Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Mehrkosten???

Diskutiere Mehrkosten??? im Forum Bauvertrag auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    100

    Mehrkosten???

    Hallo,

    Folgende Sachverhalten wg. Fliesen:

    Im Bauvertrag steht: "Keramische Fliesen mit einem Bruttomaterialwert von xxEUR/m2 für die Wandfliesen und xx EUR/m2 für die Fußbodenfliese."

    1) wir haben mit GÜ zusammen im seine Fachmarkt gemeinsam die Fliesen bemustert. Die Fachmarkt hat Musterbad mit Wandfliesen aus Feinsteinzeug. Die Fachmarkt hat die ausgewählte Fliesen auch als Wandfliesen genannt. In der Bemusterungsschein steht "Wandfliesen(Feinsteinzeug)". Der GÜ ist dabei und hat nichts gesagt.
    2) GÜ hat uns einen Nachtragangebot gemacht. Darin steht auch nichts wg. Mehrverlegungskosten, sondern nur Material mehr/minder Preis. Bordüre Verlegungskosten usw.
    3) Nun ist Fliesenverlegung fertig. Fliesenverleger sagte, dass er Mehrverlegungskosten wg. Wandfliesen, da es Feinsteinzeug ist und es ist Fußbodenfliesen als Wandfliesen. (zwar Mehrverlegungskosten mehr als 40EUR/qm netto für die Wandfliesen)
    4) GÜ sagte ihn, dass er mit uns direkt abrechnen soll.
    5) unsere Meinung, dass der GÜ da gerade stehen muss. Da a) Seine Fachmarkt hat die Fliesen uns als Wandfliesen verkauft. b) Er war bei der Bemusterung dabei und uns auch nicht über Mehrverlegungskosten gesagt. c) Wandfliesen kann auch Feinsteinzeug sein und ist auch Keramische Fliesen, daher entspricht auch den Bauvertrag. d) Er hat uns auch Nachtragangebot gemacht. Darin steht auch keinen Mehrkosten für Verlegung e) Als die Fliesen geliefert hat, sind GÜ, Fliesenleger und uns alle Vorort. Der Fliesenverleger hat uns inkl. GÜ gesagt, für diese Wandfliesen muss er mehr Verlegungskosten berechnen. Daraufhin haben wir gesagt, dass wir keinen Mehrpreis zahlen. Wenn wir vorher gewusst hätten, hätten wir auch anderen Fliesen gekauft. GÜ war dabei und hat auch nichts gesagt und uns auch keinen weiteren Nachtragangebot gemacht.

    Nun ist ca. 3 Monate nach Fertigstellung.(Der Bau wurde mit dem GÜ auch komplett final abgerechnet.) Nun kommt der Fliesenverleger zur uns. Scheinbar kommt er bei den GÜ nicht durch und GÜ hat ihn gesagt, dass er mit uns direkt abrechnen soll, da es günstig für die Bauherren ist und er muss nicht zusätzlich GÜ-Zuschlag berechnen.

    Ich möchte gerne fragen:
    1) Hat der Fliesenverleger Anspruch von uns Geld verlangen?
    2) Kann der GÜ noch nachträglich von uns Geld verlangen, wenn er uns die Mehrverlegungskosten gar nicht informiert und während der Verlegungsphase uns wg. der Mehrverlegungskosten auch nicht reagiert hat. Zumal haben wir ihn auch ausdrücklich gesagt, dass wir nicht zahlen werden, da es seinen Versäumnis ist. Wenn wir vorher gewusst hätten, dass Feinsteinzeug Wandfliesen mehr als 40EUR/qm Netto Verlegungskosten benötigt, hätten wir sonstige super hochwertige Fliesen gekauft.

    vielen dank und viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mehrkosten???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Projektlogistiker
    Beiträge
    339
    Der Fliesenleger hat nur einen Vertrag mit dem GÜ und nicht mit Euch?
    Geld gibt es nur vom Auftraggeber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    100
    kann der GÜ mit obengenannten Sachverhalten, noch von uns Geld verlangen? Klar verlangen kann er, aber ob es recht ist?...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    feelfree
    Gast
    Probieren kann er es ja. Ohne Auftrag würde er von mir kein Geld kriegen. Schon gar keine 40€/qm AUFPREIS für die Verlegekosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    wenn du noch nichtmal weisst , wie was in deinem vertrag steht , woher sollen wir das wissen ??

    eine erstberatung beim anwalt für bau/vertragsrecht ist so teuer nicht ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    100
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    wenn du noch nichtmal weisst , wie was in deinem vertrag steht , woher sollen wir das wissen ??

    Eine erstberatung beim anwalt für bau/vertragsrecht ist so teuer nicht ....
    Ich denke es hat mit Beratung mit Rechtanwalt überhaupt nicht zu tun. Ich weiß genau, was im meinen Vertrag steht. nämlich "Verlegung Keramische Fliese mit Materialkosten Fußbodenfliesen xx EUR/qm und xxEUR/qm für Wandfliesen"

    Problem liegt nur dahin:

    Der Fliesenleger meint unsere "Wandfliesen aus Feinsteinzeug" ist Bodenfliesen und wenn die Fliesen als Wandfliesen verlegt wurden, muss er daher Mehrverlegungskosten berechnen.

    Allerdings:
    - GÜs Fachmarkt hat uns die Fliesen als Wandfliesen verkauft,
    - GÜ war bei der Bemusterung dabei und hat nicht über Mehrverlegungskosten gesagt
    - GÜ hat uns auch Nachtragangebot für das Material gemacht und hat auch keinem Wort über Mehrverlegungskosten gesagt.
    - Hätten wir vorher gewusst und hätten GÜ uns vor Bestellung/Verlegung über die Mehrkosten bestanden, hätten wir auch anderen Fliesen genommen. (Abgesehen davon, die erste Forderung diesbezüglich kommt erst 5 Monate nach Fliesenverlegung und 3 Monate nach Hausbau-Fertigstellung. Zwar noch nicht mal von ihn, sondern zuerst von Fliesenleger)
    - Während Verlegung, selbst nach Hinweis von Fliesenverleger hat der GÜ auch nichts reagiert/gesagt und wurde auch keine Nachtragangebot gemacht. Wir haben klar unsere Nein gegeben.
    - Schlussabrechnung mit GÜ wurde auch schon vor 2 Monate gemacht.

    Wandfliesen kann doch auch aus Feinsteinzeug, welche ist auch keramisch. Wo definiert man was ist Fußbodenfiesen was ist Wandfliesen. Wenn man uns die Fliesen als Wandfliesen so verkauft, haben wir dann auch Wandfliesen. Zumal ist der GÜ auch dabei und ohne jegliche Kommentare.

    Meine Frage ist, ob unter obengenannten Umständen, kann der GÜ jetzt nachträglich zu uns kommen, von uns das Geld verlangen und ob es recht ist? wenn wir bei den Fliesenverleger ablehnt, die Mehrkosten für Verlegung zu zahlen.(da wir ohnehin mit ihn keinen Vertrag)

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    feelfree
    Gast
    Rechtsberatung bekommst du nur beim Anwalt. Was ich tun würde, habe ich bereits geschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Baufuchs
    Gast
    Zitat Zitat von topguy001
    - GÜs Fachmarkt hat uns die Fliesen als Wandfliesen verkauft,
    Der Fachmarkt hat euch gar nichts verkauft. Ihr habt dort nur "bemustert", verkauft hat der Fachmarkt an den GÜ, der euch ja auch den entsprechenden Mehrpreis berechnet hat. Wenn die gewählte Fliese Verlegemehrkosten verursacht, hätte der GÜ das in seinem Nachtrag berücksichtigen müssen/können.

    Mit dem Fliesenleger habt ihr keinen Vertrag, der kann von euch also nichts fordern.

    Sollte der GÜ nun noch mit Nachforderung kommen, verweist ihn auf die bereits erfolgte Abrechnung.

    Bin ziemlich sicher, da kommt nix mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    Ich weiß genau, was im meinen Vertrag steht.
    dann verstehe ich die frage nicht ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    100
    @feelfree, vielen Dank. Ich bin genau dieselbe Meinung.

    Es war nur zur Kommentar von "Wasweissich" wg. Rechtsanwalter, "ich muss mein Vertrag verstehen" usw.

    hier gibt es in der Forum anderen GÜ, Bauträger, Sachverständiger und Spezialisten. Je mehr Meinungen man hört, desto mehr kann man von unterschiedlichen Aspekten & Augenwinkeln diese Sache verstehen.

    Noch eine Punkte dazu: diese Fachmarkt ist sogar noch vertraglich festgelegte Fachmarkt von GÜ. wir müssen dafür 100km immer fahren. Eigentlich muss seine Fachmarkt und GÜ genau wissen, was ist Wandfliesen und was ist Bodenfliesen. Das Argument von Fliesenverleger, die an uns verkauften Wandfliesen eigentlich Bodenfliesen sind, zieht bei mir nicht, wenn sie uns schon als "Wandfliesen(Feinsteinzeug)" bezeichnet haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    göttingen
    Beruf
    fliesenleger
    Beiträge
    108
    es ist richtig dass feinsteinzeug auch an der wand verlegt wir, es ist richtig dass diese verlegung ggfls. mehrkosten verursacht, es ist auch richtig dass diese mehrkosten meistens direkt mit dem kunden abgerechnet werden diese müssen jedoch vor der verlegung schriftlich angeboten und der auftrag dazu erteilt werden (normalerweise). du schreibst der fliesenleger hat im beisein des bauunternehmers dich auf die mehrkosten angesprochen, hast du auch einen zeugen dass du diese abgelehnt hast?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Pinneberg
    Beruf
    Selbstständig
    Beiträge
    100
    @Baldosa,

    Ich verstehe es. Klar, Bodenfliesen sind auf den Boden und Wandfliesen ist auf der Wand.
    1) Aber gibt es eine strenge Definition was ist Wandfliesen und was ist Bodenfliesen, zwar meine ich fest und rechtverbindlich oder DIN definiert z.B. Material usw.?
    2) kann eine Wandfliesen auch aus Material Feinsteinzeug?
    3) Wenn man im Vertrag steht, Wandfliesen xx EUR/qm. Man wählt Wandfliese aus Feinsteinzeug, warum muss man aus vertragliche Sicht mehr zahlen? Ich verstehe nun, aus Sicht des Fliesenverlegers bedeutet es mehr. Aber aus vertragliche Sicht, ist Wandfliesen aus Feinsteinzeug nicht auch Wandfliesen. Da steht doch nicht, für Wandfliese bitte nur Material Steingut und Steinzeug, wenn es aus Feinsteinzeug, dann muss man Aufpreis für Verlegung zahlen oder? Wenn es steht, Keramische Fliesen, dann bedeutet auch inkl. Feinsteinzeuger Wandfliesen oder? wenn GÜ so eine Formulierung Wand und Bodenfliesen aus keramische Fiesen, dann muss er doch die Eventualität für Feinsteinzeug in seine Preiskalkulation mit berücksichtigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    also , wenn im vertrag nicht irgendwo ien pferdefuss versteckt ist - du schliesst es aus - und dir keine zusatzkosten fürs verlegen schriftlich angezeigt wurden und du diese schriftlich bestätigt hast (hast du ja nicht , weil nicht angezeigt) die mehrkosten für fliesen mit dem gü schon abgerechnet sind ......

    was willst du noch herausfinden ??

    baufuchs hat es doch geschrieben .

    oder ist da noch was , was du nicht offenbarst ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Benutzertitelzusatz
    "Kommunikation ist Alles"
    Beiträge
    92
    Zitat Zitat von topguy001 Beitrag anzeigen
    @Baldosa,

    Ich verstehe es. Klar, Bodenfliesen sind auf den Boden und Wandfliesen ist auf der Wand.

    Du verstehst eben nicht, sonst würdest du nicht fragen.

    1) Aber gibt es eine strenge Definition was ist Wandfliesen und was ist Bodenfliesen, zwar meine ich fest und rechtverbindlich oder DIN definiert z.B. Material usw.?

    Auch hier liegst du falsch, es gibt lediglich die Definition Steingut & Steinzeug. Steingut wird um ca. 300 Grad gebrannt ist weich und hat eine höhere Wasseraufnahme beim verlegen und ist somit für den Boden ungeeignet. Steinzeug wird um ca. 1800 Grad gebrannt ist sehr hart und hat eine geringe Wasseraufnahme und daher für den Boden geeignet, "aber ebensowohl für die Wand"

    2) kann eine Wandfliesen auch aus Material Feinsteinzeug?

    Material ist unerheblich, siehe Antwort oben.
    Mal was anderes gefragt, was wurde denn verlegt, Format, Verlegemuster, Verbandsauflösung, wenn so ein erheblicher Kostenmehraufwand zur Disposition steht?

    Bist du denn grundsätzlich mit der Arbeit des Fliesenlegers zufrieden? Dann müsste sich dieses Problem doch ohne weiteres aus der Welt schaffen lassen.

    Gruß,

    Marco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Benutzertitelzusatz
    "Kommunikation ist Alles"
    Beiträge
    92
    Doppelpost, sorry
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen