Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Student
    Benutzertitelzusatz
    Berufsanfänger
    Beiträge
    10

    Dichtung über Fuge mit Weichfaserplatte

    Hallo,

    ich habe folgende Situation:
    In einem ehemaligen Pflanztrog (ca. 140m2 Grundfläche) wird eine Fundamentplatte für 2 Generatoren eingebracht
    (s. Anhang, aber ich glaube,wir haben aber auch schon mal darüber gesprochen).

    Auf der Bodenplatte wird zur besseren Entwässerung ein Aufbeton mit Gefälle aufgebracht. Die Sauberkeitsschicht,
    der Fundamentplatte und evtl. auch der Aufbeton werden durch eine umlaufende Weichfaserplatte (bituminiert?) von der bestenden
    Einfassung, Beton ca.24cm, getrennt. Eine Abdichtung der gesamten Fläche ist nicht nötig, da der gesamte Bereich
    zur Zeit bepflanzt ist.

    Die eigentliche Frage ist, ob die Fuge mit der Weichfaserplatte zum Schutz der Weichfaserplatte zusätzlich abgedichtet werden sollte, wenn ja, wie?

    Kann mir da jemand weiterhelfen?

    Vielen Dank.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dichtung über Fuge mit Weichfaserplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    ist das eine übungsaufgabe oder ernsthaft zur realisierung? du solltest die bauteile in der schraffur kennzeichnen, die bestand sind, was abgebrochwn wird und was neue bauteile sind. was nicht gehen wird, ist dein gefälle richtung stahlträger und entwässerung gegenläufig ist. ebenso kannst du keine gummischrotmatte nehmen zwischen stahlträger und stahlbeton, wenn der stahlbeton auf der gummischrotmatte lastet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Wer hat denn die Fuge überhaupt bemessen? 1cm ist ja nicht gerade viel....

    Dauerelastisch versiegeln tut man im Allgemeinen solche Trennfugen schon. Gibt es denn dort keine Anforderungen? Bei maschinentechnischen Bauteilen fällt mir z.B. immer mögliches Öl, etc. ein?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Student
    Benutzertitelzusatz
    Berufsanfänger
    Beiträge
    10
    Danke Schon mal!

    Der Aufbau bis OK Gefälle, inkl. Fuge mit Weichfaserplatte, ist vom Statiker vorgegeben.

    Die Generatoren sind in einer Einhausung, ähnlilch Fertiggaragen. Diese sollen durch die Stahlträger über der wasserführenden Ebene stehen.
    Die Stahlträger sind in regelmäßigen abständen unterbrochen, so dass das wasser fliesen kann.

    Die einzige betehende Wand ist die aufrechte, halbhohe Stahlbetonwand.
    Weiter Anforderungen sind mir nicht bekannt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    an diese frage
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    ist das eine übungsaufgabe oder ernsthaft zur realisierung? ..
    häng ich mich dran.

    also?

    das gezeigte/gezeichnete niveau ist jedenfalls .. wie häufig üblich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Student
    Benutzertitelzusatz
    Berufsanfänger
    Beiträge
    10
    ernsthaft....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    dann zeig mehr grundlagen;
    beginnend bei 1/1000 ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    gelinde gesagt: die stahlträger da unten sind konstruktiver blödsinn. die rosten dir irgendwann weg und dann hängt die ganze eingestellte kiste schief, samt generator. wenn du das ernsthaft bauen wirst, haftest du auch dafür, zusammen mit dem statiker. dein problem mit bituminierten weichfaserplatte ist nicht das eigentliche. ich zweifel an der gesamten konstruktion.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Lebski
    Gast
    Wozu die Bodenplatte? Warum keine Einzelfundamente?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Ich denke eher da hat jemand im Brausebrand seine Fantasie mal spielen lassen. Eine Weichfaserplatte als Trennfuge im Beton? Wie lange soll die halten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Lebski: Bopla wahrscheinlich um diesen Bereich innerhalb des Pflanztroges insgesamt 'sauber' zu haben bei Wartungs-; Revisionsarbeiten.
    Nur bei Streifenfundamenten unter den Stahlträgern wäre ja ringsum 'Dreck' und bei Regen könnten dann die Generatoren verschmutzt werden vllt.

    Diese Flusskiesschicht auf dem Gefällebeton verstehe ich irgendwie gar nicht.

    Ein Grundriss von dem Ganzen wäe mal interessant....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen