Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Fahrer
    Beiträge
    2

    Undichtigkeit - Flugschnee

    Habe im letzten Jahr das Dach meines Wirtschaftsgebäudes/Garage mit Braas Betondachsteinen (Frankfurter Pfanne) vom Dachdeckerbetrieb eindecken lassen. Leider musste ich jetzt feststellen, dass bei Windgestöber Flugschnee durch die Fugen der "Ziegel" weht und somit innen alles mit einer Schneeschicht bedeckt. Der Hersteller Braas empfiehlt nachträglich die Anbringung einer Schutzfolie. Dies ist nunmehr schlecht möglich, da diese in der Regel auf den Sparren befestigt wird und jetzt ja alles verlattet und eingedeckt ist. Leider hat mich der Dachdecker auch seinerzeit nicht auf diese Problematik hingewiesen, daß offensichtlich die Dachsteine ohne Unterdeckung bei Flugschnee nicht dicht sind. Ich habe auch kein Interesse diese Dachdeckerfirma auch wegen der fehlenden Hinweise noch einmal kostenpflichtig zu beschäftigen, um hier die entsprechenden Maßnahmen vorzunehmen. So plane ich, selbst die Fugen mittels PU-Schaum (alternativ mit Silikon) von innen auszuspritzen. Ist dies sinnvoll? Erbitte Tips und Ratschläge. Näheres bitte den beigefügten Fotos entnehmen.
    Danke!
    http://www.abload.de/img/16qy6z.jpg
    http://www.abload.de/img/2l3baw.jpg
    http://www.abload.de/img/36bu5x.jpg
    http://www.abload.de/img/4unulx.jpg
    http://www.abload.de/img/5t2u0v.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Undichtigkeit - Flugschnee

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    102
    hallo,
    PU-Schaum würde ich dir nicht empfehlen, da dieser, wenn er aussen austritt, Wasser nach innen zieht. Dann hast du nicht nur im Winter ein Problem. Ein weiterer Nachteil von PU-Schaum ist dass dieser drückt. Wenn du Pech hast hebt er dir die Dachsteine an.

    Evtl. kannst du mit Mörtel weiter kommen. Früher wurden Ziegeldächer öfters mit einen Mörtelstrich verlegt.

    Es gab bis vor kurzen eine Firma welche Dämmsysteme herstellt. (**********) Diese hatten ein System aus Kunststoffwannen mit 3-4 cm Styropor drinn, welche zwischen den Dachlatten, unter den Ziegel, verlegt wurde. Das System hat eingetriebenes Wasser abgeleitet. Vielleicht vertreibt eine andere Firma dieses System noch. Das hieß Protect. Als Dämmung nicht wirklich zu gebrauchen da sehr dünn, aber als Unterdach wirklich gut, und du brauchst nicht das ganze Dach wieder runterzumachen. Hier reicht aus einen 4 Ziegel breiten Streifen aufzudecken, die Elemente einzulegen und die restlichen Ziegel auf dem Dach umzuschichten. Wie gesagt, ich weiß nicht ob´s das noch gibt.

    Ansonsten - Dach runter samt Ziegel. Unterspannbahn drauf, Konterlatten drauf, Latten und Ziegel wieder drauf.

    Grüße
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Fahrer
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von powercruiser Beitrag anzeigen
    ............ Unterspannbahn drauf, Konterlatten drauf, Latten und Ziegel wieder drauf.
    Grüße
    Andreas
    Könnte ich die Unterspannbahn auch von INNEN direkt auf die Latten tackern. Der Sparrenabstand ist ca. 90 cm, die Latten 4x 6cm. Wenn die Spannbahn ca. 1,50 m hoch ist, würde ich dann also 1,50 m Stücke überlappend zwischen den Sparren antackern. Ist dies sinnvoll? Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Beiträge
    102
    Nein, weil du das Wasser an der Traufe wahrscheinlich nicht mehr nach aussen führen kannst. Der eingetriebene Schnee schmilzt und das Wasser läuft dir dann traufseits gegen die Wand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen