Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 57

Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

Diskutiere Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Adelsdorf
    Beruf
    CNC Fräser
    Beiträge
    1

    Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

    Hallo,

    ich würde mich eher als Hobbyelektroniker Bezeichnen.
    Und zwar sieht es wie folgt aus.
    Möchte mir ein Haus bauen, Nur weis nicht Ob KNX oder anderes Bussystem.
    Möchte im Haus mehrere Monitore installieren über diese ich Musik steuern Kann mit Multiroom system aber auch Licht, Heizung, eventuell auswertungen über strom bzw. Energieverbrauch. Am besten auch mit Zugangssteuerung das nicht Jeder in den Einstellungen rein kann aber z.b. Licht steuern kann entweder über Pin oder Fingerabdruck. zudem Kombiniert mit Telefon und Türsprechanlage das ich von Allen Monitoren sehen kann wer an der Tür ist und mit dem reden Kann bzw. darüber auch Videotelefonie evtl. führen kann. Befasse mich zudem gerne mit Linux da damit vieles machbar ist.

    Multiroom weis ich nochnicht ob Sonos da ich dort keine Benutzergrenze einstellen kann. Z.b. das User1 nur auf das und das Audiogerät nur Zugrif hat und User 2 nur auf die und die und es sowas wie einen Admin gibt der alle Steuern kann. bzw. vielleicht weis hier einer dazu etwas.

    bei KNX gibt es da keine Zentrale Steuereinheit wie bei Loxone was ist Stabiler ?
    Was tun bei einem Aufgehängten Server und an dem System hängt auch der Türöffner ? also das die Tür über einen Fingerabdruck entriegelt wird.

    Vielen dank im Vorraus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    548
    je höher die anforderungen, desto "günstiger" wird knx. irgendwann ist sogar der break even erreicht, wo knx billiger wird, als konventionelle elektroverkabelung.
    wenn ich hier so deine anforderungen lese, sehe ich eig. nur knx als alternative.

    mach dir aber nichts vor - das wird mind. doppelt so teuer wie eine normale installation.
    knx ist ein offener standard, wo es von vielen namhafen herstellern produkte für gibt. man kann mit knx eig. alles machen, kommt auf die planung an.
    loxone ist von einem hersteller. damit kenne ich mich nicht aus.

    deine fragen zeigen, das du dich noch nicht sehr gut mit den möglichkeiten und der technik beschäftigt hast.
    ich empfehle dir einen planer für knx aufzusuchen und dich umfassend beraten zu lassen.

    so habe ich es auch gemacht.... das hilft dann auch, ob man es will oder nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Oberursel
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    667
    Wühl mal im knx-user-forum.de. Da sitzen die Profis/Freaks, auch zu Themen wie Multi Room. Und kläre und plane deine Wünsche grob durch, bevor Du an den Grundriss gehst. Ohne geplante Steigstränge, Platz für (Unter)verteiler, abgehängte Decken und/oder genaue Dosenplanung für Lampen und Melder in der Decke wirst Du später viel Spaß in der Umsetzung bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Amateur
    Beiträge
    116
    bei KNX gibt es da keine Zentrale Steuereinheit wie bei Loxone was ist Stabiler ?
    Achtung, es folgt eine starke Vereinfachung:
    Angenommen die Wahrscheinlichkeit, dass der zentrale Server ausfällt ist p und die, dass ein KNX-Busteilnehmer ausfällt ist q. Kritische Funktionen fallen aus, entweder mit Wahrscheinlichkeit p oder mit Wahrscheinlichkeit q^n wobei n die Zahl der beteiligten KNX-Busteilnehmer ist. Mit p und q < 1 und n > 1 wird klar, dass wenn Ausfallsicherheit das Kriterium ist, geht es nur dezentral. Oder meintest du mechanisch stabiler? Dann ist es der zentrale Server wegen des massiven Gehäuses ;-)

    Wenn deine Anforderungen so stehen, ist meiner Meinung nach alles außer KNX nur Gebastel. Andererseits relativieren sich oft die Prioritäten, wenn neben den Träumereien erst einmal Euro-Beträge stehen.

    Ciao, PP

    PS: Für wirklich kritische Funktionen bitte immer eine Risikoanalyse durchführen und ggf. einen zweiten Weg implementieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Z
    Beruf
    IT-Spezi
    Beiträge
    466
    na ob #4 jetzt dem TE geholfen hat?

    aber 2 hilfreiche Antworten gab's schon:
    1. im knx Forum schlau machen
    2. einen erfahrenen Planer hinzuziehen. Letzterer wird Dir auch die Idee mit dem Türöffner austreiben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    607
    Wenn deine Anforderungen so stehen, ist meiner Meinung nach alles außer KNX nur Gebastel. Andererseits relativieren sich oft die Prioritäten, wenn neben den Träumereien erst einmal Euro-Beträge stehen.
    So wie die Anforderungen aussehen ist das ganze so oder so Gebastel ^^

    Zumindest kann ich keinen Mehrwert für das Wohnen erkennen, der den vermutlich sehr hohen Aufpreis rechtfertigen würde..

    Wieviele Stunden unterhältst du dich so im Monat mit Leuten die vor deiner Tür stehen? ^^

    Und du willst nicht ernsthaft auf "echte" Lichtschalter etc verzichten und wirklich alles über diese Touchscreens steuern, oder?

    Und wie ensteht die Forderung nach mehreren "Benutzerleveln" für die Multiroom Anlage? Was ist da der praktische Anwendungsfall dahinter?

    sagen wir mal so: spielt Geld bei deinem Hausbauprojekt keine Rolle? Dann Viel Spaß mit den Spielereien... ansonsten wird die Realität früher oder später zuschlagen und du wirst dich entscheiden müssen, ob du 20k€ zusätzlich in solchen Spielkram investierst oder dieses Geld nicht evtl doch für wichtigere Dinge ausgegeben wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    548
    Zitat Zitat von flashbyte Beitrag anzeigen
    na ob #4 jetzt dem TE geholfen hat?

    aber 2 hilfreiche Antworten gab's schon:
    1. im knx Forum schlau machen
    2. einen erfahrenen Planer hinzuziehen. Letzterer wird Dir auch die Idee mit dem Türöffner austreiben
    nicht ganz - 3 fehlt noch:
    3. Knx ist teuer! sehr teuer...

    und damit ist auch eig. alles wichtige in diesem forum gesagt.
    ggf. kann ich dir noch einen tipp für einen planer und elektriker geben, die sowas schon lange machen. (per pn natürlich)
    alles weitere über den planer - der zeigt dir ggf. auch mal ganz andere aspekte / möglichkeiten für das alltägliche wohnen mit knx auf, an die du noch garnicht denkst.
    mein planer sagte mir immer: herr xxx, sie denken noch zu konventionell
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    iceball1000
    Gast
    EIB/KNX Intabus, ist zwar in der Regel teurer aber auch nicht unbezahlbar... Gut geplant ist schon die halbe Miete. Ob nun gleich eine Visualisierung oder nicht entscheidet das Geld. Fakt ist Mann kann auch preiswert einkaufen, MDT Tastsensoren sind gut und günstig. Ebenso die Aktoren. Ansonsten ist von der Installation nicht allzuviel anders. Alle Verbraucher in die Verteilung, grüne Buseleitung von Sensor zu Sensor in Baumstruktur... Jemand suchen der von dem etwas Ahnung hatt, ETS Software und Programmieren... Also KNX ist nicht immer schlecht, klar teuerer aber nicht das es nicht machbar währe... EIB steigert den Wert der Immobilie schon enorm, ist ein offener Standart überall verfügbar und untereinander kombinierbar...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Beiträge
    548
    gute planung (kostet),
    mehr kabel ziehen seitens elektriker (man muss mit jedem kabel / strom zum hauptverteiler, wenn steckdosen einzeln schaltbar etc..)
    aktoren, taster, bewegung-/präsenzmelder -> ja ok von mdt gibts die günstiger, kosten aber immer noch geld.
    homeserver
    ipad für den start zur visualisierung, später was teures!
    programmierung (ets bekommst du nur mit zertifizierung und dongel) und wenn du keinen freund hast, bezahlst du das auch ....
    dali - dali trafos
    1wire für temperatur (gut haben die mdt taster nun auch)
    busankoppler
    und dann will man natürlich auch ne ip fähige klingelanlage, fingerprint (ekey), auto. schloss von fuhr etc... (wenn schon denn schon, man will ja auch was steuern)

    also aus eigener erfahrung - so gefühlt min. 2x, wenn nicht sogar 3x von einer normalen installation (ohne schnickschnack)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von D3esperator Beitrag anzeigen
    man muss mit jedem kabel / strom zum hauptverteiler, wenn steckdosen einzeln schaltbar etc..
    Nein, muß man nicht.
    Nicht einmal unbedingt zu einem Unterverteiler.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883

    Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

    Multiroom schön und gut- aber wofür genau die verschiedenen zugriffsebenen?

    Wieviele Leute werden dort Zugriff haben??

    Anyway... Wenn erst mal der erste KV am Tisch liegt, wird das ganze schnell verfallen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    iceball1000
    Gast
    Zitat Zitat von D3esperator Beitrag anzeigen
    und dann will man natürlich auch ne ip fähige klingelanlage, fingerprint (ekey), auto. schloss von fuhr etc... (wenn schon denn schon, man will ja auch was steuern)

    also aus eigener erfahrung - so gefühlt min. 2x, wenn nicht sogar 3x von einer normalen installation (ohne schnickschnack)
    ja wie gesagt muss ja nicht immer von anfang an sein... mann kann das ja nach und nach machen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883

    Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

    Zitat Zitat von iceball1000 Beitrag anzeigen
    ja wie gesagt muss ja nicht immer von anfang an sein... mann kann das ja nach und nach machen...
    Das gibt ein stückelwerk vom Feinsten...

    Vor allem muß dann auch die Verdrahtung doppelt ausgeführt werden- einmal konventionell und einmal Bus- oder IP-fähig...

    Aber wenn IP-fähige Klingeln gewünscht werden, sollt's ja am restlichen Kleingeld eigentlich auch nicht mangeln...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2013
    Ort
    RLP
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    1,448
    Zitat Zitat von the motz Beitrag anzeigen
    Das gibt ein stückelwerk vom Feinsten...
    Aber wenn eine ausführliche Einweisung in die Funktionen der Anlage vorgenommen wird,geht das schon.Vorraussetzung nur das man sich die Eselsbrücken merkt.Und immer schön Datensicherung der Anlage durchführen.
    Und das das richtig Geld kostet,was der TE vorhat sollte ihm klar sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883

    Erfahrung KNX oder Alternativen Vor und Nachteile

    Zitat Zitat von nolu13 Beitrag anzeigen
    Aber wenn eine ausführliche Einweisung in die Funktionen der Anlage vorgenommen wird,geht das schon.Vorraussetzung nur das man sich die Eselsbrücken merkt.Und immer schön Datensicherung der Anlage durchführen.
    Und das das richtig Geld kostet,was der TE vorhat sollte ihm klar sein.
    Klar- möglich ist alles- gegen den Einwurf kleiner Münzen ist so gut wie alles möglich...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen