Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Schimmel im Hohlraum vorbeugen

Diskutiere Schimmel im Hohlraum vorbeugen im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Köln
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    3

    Schimmel im Hohlraum vorbeugen

    Ich habe eine Eigentumswohnung in Bonn.
    Das Haus (Baujahr ca. 1950) ist hellhörig, deshalb möchte ich im Schlafzimmer freistehende schalldämmende Vorsatzschalen (Holzunterkonstruktion, Schalldämmplatten soni PROTECT R 50 mm, GKP 12,5 u. 9,5 mm) im Abstand von 30 mm zur Wand (Bimsbetonblocke, 250 mm) des Nachbarhauses einbauen.

    Die Häuser stehen nicht bündig: Ein Teil meiner Wand ist Außenwand. Die Wohnung ist im letzten Stock.
    Die Außenwände der Häuser wurden in den 80. Jahren gedämmt. Bis heute ist kein Schimmel entstanden.

    Welche Maßnahmen sollte man ergreifen, damit kein Schimmel auf der Wand des Hohlraums entsteht?

    Ich bedanke mich imvoraus.
    Irkazl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schimmel im Hohlraum vorbeugen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Raumseitig eine Dampfsperre vorsehen.
    Ggf. irgendwie dafür sorgen, dass da eine gewisse Wärme in den Zwischenraum reinkommt.
    Z. B. wenn da eine Heizungsleitung o. ähnl. durchführen könnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    ehmaliger Elektriker
    Beiträge
    6
    Hallo,

    das gleiche Problem habe ich auch. Außenwand ist ca. 30cm und innenseitig steht eine Gipskartonwand und hat eine Abstand, von der Außenwand, 25cm.
    Was wichtig ist, das kein Dämmmaterial die Außenwand berührt, da sich sonst die Dämmung mit dem Kondenswasser vollsaugt. Das Kondenswasser soll "kontrolliert" ablaufen. Eine Dampfbremse ist eine gute Idee. Ich habe mich auch lange im Internet belesen und werde keine Dampfbremse einbauen damit die Wärme, wie schon sarkas sagte, auch in Richtung Außenwand geht.
    Ob das nun alles richtig ist, ist die Frage.
    Lies mal hier weiter: http://www.baumarkt.de/nxs/8716///ba...hier-die-Frage

    Gruß
    Roman
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Burgthann/Nürnberg
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    2,551
    Zitat Zitat von Roman Timm Beitrag anzeigen
    Was wichtig ist, das kein Dämmmaterial die Außenwand berührt, da sich sonst die Dämmung mit dem Kondenswasser vollsaugt. Das Kondenswasser soll "kontrolliert" ablaufen.
    Falsch !!!

    Es soll dort kein Kondenswasser entstehen!
    Es soll sich weder was vollsaugen noch soll was kontrolliert ablaufen.

    Die Dampfsperre muss ran, damit die Luftfeuchtigkeit aus dem Wohnbereich nicht in diese Ebene gelangt.

    Und falls doch ein bisschen dahin gelangt, soll z. B. durch die etwas erwärmende Heizungsleitung der Taupunkt angehoben werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Roman Timm Beitrag anzeigen
    .... werde keine Dampfbremse einbauen damit die Wärme, .... auch in Richtung Außenwand geht.....
    Warum heisst das Ding woh Dampfbremse und nicht Wärmebremse???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,147
    @Roman Timm: Sie stellen einen Link ein ohne ihn anscheinend richtig gelesen zu haben. Der Verzicht auf eine Dampfsperre bedeutet nicht das hier gar nichts eingebaut wird, sondern das in diesen Fällen mit einer Dampfbremse oder einer Feuchtevariablen Membrane gearbeitet wird. Da besteht ein riesiger Unterschied.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von sniper
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Kohlstädt
    Beruf
    All in One
    Beiträge
    1,301
    Moin irkazl

    das problem bei nachträglicher schalldämmung sind die schallnebenwege ,die fläche ansich ist leicht in den griff zu bekommen

    die kosten für eine nachträgliche vernünftige schalldämmung ,stehen in keinem verhältniss zu dem ergebniss was man sich wünscht

    und zum schluß noch das allerwichtigste, lärmempfinden ist immer eine persönliche menschliche sache

    es gibt menschen die stehen im wald und empfinden das rauschen der blätter als laut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    ehmaliger Elektriker
    Beiträge
    6
    Hallo,
    @Flocke, den Artikel habe ich gelesen und habe aber auch nicht gesagt, dass man keine Dampfbremse braucht, lese trotzdem mal den 3.Absatz, dort steht, dass man mittlerweile in der Baupraxis auf Dampfsperren verzichtet wird, das hast Du bestimmt überlesen.
    Mir wurde auf gesagt, dass sich aufgrund der Kalten Mauer, die ja im Winter schonmal 0 Grad haben kann, logischerweise Schwitzwasser bildet. wenn man jetzt noch eine Dampfsperre einbaut, kann die Warme Luft nicht in den zwischenraum zur kalten Mauer und in die andere Richtung bringt es nichts. Deswegen wäre es sinnvoll etwas warme Luft in den zwischenraum zu bekommen, wie schon sarkas sagte.

    Also lese den Beitrag nochmal Flocke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Roman Timm, du hast Null Ahnung was du da tust... Was für eine Schwachsinnsbegründung! Du schreibst hier ein selten wirr verschwurbeltes Zeug, das muß man auch erst mal auf die Reihe bekommen! Du schmeißt alles mögliche durcheinander und backst da lustige Happy-Cakes von...

    Guck dir den Link noch mal an und dann begreife mal was da steht. Das hast du nämlich nicht... Und von dem was hier geschrieben wird hast du auch noch nicht allzuviel verstanden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,147
    @Roman Timm: Ich beziehe meine Informationen normalerweise nicht aus irgendwelchen Baumarktblättern sonder aus dem anerkannten Regelwerk und einschlägiger Fachliteratur. Natürlich ist es frustrierend zu erfahren das das eigene Werk trotz recherge schiefgelaufen ist. Der völlige Verzicht von Folien, egal ob Dampf bremsend oder sperrend, ist grober unfug und erfreut tatsächlich in erster Linie Firmen die sich auf Schimmelpilzsanierung spezialisiert haben.
    Egal wieviel Wärme Deiner Meinung nach so in die Dämmebene gelangt. Die Außenwand bleibt der kälteste Punkt und genau da wird das Kondensat ausfallen. Man kann natürlich auch eine Dampfsperre oder- bremse einsetzen und so verhindern das die Feuchtigkeitsgeladene Luft überhaupt an die Aussenwand gelangt. Zu beurteilen wann mann welche Folie nimmt und wie die Dämmung am besten ausgeführt wird, das weiß der Profi der übrigens auch weiß das es teuer wird auf diese zu verzichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    ehmaliger Elektriker
    Beiträge
    6
    @H.PF
    komm mal wieder runter vom Ross und entspann Dich nicht, jemanden schrifftlich zu beschimpfen ist keine Kunst. Hast Du denn eine Antwort? Denn anstatt hier jemand zu beschimpfen könntest Du dem betroffenen helfen, denk mal warum es ein Forum ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich hätte dir das auch persönlich ins Gesicht gesagt, ich stehe dazu was ich sage...

    Zitat Zitat von Roman Timm Beitrag anzeigen
    Hallo,
    @Flocke, den Artikel habe ich gelesen und habe aber auch nicht gesagt, dass man keine Dampfbremse braucht, lese trotzdem mal den 3.Absatz, dort steht, dass man mittlerweile in der Baupraxis auf Dampfsperren verzichtet wird, das hast Du bestimmt überlesen.
    Mir wurde auf gesagt, dass sich aufgrund der Kalten Mauer, die ja im Winter schonmal 0 Grad haben kann, logischerweise Schwitzwasser bildet.Das ist eine Tatsache wenn man jetzt noch eine Dampfsperre einbaut, kann die Warme Luft nicht in den zwischenraum zur kalten Mauer Da soll sie auch tunlichst wegbleiben! DAS WÄRE MURKS!!! und in die andere Richtung bringt es nichts. Deswegen wäre es sinnvoll etwas warme Luft in den zwischenraum zu bekommen, wie schon sarkas sagte HEIZEN!!! Künstlich Erwärmen!! Aber bau auf JEDEN Fall eine Luftdichtigkeit ein! .

    Also lese den Beitrag nochmal Flocke.


    Und lies das was oben von Anderen geschrieben ist mal mit offenen Augen.

    Du schmeißt SO vieles da Oben durcheinander das ist schon eine Kunst...

    Du hast nicht mal die bauphysikalischen Grundkenntnisse um sowas zu planen und versuchst dich da dran.

    Das ist ungefähr so als wenn ich meinen Laptop reparieren soll, ich kann es einfach nicht und auch mit Internetwissen lass ich tunlichst die Finger davon...

    Aber im Grunde ist mir schon dein Konzept, was du da vehement verteidigst sowas von zuwieder, das ist SO ein hanebüchener Unsinn das da echt mir die Worte fehlen...

    Warum soll ich schreiben wenn es nicht verstanden werden will?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Roman Timm Beitrag anzeigen
    @H.PF
    komm mal wieder runter vom Ross und entspann Dich nicht, jemanden schrifftlich zu beschimpfen ist keine Kunst. Hast Du denn eine Antwort? Denn anstatt hier jemand zu beschimpfen könntest Du dem betroffenen helfen, denk mal warum es ein Forum ist.

    Da brauch ich nicht zu helfen, es stehen hier schon alle nötigen Infos im Raum. Der Rest steht bei den Anbietern des Materials in den technischen Richtlinien. Sowas liest man sich durch und hält sich genau da dran... Dann ist man zu 99,9% auf der richtigen Seite...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Albstadt
    Beruf
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Beiträge
    896
    hallo zusammen,

    Eine Aufteilung in Dampfbremsen und Dampfsperren sollte man/frau auf keinen Fall vornehmen und einfach von Dampfsperre sprechen.
    Stefan Ibold hat das im DDH-Forum mal in einem seiner Beiträge dort ganz anschaulich rübergebracht.

    Zum Vergleich/Bewertung haben wir ja den sd-Wert (dampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke)

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    ehmaliger Elektriker
    Beiträge
    6
    Was jetzt nun H.PF, haste ne Lösung oder willste hier nur über andere Meckern.
    Ich versuche hier nichts zu planen oder irgendwas, ich bin hier angemeldet damit ich fachlichen Rat bekomme. Wenn Dir die Worte fehlen dann halte Dich bitte raus und lass die anderen erklären.
    Und ich glaube nicht, dass der Artikel von irgendwelchen Baumarktmitarbeitern geschrieben wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen