Ergebnis 1 bis 7 von 7

Bodenanalyse

Diskutiere Bodenanalyse im Forum Baubiologie auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Burscheid
    Beruf
    EDV Berater
    Beiträge
    17

    Bodenanalyse

    Hallo,

    So die Ergebnisse der chemische Analysen sind eingetroffen.

    Wir haben 2 verschiedene Arten von Boden

    1 natürlch gelagerter Boden
    2. Aufüllung

    Laut Analyse ist der natürlich gelagerte Boden der Wiedereinbauklasse Z0 zuzuordnen. Wie ich das verstehe also unbedenklich.

    Die Auffüllung ist aufgrund des PAK Gehalts im Feststoff 7,34 mg/kg. Der Wiedereinbauklasse z1.2 zuzuordnen.

    Jetzt stellt sich mir die Frage was mit der Auffüllung passieren soll.
    So wie ich das verstanden habe darf Aushub dieser Wiedereinbauklasse wieder eingebaut werden, wenn der Abstand zum Grundwasserspiegel > 1m ist.
    Aber ist das sinnvoll. ich möchte eigentlich nicht auf "verseuchtem" Boden wohnen.
    Also alles ausheben und entsorgen?

    Viele Grüße
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenanalyse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Unabhängig von irgendwelchen Belastungen würde ich erstmal fragen, ob es überhaupt sinnvoll ist, den Aushub wieder einzubauen!

    Nicht jeder Boden ist dafür sinnvoll geeignet, weil schlecht bis gar nicht verdichtungsfähig!

    Kies und Sand wären geeignet, schluffige und tonige Böden nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    346
    Abgesehen von der geotechnischen Wiedereinbaubarkeit ist Folgendes zu beachten:

    Die Zuordnungswerte Z0 oder Z1.2 gem. LAGA etc. regeln den Wiedereinbau von Boden vor allem hinsichtlich des Schutzgutes Grundwasser.

    Wenn Schadstoffgehalte im Boden hinsichtlich des Schutzes von Pflanzen, die darauf wachsen, oder sich auf dem Boden bewegenden Menschen beurteilt werden sollen, ist die Bundesbodenschutzverordnung (BBoschV) heranzuziehen.



    Für PAK gibt es in der BBodschV keine Prüf- oder Maßnahmenschwellen für die Summe der PAK. Es gibt Prüf- und Maßnahmenschwellenwerte für Benzo(a)pyren, eines der 16 PAK, die nach US EPA immer gemessen werden.

    Wenn Sie Bauherr sind und die Z 1.2-Auffüllungen nicht auf deinem Grundstück haben wollen, kann man Sie einfach fachgerecht entsogern lassen. Kostet eben etwas zusätzlich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Geologe
    Beiträge
    346
    Im vorangangenen Beitrag ist die URL der BBodschV untergegangen vielleicht klappt es jetzt:

    http://http://www.umweltbundesamt.de/boden-und-altlasten/altlast/web1/deutsch/bboschv.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Burscheid
    Beruf
    EDV Berater
    Beiträge
    17
    Danke für die schnelle Antwort.
    Der Messwert für Benzo(a)pyren ist 0,4 mg/kg TS sind bei diesem Messwert schon Maßnahmen erforderlich? Ein Link zur BBodschV evtl. Mit Erläuterungen würde mir auch helfen, dann würde ich mal versuchen selber auf die Suche zu gehen.

    Vielen Dank
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Burscheid
    Beruf
    EDV Berater
    Beiträge
    17
    Sorry hatte den Link irgendwie übersehen. 63 Seiten harter Tobak. OK ich Versuch da mal durchzusteigen.

    Vielen Dank
    Jörg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bodengutachter
    Beiträge
    461
    Benzo(a)pyren ist 0,4 mg/kg TS
    grüner Bereich.

    Ich halte zwar die Gesetzesvorgabe nur Benzo(a)pyren zu berücksichtigen für mehr als "fragwürdig", aber unter Berücksichtigung der PAK-Gehalte (gesamt EPA) würde ich mir mal keine Gedanken machen.

    Wenn das Material ansonsten (Wasserdurchlässigkeit, Verdichtungsfähigkeit etc.) geeignet ist, spräche gegen eine Wiederverwertung vor Ort nichts entgegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen