, also so dass man es putzen kann.

    @rolf a i b
    was würdest du empfehlen? Wir wollen es verfugen, damit die Fläche später besser gereinigt werden kann.

    Gruß,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    du hast meine frage nicht beantwortet! warum?

    es ist egal, was du in die fugen reinmachst, die halbwertszeit der fugenmasse ist sehr gering. bei 3 mm erst recht! mach nur sand D = 0 - 1 mm rein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    3mm ist wieder eine fuge , bei der keines von diesen neumodischen fugenpampen wirklich funktioniert . viel zu eng .

    als pflastern mit gebrochenen steinen erfunden wurde , gab es noch keine gummiflitschen , deswegen wurde das abflitschen in der tausende jahre alten tradition einfach nicht berücksichtigt .


    um was für eine fläche handelt es sich ? ( nein , die grösse kenne ich ja schon , der verwendungszweck .... )

    vielleicht gibts doch was , das geht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    IT-Fuzzie
    Beiträge
    13
    @rolf a i b.
    achso du meinst du würdest es gar nicht verfugen? naja mir würde es besser gefallen, wenn die pflastersteine wie "ein verbund" aussehen. Aber das mit dem Sand merke ich mir. So 100% von dem Fugenmörtel bin ich auch nicht überzeugt, da halt echt überall draufsteht (verfärbung, flecken, ränder, etc...). Kannst du mir einen Sandart empfehlen? (hier habe ich auch gesehen, dass es Sand gemischt mit allen möglichen Sachen gibt Polymere, PH-Neutrales Zeugs, usw)

    @wasweissich:
    Es ist eine Podest direkt vor der Haustür. Es ist auch eine Überdachung drüber. Der Regen kommt nicht so stark an. Die Granitsteinen sind gerade geschnitten. Zwischen den Steinen sind Terassenfugenkreuze a 3mm.

    Danke + Gruß,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    meinst du vielleicht sogar granitplatten und garnicht , wie du schreibst pflaster ???http://www.brakelmann.de/fotos/03_ok...beiter_280.jpg

    mach mal ein bild
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    IT-Fuzzie
    Beiträge
    13
    Hallo, anbei ein Bild wie es verlegt ist:
    Name:  Foto.jpg
Hits: 7636
Größe:  42.1 KB
    Der Stein ist 5cm dick.
    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    102
    Ein dichtes Verfugen käme einer Versiegelung der Fläche gleich.
    Ist das bei euch überhaupt erlaubt? - Häufig wird nämlich das Versickern von Oberflächen-/Niederschlagswasser im Bebauungsplan gefordert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    bei den fugen kannst du dein ins auge gefasstes fugenzeug vergessen , das wird nix .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Saarland
    Beruf
    IT-Fuzzie
    Beiträge
    13
    Hi,
    @face76:hmm sind ja nur 5 qm und es läuft mit Gefälle auf den Bürgersteig und dann in den Kanal (und dafür bezahl man ja entwässerungsgebühr...) ich hab im Bebauungsplan auch nichts davon gesehen (habe ihn aber auch nicht zu ausführlich studiert)...

    @wasweissich: hmm was empfiehlst du für diese Fugen?

    Grüße,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    feg und schwemm feinen sand ein! oder lass die fugen offen, dann setzt sich im laufe der zeit oder schwemmt sich irgend etwas ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    wasweissich
    Gast
    ein sehr feinkörniger zementärgebundene fugenmörtel wäre vielleicht eine option .

    beim natursteinhändler was empfelen lassen .




    norbert , die kuh ist auf dem eis , mitten auf dem see ......
    15-20cm Magerbeton (heisst das so? Also Kies (0-8) gemischt mit Trass-Zemet).
    da ist eine brechsandfuge eher unpraktisch ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Josef - bei 3 mm fugenbreite sehe ich verbleibende hohlräume bei zementärer fugenfüllung. damit kommt die kuh aber auch nicht vom see herunter. wie soll da eine verdichtung der fugenmasse auf 50 mm tiefe sicher gestellt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen