Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Hennigsdorf
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    2

    "Eisball" an Außenscheibe

    Hallo zusammen,

    ich habe vermutlich ein Problem mit undichten Fenstern.

    In meinem Neubau (Bj 2012) sind Rehau Fenster mit Dreifach-Verglasung verbaut worden.

    Durch die derzeitigen Witterungsbedingungen habe ich nun folgendes beobachtet:

    Im OG sammelt(e) sich viel Kondenswasser im Fensterrahmen. Ein "Servicetechiker" der verantwortlichen Fensterfirma kam vorbei und hat sich das angeschaut. Es stellte sich heraus, dass in den Doppelfenstern immer bei der linken Fensterseite, eine Aussparung in der Dichtung im Fensterrahmen vorgenommen wurde. (Siehe Foto, Aussparung ist knapp unter dem Fenstergriff, ca 15 cm lang auf beiden seiten auf gleicher Höhe). Die Rahmendichtung der rechten Fensterhälfte war unberührt und dort hat sich letztendlich auch besonders viel Wasser angesammelt. Die Entscheidung des Fensterbauers war schnell getroffen, mit dem Resultat dass nun die Rahmendichtungen der rechten Fensterhälfte ausgespart wurden. In der Tat zeigte sich da schnell eine Verbesserung, es ist nun wesentlich weniger Wasser im Rahmen. Was ich bei der Sache nicht verstanden habe:

    1) Warum wurde bei jedem Doppelfenster nur die linke Seite ausgespart ?
    2) Warum sammelt sich dennoch Wasser in den Fensterrahmen im OG, wo im EG alle Rahmen "staubtrocken" sind ?


    Beide Fragen konnte er mir nicht erklären, bzgl. der fehlenden Ausparungen auf der jeweils rechten Fensterhälfte meinte er nur, dass eigentlich immer beide Seiten ausgespart werden.. mehr kam dann allerdings auch nicht ...die zweite Frage hat er später "beantwortet" .. dazu komme ich aber noch...

    Neben dem Wasser im Rahmen hatte ich auch immer auf dem linken Fenster eines Doppelfenster bei niedrigen Temperaturen eine "Eisballbildung"
    je kälter es draußen ist, je größer wurde der Eisball. (siehe Foto, Anmerkung.. der Eisball entsteht in etwa auf Höhe der Aussparung in der Dichtung).. auch das konnte er mit nicht erklären. Seine Antwort, auch bezogen auf die Frage zuvor,.. ".. manche Sachen sind einfach nicht zu erklären, die sind von Gott so gewollt .."

    Ahja das mag in vielen Dingen stimmen.. k.A. aber in diesem Fall ist mir das doch etwas zu dünn ....

    Ich hoffe durch dieses Forum ein paar nachvollziehbare Erklärungen, Erklärungsansätze oder Hinweise..etc. zu erhalten.. .

    Das mit dem Wasser im Rahmen habe ich schon öfters gelesen.. aber das mit dem Eis an der Außenscheibe.. dazu finde ich nichts.. ich vermute/befürchte dass die Fenster undicht sind !?


    So, ich hoffe ich konnte das Problem verständlich genug darstellen.


    Hier sind die Bilder:
    http://ubuntuone.com/album/28IYFR68gJ7k7nQhGxZjQE
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. "Eisball" an Außenscheibe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Eisball, Warmluft strömt nach draussen und gefriert.

    Warum im OG? Dort scheint die warme "feuchte" Raumluft zu stehen, evtl. kommt sie auch noch (zum Teil) aus dem EG, so dass es dort "trockener" ist.

    Bevor man an irgendwelchen Dichtungen herumschnippelt, hätte ich erst einmal die Temperatur und Luftfeuchtigkeit gemessen. Feuchteprobleme löst man nämlich nicht, indem man dem Haus eine unkontrollierte Zwangsbelüftung verpasst. Es käme auch niemand auf die Idee die Fenster ständig auf Kipp zu stellen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    die sind von Gott so gewollt
    .... und du , Ralf, hast es erklärt.


    Warum sammelt sich dennoch Wasser in den Fensterrahmen im OG
    weil feuchte warme Luft nach oben steigt, Segelflieger nennen es einen

    B......

    ( der 123ste Anrufer bekommt einen Spaten )

    Peeder

    Mein Servicetelefon ist rund um die Uhr unterbesetzt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Teltow bei Berlin
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    1,447
    Da muss ich doch gleich mal heute abend bei meinen Fenstern schauen. Wir haben auch Rehau bekommen, 3fach verglasst. Sind aber noch mitten im Bau.
    Kommt die Baufirma aus Waren ?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    warum im OG?
    ich kenne diese Fragestellung zu gut. Nicht nur bei modernen Fenstern, sondern vor allem auch bei historischen Kastenfenstern.
    Wenn Kondensatbildung in Kastenfenstern beschrieben wird, dann in mindestens 70% der Fälle in den oberen Geschoßen, in nochmal 20% der Fälle an der windabgewandten (Lee-) Seite...

    Meine Erklärung:
    Wenn wir davon ausgehen, dass die Fenster (aus welchen Gründen auch immer) undicht sind, dann können diese von Luft durchströmt werden.
    Wird ein Gebäude beheizt, neigt die erwärmte Luft, nach oben zu steigen. An Leckagen strömt diese dann nach außen.
    So kommt es innerhalb des Gebäudes zu einem thermischen Auftrieb. an den unteren (undichten) Fenstern bzw. anderen Öffnungen strömt Kaltluft von außen nach innen, oben strömt die warm-feuchte Luft der Thermik folgend nach draußen.
    Da im vorliegenden Fall vermutlich im EG kalte Luft von außen nach innen strömt (oder die Fenster gar dicht sind) gibt es dort keine Tauwasserbildung. Oben schon, weil die Fenster von innen nach außen durchströmt werden.

    Am Rande: das ist auch der Grund, warum Leckagen insgesamt oben problematischer sind als unten im Gebäude...

    Noch mehr am Rande: für Peeder: Gruß aus DKB nach Wallhausen: Bart.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Hennigsdorf
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    2
    Allgemein: Danke für die Erklärungen soweit.

    Zitat Zitat von Alfons Fischer Beitrag anzeigen
    Meine Erklärung:
    Wenn wir davon ausgehen, dass die Fenster (aus welchen Gründen auch immer) undicht sind, dann können diese von Luft durchströmt werden.
    Wird ein Gebäude beheizt, neigt die erwärmte Luft, nach oben zu steigen. An Leckagen strömt diese dann nach außen.
    So kommt es innerhalb des Gebäudes zu einem thermischen Auftrieb. an den unteren (undichten) Fenstern bzw. anderen Öffnungen strömt Kaltluft von außen nach innen, oben strömt die warm-feuchte Luft der Thermik folgend nach draußen.
    Da im vorliegenden Fall vermutlich im EG kalte Luft von außen nach innen strömt (oder die Fenster gar dicht sind) gibt es dort keine Tauwasserbildung. Oben schon, weil die Fenster von innen nach außen durchströmt werden.
    Das mit der kalten Luft von außen nach innen könnte evtl. von Kernbohrung für die Dunstabzugshaube kommen. Ich persönlich habe jetzt nicht das Gefühl dass in der Nähe der Haube es in irgendeiner Art und Weise kalt hereinzieht. zumal im Lüftungsrohr eine Klappe integriert ist die nur bei "Haubenaktivität geöffnet und andernfalls geschlossen ist um eben genau das Hereinströmen der kalten Luft zu vermeiden :/

    Aber wie auch immer, die Fenster müssten doch generell ( sofern alles nach den derzeit geltenden Standards eingebaut wurde) dicht sein. D.h. die warme "feuchte" Luft dürfte "lediglich" an den Fensterinnenseiten kondensieren aber keineswegs herausströmen oder ? Sollte dem so sein, dann handelt es sich doch einen Mangel der behoben werden muss !?

    Um nun evtl. "undichte Stellen auszumachen, wäre da ein Blower-Door sinnvoll oder macht man sowas nur wenn das Haus noch leer steht, quasi kurz vor der Übergabe?

    @Kater432
    Nein, die Firma kommt aus Strausberg.

    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bevor man an irgendwelchen Dichtungen herumschnippelt, hätte ich erst einmal die Temperatur und Luftfeuchtigkeit gemessen. Feuchteprobleme löst man nämlich nicht, indem man dem Haus eine unkontrollierte Zwangsbelüftung verpasst. Es käme auch niemand auf die Idee die Fenster ständig auf Kipp zu stellen.
    Da "lediglich" an den Dichtungen im Rahmen "geschnippelt" wurde dürfte das doch eigentlich nicht dazu führen dass die Raumluft nach außen strömt. Die Dichtung an den Fenstern selbst ist zumindest optisch in einem tadellosen Zustand !?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    sehr oft sind Beschläge die Undichtigkeiten, alle Hersteller wissen es, keiner will es so richtig zu geben.

    Um nun evtl. "undichte Stellen auszumachen, wäre da ein Blower-Door sinnvoll
    Meiner Meinung nach Ja, aber Undichtigkeiten der Beschläge werden nicht so ins Gewicht fallen, das der Test nicht bestanden wird.


    Peeder

    PS, @ Alfons, ich bin immer gerne über DKB geflogen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen