Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Wittmund
    Beruf
    Berufssoldat
    Beiträge
    2

    Wie ordentlich müssen Arbeiten ausgeführt werden?

    Hallo,
    wir haben ein Haus (Neubau) Schlüsselfertig einem Bauunternehmer in Auftrag gegeben.Das Haus ist nun fertig, und ich habe wirklich den Eindruck, dass der Heizungsinstallateur in der optischen Ausführung der Arbeiten geschlampt hat.
    Muss man bei einem Neubau: nicht rechtwinklig verlegte Rohrleitungen, Isolation der Rohre verdreht und durchgescheuert an den Rohrschellen bei der Installation akzeptieren?
    Beispiel 2: für die Belüftungsanlage konnte der Installateur nicht sagen, wo er den elektrischen Anschluß haben möchte, dieser kommt nun aus der Dachschräge. Von dort wird das Kabel per Luftverdrahtung ca. 1m an die Seitenwand geführt, dort eine Verteilerdose installiert und dort die Steuerung und zwei Leitungen wieder per Luftverdrahtung zur Anlage. Dabei wird die Leitung einmal vor dem Flachkanal einmal dahinter und die Zuleitung sogar zwischen Schräge (Gipskarton) und Flachkanal verlegt.

    Darf man bei einem Handwerker nur eine einwandfreie Funktion erwarten oder darf man auch ein optisch einwandfreies Gewerk fordern. Welche Möglichkeiten habe ich mich gegen die Ausführung zuwehren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie ordentlich müssen Arbeiten ausgeführt werden?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    um dir eine antwort geben zu können, solltest du fotos hier einstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angstellter
    Beiträge
    356
    Hallo August1872,

    ich kann nur von meiner Ausbildung (schon etwas länger her) sprechen. Als wir gelernt haben Kabel zu verlegen, mussten wir uns an DIN-Vorschriften halten. Es ist genau festgelegt, in welchem Grad die Kabel verlegt werden dürfen und wie sie befestigt werden müssen.

    Mal eben hier lang und da durch und durch die Luft und wieder runter links, rechts war absolut verboten.

    Dies nur, weil es in meiner Ausbildung und ggf. eine konzerneigene DIN war, als Laienmeinung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Eine Fachgerechte Arbeit erfordert auch eine Planung. Ist im Vorfeld nicht geklärt wo was hin soll, kann ich später auch niemanden dafür belangen. Hier hört es sich etwas danach an, als ob jedes Gewerk für sich da etwas bastelt und die Schnittstellen nicht geregelt sind. Viele Handwerker verlieren bei einer solchen Arbeit die Lust... das Ergebnis bekannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Baufuchs
    Gast
    Handwerkliche Selbstverständlichkeiten müssen nicht geplant werden.

    Und ob ein Handwerker Lust hat oder nicht, Affenschaukel zum Anschluss einer elektrischen Anlage????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Das ist natürlich keine Lösung. Ich habe aber auch schon oft miterlebt das Handwerker anrücken und keine Details geplant sind. Irgend wann muß man ja seine Arbeiten auch mal durchführen können, denn fast niemand bezahlt die Wartezeiten die entstehen weil nichts geplant wurde. Viele verlassen sich einfach darauf, das ja alles in den Vorschriften steht und dementsprechend keine Planung erforderlich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Fotos!
    Vorher ist jede Debatte sinnlos.

    Und:
    Welche Rechtskonstellation?
    "Schlüsselfertig" heißt gar nichts.
    Ist es BT, GÜ oder gar GU?
    (siehe auch unter: "Wer baut mit wem?")
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    ... und nicht vergessen ... Schönheit der Arbeit ist meistens nicht Vertragsgegenstand.

    Eine verdrehte Dämmung dämmt genauso wie eine unverdrehte ... - kein Mangel.
    Beschädigungen der Dämmung ... wenn nicht zerstört, Klebeband drüber funktioniert, sieht aber meistens untoll aus ... und so gehts grade weiter.

    Affenschaukeln dürften wohl nicht so toll sein ... Bilder :-)

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Auch Affenschaukeln können regelgerecht ausgeführt sein.
    Und für aufputz verlegte Leitungen gibts auch keine "senkrecht-waagerecht-winkelig"-Regelung oder Installationszonen. Da darf es u.U. auch querbeet gehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Wittmund
    Beruf
    Berufssoldat
    Beiträge
    2
    Hallo,
    also Bilder werde ich noch einstellen....
    Also im Vorfeld haben mehr als ein Gespräch stattgefunden wie die Lösung in einem kleinen Heizungsraum umgesetzt werden soll...war persönlich mit dem Bauunternehmer beim Installateur.Dieser wollte im Vorfeld eine Planung dalegen in sogar 3d Grafik, die habe ich bis heute noch nicht gesehen! die Vorgabe war:es sollte nicht am Ende aussehen wie fressen und saufen aber da ist die Schmerzgrenze bei jedem auch anders angesiedelt...

    z.B. der Vorschlag die Deckenauslässe der Belüftungsanlage, schon vorm gießen der Decke einzuschalen, ist ja laut des Installateur blödsinn und geht ja vielleichter per Kernbohrung... Ergebnis Kernbohrung direkt neben Deckeneinbaustrahler gesetzt.Glück gehabt das dies Kabel im L.-Rohr war und neu eingezogen werden konnte.

    ich nenne das beratungsresistent.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Und wir nennen das: Gerechte Strafe für eingesparte Planung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    08.2012
    Ort
    NR
    Beruf
    Elektro-Techniker
    Beiträge
    194
    Ist doch gängige Praxis auf Baustellen.Jeder sieht nur sein Gewerk, das fertiggestellt werden muß.Da fehlt die Kommunikation untereinander,sofern man sich untereinander verständigen kann/möchte.
    Und der GWI oder wer auch immer die Kernbohring macht,sollte schon vorher mal überprüfen ,wo er am anderen Ende rauskommt.
    Und das Handwerker manchmal keine Lust haben,kommt auch schon mal vor..
    und was die rechtwinklige Verlegung angeht ,muß das nicht immer so sein.
    Da heute sehr viel mit Verbundrohren gearbeitet wird ,werden die auch mal gerne von Hand gebogen.Mal mehr oder weniger schön
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen