Ergebnis 1 bis 7 von 7

Wegen Höhenversatz Fußboden OG auffüllen oder Decke EG abhängen?

Diskutiere Wegen Höhenversatz Fußboden OG auffüllen oder Decke EG abhängen? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Brandenburg Havel
    Beruf
    Revisor
    Beiträge
    15

    Wegen Höhenversatz Fußboden OG auffüllen oder Decke EG abhängen?

    Was ist besser? Fußboden OG auffüllen oder Decke EG abhängen?
    Wir wollen ein Haus bauen mit EG, OG u. unausgebautem DG, ohne Keller. Das OG wird um ca. 1/3 kleiner als das EG (zurückgesetzt), da wir im OG eine begehbare ebenerdige (barrierefreie) Dachterasse wollen. Wir laufen dann quasi im OG u.a. auf der Decke des darunterliegenden Wohnzimmers. Da die Dachterasse oben drauf gedämmt werden muss könnte man also entweder die Beton-Decke unter der Terrasse tiefer machen, was dann in den Zimmern darunter einen Versatz an der Decker ergibt, welcher halt quer durchs Zimmer verläuft. Oder wir füllen den Rest des OG soviel auf, dass man halt barrierefrei auf die Dachterasse gehen kann.
    Was sollten wir denn tun? Habt ihr gute Ratschläge für uns? Die verschiedenen Kosten sind uns gegenwärtig noch völlig unklar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wegen Höhenversatz Fußboden OG auffüllen oder Decke EG abhängen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Dachterrasse, das bedeutet also ohne Überdachung? Oder soll das Dach über diese Terrasse gezogen werden?

    Sonst wird´s spannend. "Normalerweise" liegt der Boden der Terrasse tiefer, Abdichtung zum Haus hin muss geplant werden. Sonst läufst Du Gefahr, dass später mal Wasser in der Bude steht. Muss dieses Detail barrierefrei geplant werden, dann braucht´s jemanden mit Erfahrung in solchen Details. Ich vermute, der einfachste Weg wird sein, den Bodenaufbau im OG so (hoch) zu planen, dass auch noch der Boden der Terrasse gedämmt werden kann. Wie man das jetzt aber barrierefrei hinbekommt, da lassen wir uns mal überraschen, was die Planer hier im Forum dazu schreiben. Das ist nicht mein Revier.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Brandenburg Havel
    Beruf
    Revisor
    Beiträge
    15
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Dachterrasse, das bedeutet also ohne Überdachung? Oder soll das Dach über diese Terrasse gezogen werden?
    ...
    Ja genau, die Dachterasse ist nicht überdacht, nur der "normale" Dachüberstand von vielleicht 50-60 cm. Natürlich muss das Wasser sicher abgeleitet werden, was sicherlich eine Speziallösung wird, mir geht es aber erstmal um die Lösung ob die Decke verkleidet oder lieber der Boden aufgeschüttet werden sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Brandenburger Beitrag anzeigen
    Ja genau, die Dachterasse ist nicht überdacht, nur der "normale" Dachüberstand von vielleicht 50-60 cm. Natürlich muss das Wasser sicher abgeleitet werden, was sicherlich eine Speziallösung wird, mir geht es aber erstmal um die Lösung ob die Decke verkleidet oder lieber der Boden aufgeschüttet werden sollte.
    Da wird nichts aufgeschüttet. Bei einem Neubau wird ein entsprechend hoher Bodenaufbau geplant, das ist kein Hexenwerk. Das finde ich allemal besser als unterschiedliche Raumhöhen im EG.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ralf, es wird doch immer öfter aufgeschüttet...

    Da wird ein Leichtestrich, eigentlich gebundenes Styropor als 1. Lage genommen, drunter liegen dann alle Leitungen... So bekommt man auch problemlos 100mm dicke Leitungen unter

    Auf den leichtestrich kommt dann der Fußbodenaufbau wie z.B. Trittschall und FBH...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Also gut, dann darf er auch aufschütten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Brandenburg Havel
    Beruf
    Revisor
    Beiträge
    15
    Name:  Deckenversatz u. Auffüllung 01.02.2013.jpg
Hits: 882
Größe:  35.0 KB
    Anbei noch eine Idee von mir als Anhang (hoffentlich klappt das hochladen), wo ich die Decken so höhenversetzt gezeichnet habe (Zimmerweise), dass man nicht das gesamte OG aufschütten muss. Die Deckenplatten überschneiden sich quasi. Ich weiß ja nicht ob man das so machen darf/sollte, zumal sich dann aber im EG unterschiedliche Deckenhöhen (aber nur zwischen verschiedenen Zimmern und nicht innerhalb eines Zimmers) ergeben würden.
    Kann/sollte man das so machen oder sollte man lieber das gesamte OG aufschütten? Ist ja auch ne Kostenfrage. Unterschiedliche Deckenhöhe im EG würden mich nicht stören, Hauptsache nicht innerhalb eines Zimmers. Was meint ihr?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen