Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Flugdienstberater
    Beiträge
    46

    Statische Scheibe

    Hallo liebe Bauexperten.

    Wir sind gerade dabei in unserem Ausbauhaus in Eigenleistung die oberste Geschossdecke zu dämmen und anschließend mit 22mm OSB auszulegen.
    Diese sollen laut Statik verleimt und als statische Scheibe ausgebildet werden.

    Nun ist uns allerdings aufgefallen das, wenn wir die Platten direkt auf die Kehlbalken Schrauben,diese knirsch auf der Dämmung liegen würden. Da es meiner Ansicht und Internetrecherchen nach sinnvoller ist hier eine kleine Luftschicht (2-3cm) zu lassen wollten wir nun vor dem Verlegen noch ein paar Dachlatten als Aufdopplung aufschrauben.

    Geht, wenn nun die Latten auf dem Kehlbalken, und der OSB auf den Latten verschraubt ist, die statische Scheibenwirkung verloren?

    Ist es sinnvoller die Latten quer zu oder direkt auf die Kehlbalken zu Schrauben?

    Vielen Dank für eure Antworten

    Ghalitheb
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Statische Scheibe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,089
    Als statische Scheibe wird hier nicht experimentiert. Wie in der Statik schon stehen wird. Stöße verleimen und auf den Kehlbalken VERNAGELN und zwar in den vorgegebenen Abständen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    viel ahnung hat der statiker wenig ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    ohmeingott... 22 mm OSB als Deckel auf die Dämmung... Schimmel ich hör dir trapsen... Du solltest das System was du da baust noch mal dringendst überdenken lassen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Da kann man nur hoffen, dass die Scheibe gar nicht gebraucht wird.
    Ein Laie sollte keine standsicherheitsrelevanten Aufgaben ausführen!

    "Eine Scheibe macht noch keinen Frühling!"

    PS: Wer ist da wem auf den Leim gegangen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Inkognito
    Gast
    Der Aufbau kann Ärger geben. Mit dem Aufsteller Rücksprache halten und nachfragen, warum er auf der kalten Seite relativ dampfdichtes OSB anordnet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Wenn er Scheibe braucht, dann muss er einen Plattenwerkstoff (OSB / FPP) nehmen.
    Auch dann gibt es Möglichkeiten, bauphysikalisch Nachteiliges in den Griff zu bekommen.

    Ob man die Scheibe wirklich braucht, ist u.U. auch honorarabhängig.
    Wie man allerdings auf Nut+Feder+Leim kommt, ist mir schleierhaft.

    Ist mir aber auch wurscht!
    Jeder bekommt das, was er verdient.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Vor allem hoffe ich, dass Statiker, Planer und Ausführender dann die Balkenabstände auf das OSB-Rastermaß ausgelegt haben, damit am Längsstoß auch wirklich Nut und Feder auf einander treffen.


    Oder soll die Verleimung den freien Stoß im Feld möglich machen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,089
    Naja, eine statisch wirksame Verleimung darf kein Laie, nicht einmal ein normaler Fachbetrieb ausführen. Dazu braucht man einen entsprechenden Leimschein, den wohl nur die allerwenigsten haben. Die Kehlbalken sind ja anscheinen auch schon montiert, da fällt zumindest der Einsatz von Großformatigen Platten schon mal aus. Bei Kleinformatigen Platten müssen die Stöße ja unterlegt werden und damit ist kein klötzlichen gemeint.
    Schrauben sind hier auch unüblich.


    Vielleicht hat der Statiker ja eine schwimmende Platte gemeint und deswegen der Leim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Ghalitheb Beitrag anzeigen
    22mm OSB auszulegen. Diese sollen laut Statik verleimt und als statische Scheibe ausgebildet werden.
    Zitat Zitat von Flocke Beitrag anzeigen
    Vielleicht hat der Statiker ja eine schwimmende Platte gemeint und deswegen der Leim
    Eine schwimmende statisch wirksame Scheibe ymmd

    Der einzige, der hier geschwommen sein dürfte, war der Statikus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,089
    Jedenfalls ist es Unfug, wenn man sttisch wirksame Bauteile auf die Bauherren abwälzt. Vielleicht ist ja schon was schiefgelaufen und nu soll der Buhmann der Bauherr selbst werden...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Viersen
    Beruf
    Flugdienstberater
    Beiträge
    46
    Hier mal ein paar zusätzliche Infos.
    Also das wir den Dachboden selber Dämmen war von vorneherrein abgesprochen. Allerdings hieß das für mich bisher nur Dämmwolle stopfen und Belag drauf legen. Das dabei statisch etwas zu beachten ist wurde mir erst bewusst als mich der Zimmermann fragte wer denn Belag anbringt.
    Also das alle Stöße auf den Kehlbalken auskommen halte ich für eher unwahrscheinlich. Von dem Plattenwerkstoff komm ich nicht weg. Hatte letze Woche schon angefragt ob wir Rauhspund verlegen dürfen, wurde aber im Keim erstickt.
    Ich werde den sog. Statikus aber nochmal belästigen wie er sich das vorgestellt hat.
    An JDB habe ich jetzt aber vorher nochmal die Frage wie das mit der honorarabhängigkeit der Scheibe gemeint ist. Gibt es evtl. eine Möglichkeit auf diese zu verzichten und deren Wirkung anders zu erreichen? Dann werde ich das mal gezielt bei dem Gespräch ansprechen um ein wenig Öl ins Feuer zu gießen ;-)

    Gruß und Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Ghalitheb Beitrag anzeigen
    Also das alle Stöße auf den Kehlbalken auskommen halte ich für eher unwahrscheinlich.
    Aber Stöße von statisch wirksamen Bauteilen dürfen nicht ununterlegt im Feld auftreten.

    Das bedeutet, Du musst alle OSB Platten in der Breite aufs Abstandsmaß schneiden und in der Länge entweder so lang wie Kehlbalken (ggf + Auflager auf der Mittelpfette) machen oder dort immer Wechsel einbauen, wo ein Kopfstoß der Platten liegt.
    Ausserdem müsstest Du die Platten entweder (wenn die Höhenlage passt) auf der Mittelpfette befestigen oder eine Randbohle an der Mittelpfette als Auflager anbringen.
    Bei dieser müsste der Statiker vorgeben, mit welchen Befestigungsmitteln diese in welchem Abstand an der Pfette zu befestigen ist.

    Frag Deinen Statiker mal, wie er sich das gedacht hat, aber mach Dich auf ein doofes Gesicht gefasst.

    Das ist das, was JDB mit dem Honorar meinte:
    Entweder bedeutet so eine Scheibe einigen rechnerischen und planerischen Aufwand für den TWP oder das Finden von Alternativen.

    Ist das Honorar klein, ist dafür kein Geld da, ergo wird einfach so etwas reingeschrieben.
    Kehlbalkenlage mit OSB xy mm als Scheibe, Nägel a*b alle z cm
    Sinnfrei, aber honoraroptimierend
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Hast Du eine statische Berechnung für Dein Haus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    *drängel:
    mit wem (bauträger, gu, gu, "statiker" ..) besteht ein direktes vertragsverhältnis?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen