Ergebnis 1 bis 7 von 7

EnEV: Ausnahmen?

Diskutiere EnEV: Ausnahmen? im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125

    Frage EnEV: Ausnahmen?

    Hallo,

    in §10 Abs. 6 EnEV 2009 steht:
    Die Absätze 2 bis 5 sind nicht anzuwenden, soweit die für die Nachrüstung erforderlichen Aufwendungen durch die eintretenden Einsparungen nicht innerhalb angemessener Frist erwirtschaftet werden können.
    Wer legt denn fest, was eine angemessene Frist im Verhältnis zu den eintretenden Einsparungen ist bzw. wie wird das ermittelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. EnEV: Ausnahmen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    "Auslegungsfragen zur Energieeinsparverordnung (EnEV)"

    http://bauministerkonferenz.de/verze...&o=759O986O991

    meine mich entsinnen zu können, dass da irgendwo drinsteht (die betreffenden fragestellungen mit antworten stehen ganz unten auf der seite).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Die angemessene Frist ist die zu erwartende Nutzungsdauer des bei der Nachrüstung Verbauten.

    Die dabei entstehende Bezugsgröße ist die Wirtschaftlchkeit.

    Warum fragst Du eigentlich?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125
    Aus Interesse daran, was eine angemessene Frist ist und wie sich diese ergibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Es gibt Urteile die unterstellen, dass bei einer Amortisation innerhalb von 10 Jahren die Wirtschaftlichkeit gegeben ist.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von mala Beitrag anzeigen
    Hallo,

    in §10 Abs. 6 EnEV 2009 steht:
    Die Absätze 2 bis 5 sind nicht anzuwenden, soweit die für die Nachrüstung erforderlichen Aufwendungen durch die eintretenden Einsparungen nicht innerhalb angemessener Frist erwirtschaftet werden können.
    Wer legt denn fest, was eine angemessene Frist im Verhältnis zu den eintretenden Einsparungen ist bzw. wie wird das ermittelt?
    Geht es Ihnen wirklich um einen Heizkessel oder um eine oberste Geschoßdecke? Die in §10 genannten Fälle sind doch schon recht exotisch, wenn man die in den Auslegungsfragen genannten Ausnahmen für Holzbalkendecken und Betondecken ab 1969 berücksichtigt. Für die ebenfalls genannten ungedämmten Heizleitungen dürfte Ihre Frage vermutlich auch nicht zutreffen, oder?

    Falls Sie bezüglich der Ausnahmen nicht §10 meinen, so möchte ich auf §25 (Befreiungen) verweisen, wonach Sie ohnehin einen Antrag stellen müssen. Sie werden dann schon sehen, ob dieser bewilligt wird oder nicht. Ohne diesen Antrag dürfen Sie ohnehin nicht abweichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    125
    Hoppla!

    Natürlich war §25 EnEV gemeint!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen