Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    IT-Techniker
    Beiträge
    52

    Fliesen auf Estrich

    Guten Tag,
    mich interessiert einmal wie heutzutage bei einem Neubau die Fliesen in Diele, Bad, Küche verlegt werden. Ich meine welcher Unterbau ist hier nötig, ganz normaler schwimmend verlegter Estrich?
    MfG, Gerd
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fliesen auf Estrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    An sich ja. Wobei auch andere Estricharten geeignet sind, schwimmend ist halt die bevorzugte Version wegen Trittschall und Dämmung.

    Bäder heutzutage aber mit alternativer Abdichtung! Ebenso falls Bodenabläufe vorhanden sind (Waschküche, Heizraum, usw)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von calligula Beitrag anzeigen
    Ein normaler Estrich ob trocken oder schwimmend ...
    Nachts ist kälter als übern Berg oder wie???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Spelle
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    15
    Hi Leute, in meinem Neubau ist jetzt der Putz (Kalkputz) an den Wänden und nächste Woche soll der Estrich (schwimmend, Zementestrich) verlegt werden. Ich möchte Fliesen selbst verlegen und lese immer wieder von Ausgleichsmasse, mir ist klar wofür und warum aber ich frage mich ob man das generell immer für Bodenfliesen im Neubau bei Zementestrich macht oder eben nur wenn wirklich extreme Unebenheiten vorhanden sind? Sprich schaffen es Estrichleger in der Regel den ZE so grade einzubauen, dass man direkt fliesen kann?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Lebski
    Gast
    Der Estrichleger schuldet normal die Toleranzen nach DIN 18202, Tabelle 3, Zeile 3. Bei Einhaltung kann es trotzdem sinnvoll und notwendig sein, einen Ausgleich durch zu führen.

    Kommt auf den Einzelfall an. Und auf die Fliesen, deren Verarbeitung, die eigen Ansprüche usw.
    Und ins Bad gehört eine alternative Abdichtung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Nachts ist kälter als übern Berg oder wie???
    der trocken-schwimmer-estrich ist gemeint.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von jens4708 Beitrag anzeigen
    Sprich schaffen es Estrichleger in der Regel den ZE so grade einzubauen, dass man direkt fliesen kann?
    wenn du mit den estrichern eine höhere genauigkeit vereinbarst und du bereit bist, dass zu zahlen. du solltest in der ausschreibung die maximal zulässigen toleranzen verankern, damit die fliesen auch verlegt werden können. wenn du den estrich beauftrgst, solltest du dir auch im klaren sein welche fliesenformate zur verlegung gelangen mit welchem mörtelbett.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Lebski
    Gast
    Rolf, höhere Genauigkeiten sind im Handeinbau bei ZE nicht zu gewährleisten. Die Zeile 4 führt ja nicht umsonst als Beispiel selbstverlaufende Niveliermassen an.

    Heisst natürlich nicht, dass man nicht einen Dummen findet, der es zusichert. Was davon zu halten ist, muss jeder selbst wissen.
    Man muss ja auch nicht ausgleichen. Sieht halt nur doof aus, wenn Überzähne vorhanden sind, die gerade noch innerhalb der Toleranzen liegen. Es gibt aber auch Fliesenleger, die Problemstellen finden und gezielt beheben (mehr Kleber, bissel schleifen) ohne viel Aufheben darum zu machen. Kommt halt auf den Einzelfall an.

    Bei DIY würde ich schon mal zur Latte raten und gegebenfalls Ausgleichmasse. Wobei die auch nicht für jeden Laien geeignet ist. Alternative Abdichtungen aber auch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Lebski - wenn ich die höhere genauigkeit in der leistungsbeschreibung verlange, der bauherr ist bereit den mehrpreis zu bezahlen, kann der estrichleger anbieten, das mit dem handeinbau sicher zu stellen oder er bietet gleich einen estrich nach tabelle 3 zeile 3 an und bringt eine nivellierschicht auf. bei den erhöhten genauigkeiten sollte man dem auftragnehmer die wahl lassen, wie er das herstellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Benutzertitelzusatz
    "Kommunikation ist Alles"
    Beiträge
    92
    Ich hoffe und wünsche dir, dass du weißt was du da vorhast.

    Welches Fliesenformat? Welche Art von Fliese (z.B. FSZ etc.)? Verbandsauflösung? Verlegeart?

    Wenn du diese Fragen für dich beantworten kannst, dann kannst du dir Gedanken über die Genauigkeit des Estrich machen. Allerdings glaube ich, dass du trotzdem Schwierigkeiten bekommen wirst, wir sind nicht mehr in den Bereichen von 15x15 cm, die heute jeder 2 Facilitymanager mit an die Fläche klebt.

    Gruß,

    Marco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Beckingen
    Beruf
    Anwendungsentwickler
    Beiträge
    728
    Und du bist dir sicher das du das im Neubau selbst machen willst ?

    Normalerweise bleiben die Fliesen ja doch einige Zeit drin. Und wenn da irgendwo eine Ecke später unschön ist ärgerst du dich jeden Tag.

    Im Keller werde ich die Fliesen auch selbst legen. Ist das erste mal in meinem Leben.
    Ich bin mir aber auch im Klaren darüber das es "nur" ein Nutzkeller ist. Im Wohnraum würde ich als Laie die Finger von lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Spelle
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    15
    Ich werde den ZE dann auf jeden Fall mit einer Richtlatte überprüfen und wenn's nicht passt mit Ausgleichsmasse arbeiten:

    Zu meinem Vorhaben:
    Fliesen Wand - Format 40x25, Keramik, Verband muss ich noch testen, 3mm Fuge, Dünnbett mit Flexkleber PCI
    Fliesen Boden - Format 60x30, Abrieb 5, R 9, durchgefärbt, kalibriert und gefast, Feinsteinzeug, drittel Verband, 3mm Fuge, Dünnbett mit Flexkleber PCI
    Grundierung, Duschabdichtung, Fugenmasse usw PCI, Eck und Endschienen aus Alu oder Edelstahl von ??? (kennt jemand ne günstige Quelle?).

    Soweit mein Plan, der gute Mensch aus dem Fliesenstudio hat gesagt, dass man bei 60x30 Fliesen laut Vorschrift(???) nur im Kreuzverband mit min 5mm Fuge arbeiten darf, wegen Rissbildung usw.. Allerdings würde das heute kaum jemand machen die meisten würden im halben, drittel oder sonst wie Verband arbeiten!?
    Stimmt das mit der Vorschrift?

    Ob ich das jetzt im Neubau oder im Altbau oder in ner Eigentumswohnung mache ist doch wurscht irgendwann ist immer das erste Mal .
    Sicher brauch ich viel länger und klar werde ich auch zwischendurch mal vor Problemen stehen aber man kann es entweder selbst versuchen zu Lösen oder man fragt mal die Experten im Bauexpertenforum (schon mal Danke an euch für alle Fragen die noch kommen)!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Gast23627
    Gast

    Schade um die Fliesen...

    Zitat Zitat von jens4708 Beitrag anzeigen
    Ich werde den ZE dann auf jeden Fall mit einer Richtlatte überprüfen und wenn's nicht passt mit Ausgleichsmasse arbeiten:

    Zu meinem Vorhaben:
    Fliesen Wand - Format 40x25, Keramik, Verband muss ich noch testen, 3mm Fuge, Dünnbett mit Flexkleber PCI
    Fliesen Boden - Format 60x30, Abrieb 5, R 9, durchgefärbt, kalibriert und gefast, Feinsteinzeug, drittel Verband, 3mm Fuge, Dünnbett mit Flexkleber PCI
    Grundierung, Duschabdichtung, Fugenmasse usw PCI, Eck und Endschienen aus Alu oder Edelstahl von ??? (kennt jemand ne günstige Quelle?).

    Soweit mein Plan, der gute Mensch aus dem Fliesenstudio hat gesagt, dass man bei 60x30 Fliesen laut Vorschrift(???) nur im Kreuzverband mit min 5mm Fuge arbeiten darf, wegen Rissbildung usw.. Allerdings würde das heute kaum jemand machen die meisten würden im halben, drittel oder sonst wie Verband arbeiten!?
    Stimmt das mit der Vorschrift?

    Ob ich das jetzt im Neubau oder im Altbau oder in ner Eigentumswohnung mache ist doch wurscht irgendwann ist immer das erste Mal .
    Sicher brauch ich viel länger und klar werde ich auch zwischendurch mal vor Problemen stehen aber man kann es entweder selbst versuchen zu Lösen oder man fragt mal die Experten im Bauexpertenforum (schon mal Danke an euch für alle Fragen die noch kommen)!
    Oder:
    Fliesenleger holen sich jetzt für ihre Elektronikkarbeiten Tips und Bauanleitungen in einem Elektronikforum, es ist doch alles sooo einfach....

    Und der liebe jens4708 ist dann zuständig für die "Fragen die dann noch kommen"

    Sehe ich das richtig?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Fliesen, Platten,- und Mosaikleger
    Benutzertitelzusatz
    "Kommunikation ist Alles"
    Beiträge
    92
    Zitat Zitat von jens4708 Beitrag anzeigen
    Ich werde den ZE dann auf jeden Fall mit einer Richtlatte überprüfen und wenn's nicht passt mit Ausgleichsmasse arbeiten:

    Viel Spass, auch wenn drauf steht selbst verlaufend, so einfach ist es dann nicht. Wenn noch nie gemacht, kann das Ergebnis schlimmer sein als der eigentliche Estrich.

    Zu meinem Vorhaben:
    Fliesen Wand - Format 40x25, Keramik, Verband muss ich noch testen, 3mm Fuge, Dünnbett mit Flexkleber PCI

    Bei dem Format würde ich mit Kreuzfuge arbeiten, Verband würde in diesem Fall zu unruhig wirken.
    Kleber ist ok, ich tendiere zu PCI Nanolight, ist zwar etwas teuerer augenscheinlich, tatsächlich aber günstiger durch Mehrinhalt, da doppelte Menge in angerührtem Zustand.


    Fliesen Boden - Format 60x30, Abrieb 5, R 9, durchgefärbt und gefast, Feinsteinzeug, drittel Verband, 3mm Fuge, Dünnbett mit Flexkleber PCI
    Grundierung, Duschabdichtung, Fugenmasse usw PCI, Eck und Endschienen aus Alu oder Edelstahl von ??? (kennt jemand ne günstige Quelle?).

    Schlüter und ProLine

    Soweit mein Plan, der gute Mensch aus dem Fliesenstudio hat gesagt, dass man bei 60x30 Fliesen laut Vorschrift(???) nur im Kreuzverband mit min 5mm Fuge arbeiten darf, wegen Rissbildung usw.. Allerdings würde das heute kaum jemand machen die meisten würden im halben, drittel oder sonst wie Verband arbeiten!?
    Stimmt das mit der Vorschrift?

    Vollkommener Schwachsinn was der Verkäufer dort erzählt, ergibt auch bei logischer Betrachtung überhaupt keinen Sinn. Bzgl. der Bodenfliese, Kalibrierung bezieht sich auf die Kanten, nicht darauf ob die Fliesen eventuell Krumm sind "Schüsseln"

    Ob ich das jetzt im Neubau oder im Altbau oder in ner Eigentumswohnung mache ist doch wurscht irgendwann ist immer das erste Mal .


    Sicher brauch ich viel länger und klar werde ich auch zwischendurch mal vor Problemen stehen aber man kann es entweder selbst versuchen zu Lösen oder man fragt mal die Experten im Bauexpertenforum (schon mal Danke an euch für alle Fragen die noch kommen)!
    Man muss aber nicht alles in seinem Leben mal ausprobiert haben.


    Gruß, Marco
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Spelle
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    15
    @JSch: das siehst du richtig wenn der Fliesenleger etwas Elektrisches wissen möchte kann ich gern versuchen ihm zu helfen !
    Ne mal im Ernst, ich habe nie gesagt dass das alles einfach ist, wenn es das wäre gäbe es wahrscheinlich keine Ausbildung zum Fliesenleger. Wenn ich alles wüsste, es gelernt oder schon mal probiert hätte, dann müsste ich niemanden fragen.
    Ich möchte es gern selbst machen und hier lediglich Erfahrungen mit Fehlern die ggf. anderen Anfängern unterlaufen sind bzw. welche von Fachleuten sammeln. Wenn man in jedem Forum direkt den Beitrag "hol dir nen Fachmann" oder ähnliches bekommen würde bräuchte man kein Forum denke ich.
    Bitte nicht persönlich nehmen!

    Meinen Dank an Menschen wie Marco und alle Anderen die versuchen mit anständigen Beiträgen einen Anfänger vor dem schlimmsten zu bewahren und das mit ihrem Fachwissen und nicht mit Verweis zum Fachmann. DANKE
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen