Ergebnis 1 bis 8 von 8

Stahlstütze vom kalter Dachboden in die warme Wohnwand

Diskutiere Stahlstütze vom kalter Dachboden in die warme Wohnwand im Forum Spezialthema: Wärmebrücken auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Hof
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    2

    Stahlstütze vom kalter Dachboden in die warme Wohnwand

    Hallo Leute,

    bin neu hier und noch Bauherr eines Fertighauses(Holzständer). Fertigstellung hoffentlich in 1Monat, hab aber ein Problem oder Ungewissheit ob Baumangel oder nicht:

    von meinem "kalten", ungedämmten Spitz-/Dachboden geht eine Stahlstütze von der Dachpfette durch die Dampfsperre (zwar abgeklebt) in die darunter liegende "warme" Wand vom 1.OG komplett, bis zur Oberkante EG.

    Zum einen ist es jetzt eine Wärmebrücke: 1,5m von der Stahlstütze liegt im kalten Dach = Außentemperatur (ca. -5C) und ca. 3m in der warmen Wohnwand (+23C)

    Zum anderen hab ich Angst auf Kondenswasser, zwar ist es abgeklebt, aber an einem -5C kalten Stahl wird sich in einer warmen Wohnwand Kondenswasser bilden, da der Taupunkt wesentlich unterschritten wird.

    Mein Bauleiter vom Fertighaus sagt zwar, dass das soweit auch richtig ist.

    Der Stahlträger wird in kalten Dach "isoliert" und dann sollte das Problem beseitigt sein.

    Ist das ausreichend???
    Ich glaub nicht, durch eine Isolierung der Stahlträger "warm wird"

    Wär euch sehr dankbar für fachkundige Statements.

    MfG
    M
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Stahlstütze vom kalter Dachboden in die warme Wohnwand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Der wird durch die DÄMMUNG (Isolierung ist was Anderes) nicht warm, das stimmt. Er wird aber nicht kalt, das ist der Sinn der Dämmung...

    Wenn das sauber gemacht wird, mit Anschluß an die Luftdichtigkeit, dann passt das so
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Hof
    Beruf
    Apotheker
    Beiträge
    2
    Okay... ja vielen Dank für die schnelle, sachkundige Antwort ;-) ( und scheinbar wieder was dazugelernt, dass Isolierung nicht Dämmung ist ;-) ...)

    gut, dann bin ich ja beruhigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ich hoffe, daß Du jenes nicht nur scheinbar (das hieße, es sieht zwar so aus, wäre aber nicht der Fall), sondern anscheinend (es sieht so aus und ist wohl auch so) dazugelernt hast.

    Isolierung gibts in der Elektrotechnik und in der Medizin (Isolierstation). Womit der Bezug hergestellt wäre (sonst bekomme ich hier wieder Anwürfe wegen der Sprachpflege...).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Stahl hat in einem Holzhaus nichts verloren. Da ist schon bei der Planung etwas schiefgegangen. Ohne daemmung kann es schiefgehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Biotechnologe
    Beiträge
    175

    AW: Stahlstütze vom kalter Dachboden in die warme Wohnwand

    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Stahl hat in einem Holzhaus nichts verloren. Da ist schon bei der Planung etwas schiefgegangen. Ohne daemmung kann es schiefgehen.
    Warum soll Stahl in einem Holzhaus nichts verloren haben?
    In unserem Haus ist ein Stahlträger in der Decke des Wohn-/Essbereichs, in unserem Firmengebäude in der Aussenwand zwischen den riesigen Glasfenstern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Bei allen Holzhäusern die ich gebaut oder im Auftrag aufgestellt habe, war Stahl nicht notwendig. Stahlträger die in Dämmschichten stecken und von Kalt nach warm laufen sollte man immer verhindern. Bei richtiger Planung braucht man sie nicht. Es gibt für die gängigen Lastfälle alternativen in Holz oder Holzwerkstoffen. Stahl ist meist der letzte verzweifelte Versuch etwas im Holzbau zu retten. Klar gibt es auch Sonderkonstruktionen, aber im normalen EFH Bereich ist er wirklich nicht notwendig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Landshut
    Beruf
    Biotechnologe
    Beiträge
    175

    AW: Stahlstütze vom kalter Dachboden in die warme Wohnwand

    OK. Von kalt nach warm war allerdings bei meinen Beispielen nicht der Fall. Leuchtet mir ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen