Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Wienenberger Ziegelstein. Schlechte Wahl des Bauträgers ? Dringend Hilfe benötigt !

Diskutiere Wienenberger Ziegelstein. Schlechte Wahl des Bauträgers ? Dringend Hilfe benötigt ! im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162

    Wienenberger Ziegelstein. Schlechte Wahl des Bauträgers ? Dringend Hilfe benötigt !

    Hallöchen,
    wir planen gerade unser Traumhaus und sind seit Wochen in Verhandlungen mit einem Bauträger. Wir möchten Fördermittel für das Haus beantragen und müssen uns jetzt beeilen bei der Auswahl von sekundären Faktoren. Das Haus soll 165 m2 groß werden und KFW 55 (wird vertraglich garantiert) erreichen. Als Heizung wird nur eine Gastherme mit Solarunterstützung eingebaut. Das Haus soll also eine gute Dämmung erhalten und nicht wie so oft durch eine Heizung schön gerechnet werden. Nur mit den verwendeten Steinen bin ich nicht zufrieden. Ich bin Laie aber in der Lage mich in Sachen zumindest einzulesen.

    So nun zum eigentlich Problem/Thema
    Der Bauträger verwendet normalerweise 17,5 Wienerberger Steine mit einen 0,42 Wärmeleitfähigkeit Wert (ich vermute aufgrund der Daten das es sich um diesen Stein handelt http://www.wienerberger.de/hlz-plan-t-175-09-eb.html). Bin mir da aber nicht sicher (kenne nur die Marke, Breite und die Wärmeleitfähigkeit).

    Der Standard Aufbau der Außenwand ist folgender (wird oft bis KFW 70 verwendet):
    Baustoff --> Wärmeleitfähigkeit --> cm
    1.) Kalkgipsputz --> 0,700 --> 1,2
    2.) Planziegel --> 0.420 -->17,5
    3.) PS-Hartschaum --> 0,035 --> 16,0
    4.) Kunsthartschaum --> 0,700 --> 0,5

    Um die KFW 55 hat der Bauträger 2 Varianten vorgeschlagen:
    1.) 24,0 Ytong von Xella verwenden (keine genaueren Infos). Ansonsten wird der restlichen Aufbau (Putz, PS u. Kunsthartschaum) verwendet.
    2.) Den 17,5er Wienenberger durch einen 24,0 auszutauschen un den PS-Hartschaum auf 20,0 cm zu erhöhen.

    Vorschlag 1) Diesen Vorschlag hab ich aufgrund des vermutlich schlechten Schallschutzes schnell verworfen.
    Vorschlag 2) Diesen Vorschlag hab ich unter http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/ selber nochmal nachgerechnet und mit den Zahlen gespielt. Was mir aufgefallen ist, dass der U-Wert beim Ziegel sich von 17,5cm auf 24,0 nicht verbessert. Das liegt wohl an der schlechten Wärmeleitfähigkeit des gewählten Steines.

    1.) Würde ich gerne mal eure Meinung zum gewählten Stein des Bauträger wissen ?
    2.) Ich würde gerne den Bauträger ein Wienenberger Ziegelstein vorschlagen. Welcher ist kaum teurer und hat bessere Wärmeleitfähigkeitswerte ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wienenberger Ziegelstein. Schlechte Wahl des Bauträgers ? Dringend Hilfe benötigt !

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Kronach
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    1,266
    Bei 24 cm könntest du einen T14 Ziegel verwenden. Ich glaube auch nicht das eurer Bauunternehmen den 0,42er Ziegel bei der 24 cm Variante nehmen will. Bist du dir da sicher??? Oder nehmen die da vielleicht schon einen anderen Ziegel mit ähnlichen Dämmwerten wie die Ytong-Steine???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    ertmal bin ich mir nicht sicher , dass es ein bauträger ist .... http://www.bauexpertenforum.de/showt...r-baut-mit-wem

    dann ist es interesssant ob schon unterschrieben ist (damit variiert der hintergrund der fragestellung )

    und wie sich das ganze hin und her auf das tragwerk auswirkt ist auch ein wichtiger aspekt .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    besonders fehlerträchtig kann das ganze werden, wenn der künftige bauherr mal eben schnell daheim mit der diy-software die berechnungen hin und her schiebt, dann ratlos bei denen nachfragt, die von dem bauvorhaben noch weniger wissen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162
    So erst einmal Danke für die Antworten. Leider ist keiner auf meine Fragen eingegangen. Hier nochmal meine 2 Fragen + Ergänzung um eine 3 Frage. Ob es sich um einen Bauträger oder tatsächlich um einen Generalübernehmer GÜ handelt ist für mich unerheblich (es handelt sich aber streng genommen um Generalübernehmer GÜ). Der Vertrag wurde noch nicht geschlossen !

    1.) Würde ich gerne mal eure Meinung zum gewählten Stein des Bauträger wissen ?
    2.) Ich würde gerne den Bauträger ein Wienenberger Ziegelstein vorschlagen. Welcher ist kaum teurer und hat bessere Wärmeleitfähigkeitswerte ?
    3.) Der PS-Hartschaum (Dämmmatte) hat egal welchen Wienerberger Porotonstein ich wählen würde, natürlich immer deutlich bessere Dämmwerte. Was spricht den 17,5 Wienerberger Protonstein mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,42 zu nehmen und lediglich den Hartschaum/Dämmmatten zu erhöhen ? Wie wichtig ist in einem WDVS System der Ziegelstein ? Kommt es nur auf den gesamten U-Wert an ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    Leider ist keiner auf meine Fragen eingegangen.
    warum wohl ?
    Ich würde gerne den Bauträger ............ vorschlagen.
    einem BT schlägt man in der regel nichts vor .

    zweitens geht man an eine tragwerkauslegung nicht mit grundzügen der betriebswirtschaft heran , weil:

    viel hilft nicht immer viel .

    billig ist nicht immer preiswert .

    teuer + teuer + teuer ergibt nicht automatisch gut .

    wenn ein teil optimiert wird kanns die guten eigenschaften der anderen komponenten stören .......


    besonders fehlerträchtig kann das ganze werden, wenn der künftige bauherr mal eben schnell daheim mit der diy-software die berechnungen hin und her schiebt, dann ratlos bei denen nachfragt, die von dem bauvorhaben noch weniger wissen.
    versuchen zu verstehen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    warum wohl ?

    einem BT schlägt man in der regel nichts vor .
    Puhh echt anstrengend. Ich weiß derzeit nicht ob du helfen möchtest bzw. was zum Thema zu schreiben hast oder mich einfach nur korrigieren wolltest das es sich um einen Generalunternehmer handelt......Was ich übrigens schon "zugegeben" habe. Und Binsenweißheiten wie viel ist nicht immer das beste, bringen mich nicht weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    weiter bringt dich auch nur jemand, der deinen entwurf prüft, die berechnungen anschaut, ahnung von den themen hat und dir einen vernünftigen vorschlag macht. wwi hat glaube ich auch keine glaskugel, ich sowieso nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    weiter bringt dich auch nur jemand, der deinen entwurf prüft, die berechnungen anschaut, ahnung von den themen hat und dir einen vernünftigen vorschlag macht. wwi hat glaube ich auch keine glaskugel, ich sowieso nicht!
    Ich möchte nur nochmal festhalten. Es ist nicht möglich den Aufbau einer Außenwand aufgrund ihrer ausgewählten Materialien unter Bezugnahme des gewünschten KFW Standards zu beurteilen ?
    Was für Daten würden denn noch fehlen .... ich habe alle Materialien inkl. Wärmeleitzahl und Breite bereits genannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das hatte ich doch geschrieben - den entwurf und die dazugehörigen berechnungen. was nützt dir die festlegung einer steinart für aussenwände nach den wärmedämmeigenschaften, wenn die statischen parameter aussen vor bleiben. dämmt er gut und trägt die lasten nicht - was hast du dann?

    denk über meinen vorschlag #9 nach!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539
    Sind hier Produktbesprechungen nicht verboten oder wurde das geändert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    wo wird ein produkt besprochen?

    und welches ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    Leider ist keiner auf meine Fragen eingegangen.
    tja, das hat schon seine gründe.

    Ich möchte nur nochmal festhalten. Es ist nicht möglich den Aufbau einer Außenwand aufgrund ihrer ausgewählten Materialien unter Bezugnahme des gewünschten KFW Standards zu beurteilen ? Was für Daten würden denn noch fehlen .... ich habe alle Materialien inkl. Wärmeleitzahl und Breite bereits genannt.
    du betrachtest hier nur ein einziges bauteil. dieses bauteil hat zwar einen gewissen einfluss auf das gesamtergebnis, ist aber nur eines von vielen. für eine aussage fehlen einfach sämtliche anderen parameter. z.b.:

    - das gebäude (größe, kontur, ausrichtung, fensterflächenanteil, ... )
    - weitere bauteile, die da wären: dach, decke zum dachraum, bodenplatte, ggf. wände gegen erdreich, fenster, dachflächenfenster, haustür
    - welches vorgehen bezüglich der wärmebrücken? nachweis, oder pauschale berücksichtigung
    - bdt vorgesehen?
    - technik (nur brennwert und solar halte ich für kfw-55 doch für etwas zu optimistisch); der einfluss der u-werte zur verbesserung des niveaus nimmt irgendwann ab und geht rechnerisch fast gegen null.
    - kwl (?)
    - heizflächen
    - etc.

    zu deiner steinfrage: bei den dämmstärken, die du benötigst ist der einfluss der ausführung der 17.5er tragschale im gesamtkonzept fast unerheblich. mit den von dir genannten steinen kann man, bei unterstellter statischer eignung, sicherlich eines: nämlich eine wand errichten.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    vor allem ist die 17,5-porotongeschichte tragtechnisch recht schmalbrüstig ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen