Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angstellter
    Beiträge
    356

    Sturz/Stütze (oder wie heißt das?) verstecken?!

    Hallo zusammen,

    wir haben mal auf Anforderung eine Innenansicht unserer Hauses erhalten.

    Bisher hatten wir immer nur die Zeichnungen vorliegen.

    Nun mussten wir leider feststellen, dass in der (3D-)Darstellung ein sichtbarer Sturz/Stütze (wie ist die genaue Bezeichnung?) zwischen Küche und Ess-/Wohnbereich zu sehen ist.

    Muss das sein? Oder kann das in der Decke integriert werden?

    Wir haben extra einen Ablufkanal in der Deckenblatte und Estrich eingeplant damit die Decke nicht runtergehängt werden muss. Der ganze Aufwand lohnt sich aber gar nicht wenn wir jetzt so ein doofes Dingen haben was die Optik total kaputt macht. Dann hätten wir den Abluftkanal auch unter die Decke hängen können.

    Ich hoffe ihr habt ein paar Tipps

    Dingen.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sturz/Stütze (oder wie heißt das?) verstecken?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Weiden
    Beruf
    techn. Fachwirt
    Beiträge
    339
    So etwas könnte man ggf. noch als Überzug ausführen, das klappt aber nur wenn du dort genau drüber auch eine Wand stehen hast in welche das integriert werden kann.
    Das kann dir der Statiker sagen.

    Gruß,

    Sebastian
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Entweder deckengleich (z.B. geht das vielleicht mit einem IPB) oder, wenn oben drüber eine Wand läuft, mit einem Überzug...

    Ist aber eventuell kostenintensiver als so ein handelsüblicher Unterzug
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Land Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Bauing.
    Beiträge
    2,007
    Das Ding heißt Unterzug. Falls es eine Stahlbetondecke als Ortbeton-/Filigrandecke gibt, ist ggf. kein Unterzug nötig. Sowas muss geplant und berechnet werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von FamilieK Beitrag anzeigen
    Bisher hatten wir immer nur die Zeichnungen vorliegen.
    Und auf den besagten Zeichnungen ist dieser Unterzug nicht dargestellt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, in Grundrissen sieht man das nicht wenn man nicht weiß wie sowas dargestellt wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    bauträger, gü oder was?
    wie weit ist die planung, statische berechnung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Okay. Aber wenn mir sowas doch wichtig ist, dann rede ich da mit dem GU in der Planungsphase drüber bzw. nehme solche Bedingungen gar mit rein in den Vertrag?!

    Weil es wurden sich ja Gedanken bzgl. 'optisch störender Dinge' gemacht; siehe Abluftkanal.

    FamilieK: Klär uns mal auf und stell mal einen Grundriss vom gesamten EG rein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angstellter
    Beiträge
    356
    Vielen Dank für eure Antworten.

    Wir haben eigentlich alles erledigt. Wenn der Schnee weg ist, kann der Bau starten. Wir haben die Werkpläne bereits freigegeben. Die Filigrandecke ist bereits in Auftrag gegeben (auch wenn noch nichs auf dem Grundstück passiert ist. Aussage: Wird immer nach der Werkplanung in Auftrag gegeben). Statische Berechnungen liegen uns nicht vor. Ich weiß auch nicht ob wir die ohne Verlangen automatisch erhalten.

    Wo ihr jetzt Unterzug schreibt, lese ich gerade das bedeutende Wort "Überzug". Heißt das dann, nicht sichtbar?

    Wir bauen mit einem Bauträger (alles aus einer Hand).

    @ RMartin: Wir sind leider nicht vom Fach uns wissen natürlich nicht direkt auf was wir achten müssen. So wie es H.PF schreibt. Auf den Zeichnungen war uns das nicht immer klar. Die gestrichelte Linie auf der Zeichnung war für uns (so haben wir gedacht) die Abgrenzung von Fliesen zu anderen Bodenbelag. Letztes Jahr haben wir bereits die Küche bestellt und wussten daher auch welche Möglichkeiten es für einen Ablufkanal gibt. Den haben wir dann auch entsprechend eingeplant und direkt mit im Vertrag aufgenommen.

    Direkt darüber läuft eine Wand die stärker ist. Sehe aber kein Maß. Die anderen haben eine geringere Stärke von 11,5 cm.

    Reicht der Grundriss so aus? Oder braucht ihr den gesamten Grundriss?

    Plan.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angstellter
    Beiträge
    356
    Oh doch, sehe es gerade. Die darüber hat eine Stärke von 17,5 cm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    überzug guckt nix unten raus, sondern oben.

    http://www.google.de/search?hl=de&rl...KYv4sgbMiIGwCw

    unterzug guckt unten raus.

    http://www.google.de/search?hl=de&rl...w=1365&bih=625

    es sieht so aus, als hätte sich jemand beim erstellen der statik gedanken gemacht und wollte dafür sorgen tragen, dass unten nichts rausguckt.

    p.s.: damit es nicht zu störenden horizontalrissen in der wand drüber kommt (kommen kann) mit eurem wasauchimmer mal über die direkt ausbildung eines wandartigen trägers sprechen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angstellter
    Beiträge
    356
    Dann sind wir aber beruhigt.

    Was ich direkt am Anfang hätte sagen müssen ist, dass die (3D-)Darstellung vom Verkäufer kommt. Der hatte uns mit diesem Programm die Entwürfe auch gezeigt. Viele Dinge können mit diesem Programm nicht richtig dargstellt werden. So auch eine Wand bei der Treppe die an die Steigung angepasst ist. Auf dem Bild, dass ihr nicht sehen könnt , ist sie nur ca. 100 cm hoch.

    Vielleicht lag es daran.

    Trotzdem ein großer Schock wenn man die ganze Zeit nichts davon weiß und auch nicht darüber informiert wird. Aber so wie es aussieht, ist es tatsächlich in der Decke drin.

    @ Schwarz:

    Wir werden ihn mal darauf ansprechen. Könnte sonst zu schwer für die Wand werden dass minimale Versetzungen enstehen und dadurch dann die Risse sich bilden?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Inkognito
    Gast
    Edit: Die Ereignisse haben sich beim Tippen überschlagen, ich lass das trotzdem mal stehen:


    Gehen tut fast immer fast alles, nur will es am Ende keiner bezahlen. Wenn Sie den Unterzug da weg haben wollen, legen Sie vorher einen Preis fest, der Ihnen das wert ist. Unterzüge werden selten ohne Not angeordnet, der muss da vermutlich schon auf irgendeine Art und Weise hin.

    Die einfachste Alternative (kaum teurer) wäre der Überzug, der bietet sich allerdings nur an, wenn darüber eine Wand (ohne Tür!) steht.
    Ist eine Tür in der Wand darüber vorhanden wäre die zweite Alternative einen wandartigen Träger auszubilden. Dazu müsste die Wand allerdings aus Beton gebaut werden, die Positionierung der Tür ist dann nicht mehr ganz frei und es bedeutet etwas Rechenaufwand.
    Eventuell ist die Belastung auch gar nicht so bedeutsam, so dass man einen deckengleichen Unterzug ausführen kann, langt das nicht und darüber steht keine Decke wäre eine mögliche Variante einen Stahl bzw. Verbundträger einzubauen, ich würde hier mal nach "Deltabeam" googlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    NRW
    Beruf
    kfm. Angstellter
    Beiträge
    356
    Hallo Inkognito,

    danke für die Antwort. Auch das hilft uns weiter. Es ist immer gut zu wissen welche Varianten es gibt und auf was dabei zu achten ist.

    Bei der Wand darüber ist keine Tür.

    Hier mal zur Vervollständigung die Zeichnung oberhalb des Küchenübergangs.

    ueber_Kueche.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen