Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    bei Ulm
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129

    Laufzeit Luft-Wasser-Wärmepumpe

    Hallo,

    seit einiger Zeit stelle ich fest, dass unsere Außeneinheit an der LWP fast ununterbrochen läuft.
    Laut Tagebuch 148 Stunden in der Woche, sprich ca 21 am Tag.
    Ich frage mich nun: Kann sowas sein, kann es defekt vorliegen, kann sowas zu einem defekt führen?
    Ich habe vor einger Zeit auch aud Kennlinie und Spreizung reduziert.
    Aber auch in den letzten Tagen wo die Temparaturen bei 10 C lagen lief Sie ständig.

    Wer weiß Rat?

    lg
    kaer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Laufzeit Luft-Wasser-Wärmepumpe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Das kann viele Ursachen haben.
    - War das Laufverhalten früher anders?
    - Was für eine WP?
    - Heizlast?
    - Wärmetauscher vereist?
    - Kältemittelmangel?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    bei Ulm
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129
    LEtztes Jahr im Winter lief diese nicht so oft. Es ist eine Vitocal 200S. Da es auch bei Temp. über 0 ist, dürfte der Tauscher nicht verreist sein.
    Kann es sein, dass es kommt weil ich die Kennlinie verändert habe?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der WT kann natürlich auch über 0°C vereisen, aber das sieht man ja sofort.

    Was sagen der WMZ und der Stromzähler? Bei einer modulierenden LWP ist die Laufzeit kein Kriterium. Es wäre gut möglich, dass sie den ganzen Tag über an ihrer unteren Leistungsgrenze arbeitet, und somit effizienter läuft, als wenn sie ständig ein- und ausschalten würde. Es ist auch möglich, dass dies früher nicht der Fall war, weil der Regler noch nicht optimal parametriert war.

    Ob jetzt ein Fehler vorliegt kann man aus der Ferne nicht sagen. Dazu müsste man jetzt Wärmemengen, Temperaturen und Drücke prüfen und daraus mal auf die Arbeitszahl hochrechnen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    bei Ulm
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129
    also der verbrauch war bei ca. 20 kwh am Tag an den kalten Tagen. Ich empfinde dies jetzt nicht als viel.
    ich dachte nur "das kann doch nicht gesund sein", wenn der Ventilator ständig läuft.
    Kann es sein, dass durch den geringen Vorlauf aufgrund der vorgenommenen Einstellungen die Wärme zu schnell verbraucht wird und dann die Heizung ständig Nachheizen muss?
    Kann ich selber erkennen ob Kühlmittel fehlt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von kaer1981 Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass durch den geringen Vorlauf aufgrund der vorgenommenen Einstellungen die Wärme zu schnell verbraucht wird und dann die Heizung ständig Nachheizen muss?
    Nö. Es kann aber sein, dass die Kiste jetzt in ihrem optimalen Regelbereich arbeitet.

    Ich schreibe es gerne noch einmal, beobachte die Wärmemenge, el. Leistungsaufnahme usw. aber die Laufzeit ist völlig irrelevant. Energie ist Leistung * Zeit, und wenn ich die Leistung halbiere, dann verdoppelt sich halt die Zeit, aber die Energiemenge bleibt gleich.

    Zitat Zitat von kaer1981 Beitrag anzeigen
    Kann ich selber erkennen ob Kühlmittel fehlt?
    Viele WP haben ein Manometer für den Kältemittelkreis. Ich glaube aber nicht, dass das von Dir genannte Modell so etwas hat. Dann könnte man nur vermuten, dass wenn die gewünschte Temperatur nicht erreicht wird, oder die übliche Arbeitszahl, dass Kältemittel fehlt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    bei Ulm
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129
    ich will das ganze noch ergänzen:
    ich habe zusätzlich das Problem, dass es im Wohnzimmer unerträglich warm ist. selbst wenn ich den Regler auf aus stelle ist der Boden warm und wir haben 25 Grad. wie beschrieben habe ich die Anlage eingestellt, dass der Vorlauf niedrig ist. trotzdem zeigt die Anlage Vorlauf 33 bei 3 Grad außen. laut Linie müsste er bei unter 30 sein.
    vor einiger Zeit war die auseneinheit ausgefallen und während der Zeit des defektes lief alles über den heizstab. ich meine dass während der Zeit der Vorlauf niedriger war.
    kann das alles zusammenhängen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Regelung auf den Rücklauf? Du solltest also Vor- und Rücklauftemperatur angeben, und dazu noch die Außentemperatur.

    Wurde der Heizstab wieder deaktiviert? Bei 20kWh pro Tag könnte man aber unterstellen, dass hier der Heizstab nicht aktiv war.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen