Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Betonwände verputzen....wie?

Diskutiere Betonwände verputzen....wie? im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Oberhausen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4

    Betonwände verputzen....wie?

    Schönen guten Tag wünsche ich . Wir sind gerade am bauen. Wir sind auch bereits weit fortgeschritten, sprich: innen ist alles verputzt, bis auf den Keller. Hierzu meine Frage die mir in der Suchfunktion nicht so richtig beantwortet wurde: Wie verputze ich geschalte Betonwände im Keller? Die sind ja ziemlich glatt, sehen aber nicht gerade toll aus. Einfach mit Rotband ist bestimmt nicht, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betonwände verputzen....wie?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Verputzen Betonwand UG

    Hallo XARA,

    Im UG im untergeordneten Bereich (NIcht-Wohn-Raum) würde ich zur Verwendung eines Armierungsmörtels (z.B. ***** 292 Verbrauch ca. 4 -4,5kg/m², eben einen filzbaren ohne Polystyrolzusatz)raten. Beton gut abfegen, Armierungsmörtel in einer ersten Schicht mit der Traufel (Kontaktschicht) aufziehen und nach "Anziehen der ersten Schicht, mit ner 2ten dünnen Schicht (Gesamtstärke ca 4mm), Wand für Wand bearbeiten. 2te Schicht mit einer Schwammscheibe (diese ab und an ins Wasser tauchen) abfilzen. Keine zu großen Flächen vorlegen! Ecken mit Pinsel ausfahren. An Außenecken würde ich anraten vorher ein Eckprofil zu setzen (Lackiertes Aluprofil, oder einen Gewebeeckwinkel, Gewebe können Sie da evtl. vorher abschneiden) an Fensteranschlüssen eine Anputzleiste.

    Diesmal setz ich aber keine Kiste....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,452
    Da Wand mit groben Besen säubern, vorwässern! , ein Spritzbewurf aus einer Art groben Sand und Zementmilch aufbringen, anziehen lassen, anschließend einen Kalkzementputz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Oberhausen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    4
    Ich danke erst mal für Eure Tips. Ich findes es toll das es so ein Forum gibt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    T9-Liebhaber
    Gast
    in den Spritzbewurf sollten Sie noch einen Betonkontakter untermischen!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    T9er

    ÖHM, bei der Rezeptur für den Spritzbewurf und dem "betonkontakt?"

    was kommt dann dabei raus? Gold?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    T9-Liebhaber
    Gast

    Micherl

    glatte! Betonwand- Putz oder Spritzbewurf nicht so gut halten...verstehen?

    Durch den Kontakter wird wird sich wohl wie der Name schon sagt der Spritzbewurf mit der Betonwand besser verbinden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Kontakter

    Da ich ja meinen Vorschlag favorisiere kann ich die altdeutsche Putzweise für untergeordnete Räume nicht nachvollziehen.

    Wenn Spritzbewurf selbstgemischt als Haftzusatz keinen "Betonkontakter" (was immer das auch ist) verwenden.

    www.PCI-Augsburg.de dort Produkte suchen nach Namen: Emulsion, okee so haben wir früher auch gearbeitet.

    Fertigprodukte (soll keine Werbung sein, nur fällt mir hier gleich das Produkt ein) Marmorit VP330 Vorspritzmörtel oder VP334 Vorspritzmörtel mit Haftzusatz.

    Wand evtl. leicht vornässen (wer schätzt das ab?), da der Vorspritzer gerne verdurstet. Ist der Fragesteller so versiert den Vorspritzer anzuwerfen?

    Besser wäre dann wohl einen Klebemörtel z.B. ***** 285 oder Marmorit SM700 mit der Zahntraufel ca. 4-5mm dick auf die abgekehrte und "trockene" Wand aufzutragen.

    Im untergeordneten Bereich favorisiere ich (auch aus Kostengründen) meinen ersten Vorschlag. Achja Putzarmierung wo erforderlich natürlich nicht vergessen.

    Bis wir hier zu Potte kommen ist die Wand womöglich schon endbeschichtet. *gg*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,452
    Zitat Zitat von MichaelG
    Da ich ja meinen Vorschlag favorisiere kann ich die altdeutsche Putzweise für untergeordnete Räume nicht nachvollziehen.
    Jeder wie er es mag, zumindest solange er nicht auf den Preis geachtet hat.

    Fertigprodukte (soll keine Werbung sein, nur fällt mir hier gleich das Produkt ein) Marmorit VP330 Vorspritzmörtel oder VP334 Vorspritzmörtel mit Haftzusatz.
    mmh, was steht den unter Produkteigenschaften?

    Mörtelgruppe P III nach DIN 18550
    • Werktrockenmörtel zementgebunden
    • für außen und innen
    • grobkörnig
    • griffige Oberfläche
    • zur Verarbeitung von Hand oder mit Maschine
    • zementgrau

    Zusammensetzung VP 330
    Bindemittel Portland-Zement nach DIN 1164
    Zuschläge Klassierte Quarz- oder Kalksteinkörnung nach DIN 4226,
    von 0 bis 4 mm
    Zusätze Wasserrückhaltende Mittel

    boah, die wasserrückhaltene Mittelchen bringen es! im Preis!
    angerührt muß Beides

    Wand evtl. leicht vornässen (wer schätzt das ab?), da der Vorspritzer gerne verdurstet. Ist der Fragesteller so versiert den Vorspritzer anzuwerfen?.
    nach einer Wand, kommt die nächste, das klappt dann immer besser.

    Bis wir hier zu Potte kommen ist die Wand womöglich schon endbeschichtet. *gg*
    solange er keinen Gipsputz nimmt....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    als erstes sollte man die schalölrückstande entfernen, sonst hält da nämlich nix.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Asche auf mein Haupt

    Ja wer seinen Nudelteig selbst macht, bloß wer tut das schon noch ausser uns spätzle-schwaben? *lol*

    Ich seh das ganze eben aus Sicht des gewerblichen Verarbeiters.

    Man bedenke nur mal den Zeitaufwand für Eigenmischungen (dort wo sie überhaupt noch möglich sind).

    Bis du da die "Kleinmenge" an Sand an der Baustelle am Verarbeitungsort hast...

    Dazu die "schlechteren" Verarbeitungseigenschaften, ...

    Also Vorspritzer als Selbstmischung 1 Teil Portlan-Zement 3-4 Teile Grabsand (Regelsieblinie beachten, organische sowie erzhaltige Verunreinigungen auswaschen *da kommt dann evtl. doch noch das gold bei raus *lol*) Dazu dann aber doch noch die PCI-Emulsion, weil wie t9er richtig bemerkte, Beton ist heutzutage fatzenglatt, und schon sind wir beim Preis für den VP334?

    Grundputz 3 RT hydraulischer Kalk, 1 RT Portlandzement PZ35, 12 RT Grabsand, wie oben.

    Für den Scheibspeis (Filzputz) dann Branntkalk (Stückkalk) ablöschen, Teig ruhen lassen, wenn statt DIXI n altes BauPlumpsKlo war, diese Grube ausputzen! und verwenden, 1 Teil Kalkhydrat mit 3-4 Teilen feinen Flußsand anrühren. Vorgehensweise wie beschrieben, Mit jeder Wand wird das...

    Achja vielleicht bei Wacker-Chemie wasserrückhaltendes Stellmittel einkaufen, extreme Gefahr der Schwundrissbildung.


    UND!, Ecken dann an- und umschlagen und statt des Glasfasergewebes bitte Schilfmatten nehmen. Kellenschnitte nicht vergessen.


    Und irgendwo hier im Forum stand auch was darüber, wie man selbst Kalktünche anmischt und verarbeitet.

    Schalöl, ok Sepp, wenn das so`n Problem ist, hatten wir aber die letzten Jahre nicht, dachte die Maurers nehmen da inzwischen was Besseres ab Werk, dann reicht das abkehren nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Fortsetzung

    Das Wasser nicht vergessen, Brunnen graben, Wasser abkochen!!!

    Das Material nicht zu dünn und nicht zu dick in der Konsistenz *Einmal im Leben, wie der den Deckenschlitz beiputzen will: Nee, das is keine Arbeit für mich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    ralfo
    Gast

    Blinzeln

    Als Hobby-Handwerker würde ich statt der ganzen Verputzaktion überlegen, ob es nicht einfacher wäre mit Ansetzputz Gips(-faser)-Platten anzubringen. Das ist bestimmt nicht teuerer als das ganze verputzen, man kann es alleine machen und ist schneller fertig.

    Gruß Ralfo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,452
    Die Ausgangsfrage betraf den Putz im Keller, und da sind Ytong, Anhydritestrich und Gipsputze und -platten fehl am Platz.
    Außerdem entstehen bei angeklebten Platten und ähnliches Hohlräume, die, wenn es undicht sein sollte, nicht sichbare Feuchteschäden ergeben können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von C. Schwarze
    Die Ausgangsfrage betraf den Putz im Keller, und da sind Ytong, Anhydritestrich und Gipsputze und -platten fehl am Platz.
    Das geht jetzt zwar wieder weg von der Ausgangsfrage, aber kann ma so pauschal sagen, das Anhydritestrich im Keller nichts verloren hat? Bei uns ist er vorgesehen, allerding inkl. Fußbodenheizung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Garage verputzen und abdichten
    Von twin04 im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.07.2007, 10:51
  2. Gewölbedecke richtig verputzen
    Von Thomas74 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 15:39
  3. Perimeterdämmung verputzen
    Von will bean im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 17:08
  4. Innenwände: Klinker entfernen oder verputzen
    Von Ralf im Forum Sanierung konkret
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.02.2004, 19:43
  5. Fensterlaibungen verputzen - welcher Putz?
    Von Martin im Forum Mauerwerk
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.11.2002, 16:01