Werbepartner

Ergebnis 1 bis 12 von 12

Kellerdämmung innen

Diskutiere Kellerdämmung innen im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bad Aibling
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    4

    Kellerdämmung innen

    Liebe Bauexperten,

    euer Forum ist Klasse !!! Ich konnte schon viele nützliche Dinge über Sanierung usw. erfahren.

    Jetzt brauche ich aber direkt Hilfe für mein Problem. Leider habe ich nicht das passende gefunden.

    Im Frühjahr habe ich mir ein kleines Toskana-Haus Bj. 1997 gekauft. Dort möchte ich jetzt in der kalten Jahreszeit einen Teil vom Keller als Fernsehraum oder Büro ausbauen. Das Haus war vor meinem Kauf zweimal Vermietet, ein Mieter hat den Keller innen mit 2cm Styropor isoliert. Darauf wurde dann tapeziert und gestrichen. Im Sommer entfernte ich einen Strauch direkt am Haus, bei den Erdarbeiten fiel mir am Keller eine Aussendämmung ( leider nur 6 cm Styrodur ) auf. Als ich meinen Nachbar ( dieser hat genau das selbe Haus vom gleichen Bauträger ) fragte, meinte dieser:" Das Haus ist aussen isoliert bis zur Bodenplatte". Die Bodenplatte selbst, ist innen gedämmt. Das hört sich schonmal nicht schlecht an...

    Hier ein paar Daten zum Keller:


    Temperatur ca. 12° Celsius unbeheizt
    Luftfeuchte bei 12° um 67% bei 16° um 61%
    Fenster: MEA einfachverglast zum kippen ( werden getauscht )
    Oberflächentemperatur Aussenwand: um 11° Celsius
    Wasch- und Trockenraum ist im Keller, hier läuft ein Lufttrockner
    Eine Heizkörper ist vorhanden, es wird ein weiterer installiert ( bin vom Fach )

    Jetzt meine Frage:
    Kann ich die Syroporisolierung im Keller dran lassen und einfach Fermacell drübermachen? Oder Syropor abmachen, den Syroporkleber abschleifen und neu Verputzen?

    Nachdem der Keller immer leicht feucht riecht, weis ich nicht was ich tun soll, die innen Dämmung runtermachen und nachsehen ob irgendwo Schimmel ist bzw. Wasser eindringt? Feuchte Stellen und Wasser habe ich trotz Styropor nirgendwo entdecken können.
    Oder liegt es an den Fenstern die nicht Dicht sind und im Sommer Feuchte Luft eindringt?

    Danke für Eure Antworten....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerdämmung innen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Aus was bestehen die Kellerwände?
    Womit wurde außen gedämmt?

    Es wäre sehr gut möglich, dass die Konstruktion keinen Schaden verursacht, dazu müsste man aber den Wandaufbau mal genauer untersuchen. Den Geruch den Du wahrnimmst könnte durch Feuchtigkeit entstehen die in den Keller eingetragen wird, oder durch mangelhafte Lüftung. Es gibt ja sicherlich noch weitere Räume im Keller, wie werden die genutzt?

    Wird der Raum später beheizt und gelüftet, dann wüsste ich jetzt keinen Grund warum man die 20mm Innendämmung entfernen sollte. Aber wie gesagt, erst den Wandaufbau mal genauer unter die Lupe nehmen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Kellderdämmung von Innen ist, zumindest mit Styroporplatten, großer Mist. Hier kann keine Feuchtigkeit mehr entweichen und die Wände werden künstlich feucht gehalten. Der Geruch von Feuchte liegt ja schon vor und wird garantiert nicht besser werden. Gutes Klima vorausgesetzt ist Schimmel also nicht mehr unwahrscheinlich.
    Kellerdämmung von innen ist aufwendig und Kostenintensiv.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bad Aibling
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    4
    Danke für Eure schnellen Antworten.

    @ Ralf:
    Hier noch ein paar Daten zum Keller:
    Keller besteht aus 4 Räumen die sich in Hobbyraum 29m², Werkstatt 10m², Waschraum ebenfalls 10m² und Diele 5m² unterteilen.
    Der Hobbyraum ist an den Wänden gedämmt da er angeblich mal als Kinderzimmer genutzt wurde. Dieser soll jetzt "verschönert" werden und als Büro/Fernsehraum genutzt werden. Jedoch nicht laufend sondern eher ab und zu....

    Der Keller an sich ist aus Stahlbeton 30 cm und Wasserdicht, da wir in der nähe eines Flusses wohnen. Die Innenwände sind auch Beton und nicht gemauert. Was mir natürlich die kälte noch mehr in die Räume zieht.
    Von Außen ist eine Bitumenschicht auf der Wand dann kommt eine 60mm rosa Hartschaumplatte, Hersteller unbekannt. Eine Noppenfolie wurde nicht eingebracht.

    Ich denke, daß der Keller trocken ist und nur zuviel Restfeuchte in den Räumen ist....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Kellderdämmung von Innen ist, zumindest mit Styroporplatten, großer Mist. Hier kann keine Feuchtigkeit mehr entweichen und die Wände werden künstlich feucht gehalten. Der Geruch von Feuchte liegt ja schon vor und wird garantiert nicht besser werden. Gutes Klima vorausgesetzt ist Schimmel also nicht mehr unwahrscheinlich.
    Kellerdämmung von innen ist aufwendig und Kostenintensiv.
    Aber die Dinger sind halt schon an der Wand, also wäre zu prüfen ob man damit nicht weiter leben kann. EPS ist für diesen Zweck sicherlich nicht die beste Wahl, doch glücklicherweise sind es ja nur 20mm.

    Problematisch ist, dass durch den Waschraum ein Menge Feuchtigkeit eingebracht wird. Die muss rausgelüftet werden. Also heizen, lüften, und das Risiko ist überschaubar. Ein Hygrometer wäre eine sinnvolle Investition damit man die (Luft)Feuchtigkeit überwachen und reagieren kann. Dazu muss das Ding nicht einmal auf x Nachkommastellen genau sein, es genügt wenn man die Tendenz beurteilen kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bad Aibling
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    4
    Eben, ich möchte nur wissen ob es möglich wäre oder nicht. Nachdem außen schon isoliert ist, denke ich, dass sich der Taupunkt nicht erheblich verschiebt und ich somit die Feuchtigkeit nach innen dringt.
    Für den Waschraum ist ein Heizkörper geplant, ebenso ein Fensterlüfter der über einen Hygrostat gesteuert wird.
    In meinem großen Raum steht seit einigen Wochen ein digitales Hygrometer das kontinuirlich zwischen 63 % und 67% Luftfeuchte bei 12,5° Celsius anzeigt. Leider kenne ich mich mit diesen Werten nicht so gut aus und kann nicht beurteilen ob es gut oder schlecht ist.

    Nachdem das Styropor seit mindestens 4 Jahren an der Wand ist und bis jetzt kein Schimmel erkennbar ist, denke ich dass alles so passt und ich das Styropor mit Rigips beplanken kann.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Man könnte sich ja mal hinsetzen und rechnen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Bad Aibling
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    4
    Ja logisch, ich habe leider keine passenden Unterlagen gefunden. Werder Google nuch die SuFu hier im Forum hat mich weiter gebracht.
    Desweiteren weis ich nicht mal genau nach was ich suchen soll: Taupunkt berechnung Betonwand ? W-Werte ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Wenn der Keller von Außen her tatsächlich trocken ist, kannst Dir
    (natürlich mit einem gewissen Aufwand verbunden) eine mineralische
    Innendämmung reinmachen. Da ist, fachgerechte Verarbeitung
    vorausgesetzt, der Taupunkt vollkommen wurscht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    vielleicht kann man die Dämmung innen ja einfach wieder entfernen...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    vielleicht kann man die Dämmung innen ja einfach wieder entfernen...?
    Das wäre für "#9" natürlich die Voraussetzung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ne, ich meinte Ersatzlos. Dafür müsste man aber wissen, was konkret verbaut ist, evtl. muss man mal was rechnen...
    nur stellt sich mir die Frage, warum der Mieter diese Innendämmung angebracht hat... Das muss doch einen Grund haben...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen