Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 43

Thema: Welche ersten Schritte sind notwendig?

  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Berlin

    Beruf
    Lehrer

    Beiträge
    49

    Idee Welche ersten Schritte sind notwendig?


    Hallo liebes Forum,

    ja, jetzt habe ich hoffentlich ein gutes Forum gefunden, denn bei einem anderen konnte ich mich nicht mal anmelden

    Es geht um unsere Finanzierung. Welche Schritte sollte ich zuerst gehen, um zu erfahren, wie viel Immobilie wir uns leisten können? Diese ganzen Rechner sind im Internet nicht aussagekräftig, weil man da schon Zinssätze usw. eingeben muss.

    Unsere Daten:

    - 4 Personen, davon 2 Kinder unter 6 Jahren, davon ein Kind mit 100% Behinderung
    - ich: fester Job (Beamtenverhältnis), 32 Jahre
    - Frau: Hausfrau (eventuell ab 2014 450-€-Job), 29 Jahre
    - max. Betrag für Finanzierung: 1000 € monatlich

    Fragen:

    - lohnt es sich bei etwas nachzufragen, der behauptet: "Wir sind xxx Banken" ?
    - sollte man Banken in der Umgebung (wir wohnen Berlin/ Brandenburg) nacheinander abklappern?
    - Welche Infos brauchen die Banken?
    - Was passiert nach einer ausgehandelten Sollzinsbindung? (Wird dann ein neuer Kredit zu tagesüblichen Zinssätzen angeboten??

    Sorry, dass wir so ratlos sind, aber eines wissen wir ganz genau: raus aus unserer Mietwohnung für 800 EUR / Monat und rein ins Eigenheim, um auch später den Kindern etwas geben zu können.

    Vielen Dank für die Starhilfe.

    MarS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Berlin

    Beruf
    Lehrer

    Beiträge
    49
    Nachtrag: Natürlich meine ich "Vielen Dank für die Starthilfe" :-)

    Und noch ein paar Daten, die wichtig wären:
    - habe Bausparvertrag (Sparsumme 10.000€)
    - Grundstück haben wir schon gekauft (50.000€ - nur mit Erspartem)
    - hätten noch ca. 25.000 € Eigenkapital

    So.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3

    Registriert seit
    05.2012
    Ort
    Regensburg

    Beruf
    Bankkaufmann

    Beiträge
    329
    Klar lohnt sich das. Fragen kostet ja nix. Ihr habt ja auch schon ein Grundstück.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Sachsen Anhalt

    Beruf
    Speditionskaufmann

    Beiträge
    28
    Hallo Marseille,

    wir sind auch gerade am überlegen

    Ich würde mir als ersten Gedanken machen was ich genau für ein Eigenheim will. Soll es ein kleiner Bungalow werden oder doch eher 2 Etagen mit Keller? Wie groß sollte das Haus werden? Dann müsste man konkret bei einigen Baufirmen anfragen ob es möglich ist dir ein "grobes" Angebot für ein Hausbau zu machen. Wenn ihr dann die Kosten habt, dann kann man darüber nachdenken welche Kosten zu dem Bau hinzukommen würden.
    Dann ab zu verschiedenen Banken/Versicherungen und die finanzielle Situation dargelegt und Informationen über die verschiedensten Finanzierungene geben lassen. Bei euch könnte z.B. Wohnriester in Frage kommen.

    Zinsen sollte man möglichst lange festschreiben um Planungssicherheit zu haben.

    Das wären so meine Gedanken. Ich bin aber kein Finanzierungsexperte

    LG Boja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    03.2012
    Ort
    Hannover

    Beruf
    Dipl.Kffr.

    Beiträge
    454
    Es gibt unabhängige Finanzierungsberater, bei so einem waren wir ganz am Anfang.
    (Über den hätten wir auch finanziert, wenn das Mitarbeiterdarlehen nicht günstiger gewesen wäre, was es nicht immer ist. Das wusste der aber von Anfang an und wir empfehlen ihn für die ausgezeichnete Beratung auch fleißig weiter.)
    Der hat uns jedenfalls erstmal erklärt wie die Finanzierungwelt funktioniert, uns ein Excel-Tool zum Kredite berechnen bereit gestellt, eine aktuelle Finanzierung zusammen gestellt usw.
    Das ganze aus dem Angebot verschiedener Banken, so dass man nicht zu jeder einzelnen gemusst hätte.
    Das fand ich super, eine Arbeitskollegin hat auch ihren Kredit über ihn abgeschlossen und war sehr zufrieden.
    Da ist es natürlich wichtig, an einen "guten" zu geraten, evtl. gibt es Empfehlungen im Umkreis?

    Jetzt kürzlich hatte ich noch Kontakt mit der Interhyp, der war auch sehr positiv.
    Die haben ein riesiges Bankenportfolio, aus dem sie auswählen, d.h. die Übersicht ist größer.
    Ich habe dort keine komplette Beratung gemacht, daher kann ich diese nicht beurteilen (eine andere Bank hat sich rechtzeitig bereit erklärt mit den KfW Darlehen in den Nachrang zu gehen, gar nicht so einfach..), aber einen super Tipp bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6
    ypg111
    Gast
    ... ihr habt ein Eigenkapital von 75000 Euro!
    Bedarf müsst Ihr schauen, was darf gebaut werden (B-Plan), was wollt Ihr bauen?
    Bekommt Ihr event, eine Förderung fürs behinderte Kind?
    Einfach mal mit Eurem "Kontostand" zur Bank und sich was rechnen lassen - Ihr müsst dort nicht abschliessen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    zw. TR u. KO

    Beruf
    Beamter

    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ing. (FH) Bauwesen

    Beiträge
    501
    Hallo !

    Zitat Zitat von Marseille Beitrag anzeigen
    - sollte man Banken in der Umgebung (wir wohnen Berlin/ Brandenburg) nacheinander abklappern?
    Ich habe einfach mehrer Banken angeschrieben. Kurze Darstellung der Situation (z.B. Beamtenstatus, Einkommen, Eigenkapital) und Anfrage nach einem Annuitätendarlehen (gewünschte Summe, Laufzeit, Sondertilgungsbedingungen, KfW-Kredit ...). Nach dem ersten Vergleich die interessantesten Angebote geprüft und am Ende nur mit 2 Banken persönlichen Kontakt aufgenommen.

    Zitat Zitat von Marseille Beitrag anzeigen
    - Was passiert nach einer ausgehandelten Sollzinsbindung? (Wird dann ein neuer Kredit zu tagesüblichen Zinssätzen angeboten??
    Du erhälst ein Angebot von der Bank.
    Durch den Grundbucheintrag wird die Bank etwas im Vorteil gegenüber der Konkurrenz sein, aber halt nur im Rahmen der Gebühren für die Änderungen im Grundbuch. Das dürfte nur bei kleinen Darlehenssummen relevant sein.

    Zitat Zitat von Marseille Beitrag anzeigen
    Welche Schritte sollte ich zuerst gehen, um zu erfahren, wie viel Immobilie wir uns leisten können? Diese ganzen Rechner sind im Internet nicht aussagekräftig, weil man da schon Zinssätze usw. eingeben muss.
    Rechne dir selbst aus, was du für die Finanzierung erübrigen willst. Die Nebenkosten vom eigenen Haus sind aber deutlich höher als bei einer Mietwohnung. Das solltest du berücksichtigen.
    Für die Grundeinschätzung und wenn du bei den 1000€ bleibst:
    Bei einer 2,5 % igen Tilgung (weniger würde ich nicht machen, Laufzeit immerhin 25-27 Jahre), je nach Zinssatz, liegst du bei wohl erreichbaren 3,0 % Nominalzins bei ca. 220.000 € Darlehenssumme.
    Beamte werde normalerweise recht gut eingestuft, da ist die Beleihungsgrenze oft weiter nach oben geschraubt. Die wirklichen Zinssätze siehst du dann anhand der Angebote.

    Gruß
    Thorsten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Berlin

    Beruf
    Lehrer

    Beiträge
    49
    Danke an alle, die bisher geantwortet haben.

    Leider niemanden in der Familie oder im Freundeskreis, der unabhängig beraten könnte, deswegen werde ich mir mal jemanden von der i-hyp kommen lassen und einige Banken einfach mal so anschreiben.

    Und ich habe schon widersprüchliche Aussagen zum Grundstück gehört. Es hat 50.000 € gekostet und ist auch abbezahlt. Aber inwiefern zählt das als Eigenkapital? Heißt das, ich bekomme den Kredit günstiger, weil ich schon das Grundstück habe? Will aber nicht, dass die Bank, die mir das Darlehen für den Hausbau gibt, sich ins Grundbuch für's Grundstück eintragen lässt.

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #9

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Niedersachsen

    Beruf
    Dipl.-Inf.

    Beiträge
    42
    Zitat Zitat von Marseille Beitrag anzeigen
    Danke an alle, die bisher geantwortet haben.

    Leider niemanden in der Familie oder im Freundeskreis, der unabhängig beraten könnte, deswegen werde ich mir mal jemanden von der i-hyp kommen lassen und einige Banken einfach mal so anschreiben.
    Hi,

    jemanden von der Ixxx kommen lassen wird nicht klappen: die beraten nur in ihren Fillialen. Kann ich aber empfehlen, unser Berater hat mit uns ganz viel Zahlenspielereien gemacht so dass ich da auch ein gutes Gefühl für die Finanzierungssumme kriegen konnte. Hab jetzt noch mal AcceXXX angefragt-Stiftung Warentest prüft diese Brüder ständig u die schneiden gut mit ab. Sollte man meiner Meinung nach ruhig tun um sich einen Marktüberblick zu verschaffen. Mein Gefühl sagt mir, ein Vermittler reicht-bei gleichen Eingaben sollten die aufgrund der nicht so unterschiedlichen Portfolios alle nahezu dasselbe rausbekommen.
    Da wir "Landeier" sind und Glück mit der Beraterin sowie dem Angebot unserer Hausbank haben, werden wir wohl dort finanzieren. Wir mögen es, wenn wir den Gegenüber sehen können Ist uns allerdings auch ein paar Euros wert. Ich fand die Internet-Geschichte trotzdem gut, denn ich möchte mir sicher sein, wieviel Euros mehr mir die Vor-ORt Beratung wert sein wird...

    Viel Erfolg bei Eurer Suche,
    McGanse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #10

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren

    Beruf
    techn. Angestellter

    Beiträge
    875
    ill aber nicht, dass die Bank, die mir das Darlehen für den Hausbau gibt, sich ins Grundbuch für's Grundstück eintragen lässt.
    Wie soll denn das funktionieren? Haus und Grundstück sind EINE Immobilie, eine untrennbare Einheit, da gibt es kein Haus und davon getrennt Grundstück-Grundbuch.
    Natürlich wird sich die Bank da eintragen, wie soll sie auch sonst im Falle deiner Zahlungsunfähigkeit ihren Anspruch durchsetzen? Das Haus (mit Grundtück) dient ja als Sicherheit. Das bereits vorhandene Grundstück ist quasi wie Eigenkapital zu sehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #11

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Bad Oeynhausen

    Beruf
    Buchhalterin

    Beiträge
    71
    Zitat Zitat von Boja79 Beitrag anzeigen
    Zinsen sollte man möglichst lange festschreiben um Planungssicherheit zu haben.
    du erkaufst dir die lange Festschreibungszeit aber mit einem erhöhten Zinssatz - ob das sich rechnet, sollte man wirklich genau durchrechnen. Auch hat ein zu langer festgeschriebener Kredit ein weiteres Problem: Wenn du dein Haus vorzeitig verkaufen willst, kommst du meist nur mit heftigen Vorfälligkeitsentschädigungen daraus.

    Meiner meinung sollte man zumindest darüber nachdenken, eine kürzere Festschreibungsdauer mit noch niederigen Zinsen zu wählen und dafür den Tilgungssatz so hoch wie möglich anzusetzen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Berlin

    Beruf
    Lehrer

    Beiträge
    49
    Danke für die Antworten.

    Zitat Zitat von Monipa Beitrag anzeigen
    Meiner meinung sollte man zumindest darüber nachdenken, eine kürzere Festschreibungsdauer mit noch niederigen Zinsen zu wählen und dafür den Tilgungssatz so hoch wie möglich anzusetzen.

    Gruß
    D.h., eventuell den Sollzins auf 10-15 Jahre und 3,5% Tilgung vereinbaren?

    Leider kann man nicht wissen, wie sich die Zinsen in 10 Jahren verändern, aber fnoch weiter fallen werden sie ja kaum. Und ob sie so bleiben? Hmm.

    Und nochmal zur i-hyp: ein Berater würde schon zu mir n. hause kommen, so stands in der Mail.

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #13

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin

    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung

    Beiträge
    454
    Zitat Zitat von Marseille Beitrag anzeigen

    ... mir mal jemanden von der i-hyp kommen lassen und einige Banken einfach mal so anschreiben...
    Sorry, aber das ist grober Unfug.
    Von der I-Hy kommt sowieso keiner und den Banken lieferst Du Deine Daten gleich frei Haus.
    Mach's doch nicht so kompliziert. Geh einfach mal zu Deiner Hausbank, erläutere Dein Vorhaben im Groben und lass Dich da mal beraten - nichts unterschreiben!
    Lass von denen mal eine Konditionenabfrage machen - noch um himmelswillen keine Kreditanfrage!
    (Kreditanfragen werden m.W. nach bei der Schufa gespeichert, das könnte Deinen Score verringern, Konditionsanfragen hingegen werden nicht gespeichert - musst Du Dich bei Deinem Berater mal erkundigen).
    Dann solltest Du nach 'ner Stunde mit einigermaßen belastbaren Zahlen da raus gehen und kannst Dir in aller Ruhe alles weitere überlegen.

    Und Deine restlichen Barmittel würde ich mir als flüssiges Geld auf dem Giro lassen und garnicht in die Finanzierung einplanen.


    Gruß Stoni
    Es gibt für jede Lösung das passende Problem!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #14

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg

    Beruf
    Angestellte

    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Monipa Beitrag anzeigen
    Auch hat ein zu langer festgeschriebener Kredit ein weiteres Problem: Wenn du dein Haus vorzeitig verkaufen willst, kommst du meist nur mit heftigen Vorfälligkeitsentschädigungen daraus.
    Das ist Unsinn. Ein Baudarlehen kann nach 10 Jahren und 6 Monaten ohne Vorfälligkeitsentschädig seitens des Darlehensnehmers gekündigt werden.

    Zitat Zitat von Monipa Beitrag anzeigen
    Meiner meinung sollte man zumindest darüber nachdenken, eine kürzere Festschreibungsdauer mit noch niederigen Zinsen zu wählen und dafür den Tilgungssatz so hoch wie möglich anzusetzen.
    Wenn man es sich leisten kann, klar. Ansonsten mal den Break-Even berechnen.

    Zitat Zitat von Stoni Beitrag anzeigen
    Lass von denen mal eine Konditionenabfrage machen - noch um himmelswillen keine Kreditanfrage!
    (Kreditanfragen werden m.W. nach bei der Schufa gespeichert, das könnte Deinen Score verringern, Konditionsanfragen hingegen werden nicht gespeichert - musst Du Dich bei Deinem Berater mal erkundigen).
    Manche Berater wissen aber auch nicht alles, bzw. machen extra eine Kreditanfrage, damit der Kunde bei anderen Banken eine Absage bekommt
    http://www.finanztip.de/recht/bank/schufa-auskunft.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #15

    Registriert seit
    09.2012
    Ort
    Bad Oeynhausen

    Beruf
    Buchhalterin

    Beiträge
    71
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Das ist Unsinn. Ein Baudarlehen kann nach 10 Jahren und 6 Monaten ohne Vorfälligkeitsentschädig seitens des Darlehensnehmers gekündigt werden.
    aber nicht nach 5 oder 6 Jahren, wenn du dich auf 10 Jahre festgeschrieben hast.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •