Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ostfildern
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    3

    Wand Sanierung Mörtelwahl

    Guten Abend zusammen,

    ich habe mit meinem Bruder eine Haus geerbt, von dem jeweils einer eine Wohnung bekommt.

    Aktuell stehe ich vor dem Problem das die Leitungen kreuz und quer durch die Wände gezogen wurden sind. Diese vermeintlichen Kabelkanäle würde ich jetzt gern zuspachteln.
    Auch hab ich das Problem das in der werdenden Küche eine tragende Wand so gut wie nicht mehr vorhanden ist.
    Was für Putz/Mörtel sollte ich dafür verwenden um der Wand wieder Stabilität zu geben?

    Danke für eure Hilfestellung

    LG
    Timon

    Hier ein paar Bilder zur besseren Verständnis:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wand Sanierung Mörtelwahl

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bei tragenden wänden solltest du dir einen fachmann holen. wenn der horizontale schlitz auf bild 3 in der tragenden wand ist, ist das mit spachtel nicht zu beheben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Amtsberg
    Beruf
    Dachdecker und Informatiker
    Beiträge
    76
    Sind überhaupt schon Kabel verlegt? Bisher sieht man nur die Mauernuten, jedoch keine Kabel. Sollte vielleicht später doch mal eine Steckdose vorhanden sein?

    Wo ist eine Wand fast nicht mehr vorhanden?

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ostfildern
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    3
    die letzten drei Bilder zeigen die Wand die kaum noch da ist. Man sieht sogar ein Loch. Mit tragender Wand hab ich mich Falsch ausgedrückt ich meinte das ich da Hängeschränke aufhängen möchte.

    Die ersten zwei Bilder sind von den alten Leitungen.
    Leitungen sind noch nicht gelegt hab erst die Tage damit begonnen neue Schlitze zu fräsen.

    Das Haus ist Anfang 1930 gebaut wurden und stetig Erweitert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Amtsberg
    Beruf
    Dachdecker und Informatiker
    Beiträge
    76
    Hi,

    wie stark ist dann die Wand überhaupt? Zur Not schraubst du halt Gewindestangen durch die Wand Putz- und Mauermörtel hilft dir sicher weiter, die Wand wieder zu füllen. Dennoch liegt da obendrauf ja ein Balken auf, oder täuscht das? Und darauf eine weitere Wand (nächstes Geschoss?)

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    haan
    Beruf
    Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Maurermeister seit 1976
    Beiträge
    1,091
    ich vermute mal:
    die Bimswand ist 12 cm,
    man hat an den "nackten Stellen Fliesen entfernt (abgestemmt) die in Mörtel verlegt waren.
    zur Stabilisierung ringsherum losen Putz (ich vermute Kalkputz) entfernen, Wandfläche anfeuchten,
    die Fläche schichtweise mit Kalkzementmörtel auffüllen, abreiben
    den (die) Schlitze mit Zementmörtel schließen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ostfildern
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    3
    danke also ist Kalkzementmörtel die richtige Wahl.

    Hinter dieser Wand ca, 120cm kommt wieder ein Bimswand (wieder was neues gelernt ;-) auf der die Querbalken aufliegen.

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Ludwigsfelde
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    71
    Sieht bei mir genauso aus. Wir wollen den alten Putz komplett entfernen und haben überlegt, Lehmputz zu verwenden. Hab mich mit der Materie auch noch nicht weiter auseinander gesetzt - vielleicht nur mal als Denkanstoß :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Lehmputz wäre hier aber ME keine gute Wahl (aus Gründen der mangelnden Festigkeit).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    lehmputz ist genau so ein extrem, wie der kzp.

    vermutlich wurde "damals" ein stark abgemagerter
    kalkputz verwendet - der scheint ja schon einige
    jahrzehnte (ausser beim dickbett) seine tauglichkeit
    bewiesen zu haben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Ludwigsfelde
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    71
    lehmputz ist genau so ein extrem
    Ich weiß, ist nicht mein Thread, aber kannst du das bitte etwas näher beschreiben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    lp ist sehr elastisch, kzp .. das gegenteil.
    prinzipiell ist e. elast. putz gut .. wenn er zu benachbarten
    bereichen passt und wenn die oberflächenschicht noch
    elastischer ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Ludwigsfelde
    Beruf
    Verkäufer
    Beiträge
    71
    Alles klar - vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen