Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Kleines Haus ohne viel technischen Schnickschnack -möglich oder Traum?

Diskutiere Kleines Haus ohne viel technischen Schnickschnack -möglich oder Traum? im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    zuhause
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    23

    Kleines Haus ohne viel technischen Schnickschnack -möglich oder Traum?

    Hallo,
    wir stehen am Anfang unserer Überlegungen und sammeln noch Meinungen: wir sind zu zweit (daran läßt sich leider auch nichts mehr ändern :-( ) und möchten ein kleines gemütliches Zuhause ohne viel technischen Schnickschnack bauen.
    Hier unsere Wunschliste:
    - soll haben: Küche, Bad, Technikraum, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Büro, Gästezimmer;
    - möglichst auf einer Etage, notfalls nur Büro und Gast nach oben;
    - KFW 70 oder besser;
    - Photovoltaikanlage;
    - Gasbrennwertheizung mit Fußbodenheizung;
    - kein Keller.

    Wohnen auf einer Ebene ist recht wichtig, weil ich, wenn´s dumm läuft, damit rechnen muss, später auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein. Leider haben wir in unserer Gegend (By) nur Baugrundstücke gefunden, deren B-Plan keine Bungalows zuläßt. Kann man einen Bungalow so gestalten, dass er den Anforderungen eines solchen B-Plans dennoch entspricht?

    Ich werde über Ostern einmal einen ersten Entwurf eines Grundrisses zaubern - mal schauen, was bei raus kommt.

    Die allererste Frage ist jedoch: sind unsere Ideen überhaupt in die Tat umzusetzen?
    Danke für erste Einschätzungen und Meinungen sagt
    17Wir11
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kleines Haus ohne viel technischen Schnickschnack -möglich oder Traum?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von 17Wir11 Beitrag anzeigen
    Leider haben wir in unserer Gegend (By) nur Baugrundstücke gefunden, deren B-Plan keine Bungalows zuläßt.
    Als interessierte Laie fragt man sich:

    Wie wird denn so eine Forderung im B-Plan formuliert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    zuhause
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    23
    Hallo,
    im B-Plan sind folgende Angaben zu finden:
    - grundsätzlich nur 1 Einfamilienhaus pro Grundstück;
    - GRZ 0,3, GFZ 0,5;
    - max. 2 Vollgeschosse, wobei das oberste im Dachraum liegen muß;
    - Satteldach, Dachneigung 40 -50°

    Dazu kommt die mündliche Aussage des SB im Bauamt auf telefonische Nachfrage.

    VG,
    17Wir11
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Also dann kann man da nur Häuser mit Satteldach bauen. Was die heut zu tage alles vorschreiben.

    kannst auch ein Satteldach auch bei Bungalow machen. Muss doch nicht dach ausbauen lassen Oben könnt ihr als Lager benutzen, wie Keller. Heizung kommt nach oben usw.
    Wenn ich das Dach nicht ausbaut, dann ist auch deutlich günstiger.

    Nur Kfw70 und besser = viel technischen Schnickschnack

    Ohne technischen Schickschnak verstehe ich Gas + max Solar. Mit Gas+Solar und besser als Kfw 70 brauchst du technik.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    guten morgen,

    bei der überschrift des threads war ich eigentlich sehr gespannt auf die inhalte der fragestellung. "klein" hätte ich jetzt gedacht 80 wfl, junggesellenhaus oder oder oder; dazu vielleicht extremsparbudget, etc.

    dein raumprogramm ist doch eher unterer standard, also nicht unbedingt klein; tauschst du die bezeichnungen "büro" und "gästezimmer" gegen "kind 1" und "kind 2" dann kannst du beim fertighausanbieter deiner wahl fündig werden. auch dein verlangen nach kfw ist ja nun nicht ungewöhnlich, manche würden jetzt sicher schon die photovoltaik als schnickschnack bezeichnen.

    da nun niemand deine gegend in bayern kennt, und auch nicht die von dir besichtigten bebauungspläne bleibt nur ein rat: nimm dir zur beratung bei der grundstücksauswahl einen architekten; kleinere abschätzungen der möglichkeit zur bebauung kosten nicht den riesenaufwand und auch kein mordshonorar.

    Wie wird denn so eine Forderung im B-Plan formuliert?
    meist gar nicht, das regelt sich über viele punkte; gab auch früher b-pläne die so etwas zwingend vorschrieben. entscheidend dürften aber eventuell vorgeschriebene höhenlagen sein oder zu kleine baufenster, um alle funktionen auf einer etage unterzubringen. da scheitert es dann bei vielen baugebieten unter umständen auch noch am generellen grundstückszuschnitt. ich stelle mir unter bungalow in der regel etwas erdgeschossiges, ggf. mit keller, mit einem flachen oder flachgeneigten dach vor. hast du einen b-plan der eine mindestdachneigung von sagen 32° oder so vorgibt und du hast keine aussicht auf eine befreiung bist du hier optisch von diesem bild schon weg; was dich natürlich nicht daran hindert, das dachgeschoss zwar zu errichten, dann einfach nicht zu nutzen. und und und.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    In dem B-Plan kann ich jetzt nichts erkennen, was gegen einen Bungalow spricht. Wie schon mehrfach erwähnt, kann man auch eingeschossig mit einem Satteldach bauen und das Dachgeschoss ungenutzt lassen.

    Zitat Zitat von 17Wir11 Beitrag anzeigen
    - max. 2 Vollgeschosse, wobei das oberste im Dachraum liegen muß;
    So eine Formulierung gab es in meinem Bebauungsplan auch. Der Bauamtsleiter erkläte jedoch, dass diese Forderung unzulässig sei.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    zuhause
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    23
    Danke für die vielen Antworten und ersten Ideen. Vor allem aber für's Ernstnehmen.
    Wir möchten im Bereich Donauwörth bauen. Uns würden so um die 90 qm reichen.
    Ich fand die Aussage von @ mastehr bzgl. der unzulässigen Formulierung recht interessant. Über die Idee, die Heizung (vielleicht auch noch mehr Technik?) unter dem Dach unterzubringen, werden wir auf jeden Fall nachdenken. Spart uns unten Platz :-).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    102
    Zitat Zitat von 17Wir11 Beitrag anzeigen
    Über die Idee, die Heizung (vielleicht auch noch mehr Technik?) unter dem Dach unterzubringen, werden wir auf jeden Fall nachdenken. Spart uns unten Platz :-).
    Dann hättest du aber später - wenn der Rollstuhl nötig wäre - ein Problem!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Wieso? Muss doch nicht jeder an der Kiste selbst rumbasteln.

    Fernbedienung kann man ins Wohnzimmer hängen und auch ein Manometer lässt sich leicht unten anbringen, um den Wasserstand zu kontrollieren.

    Habe übrigens in meinem Büro auch ein Manometer am Heizkörper, weil ich keine Lust habe, dauernd in den Keller zu steigen, um dem Hausmeister zu sagen, dass er mal wieder nachfüllen muss.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von 17Wir11 Beitrag anzeigen
    Leider haben wir in unserer Gegend (By) nur Baugrundstücke gefunden, deren B-Plan keine Bungalows zuläßt. Kann man einen Bungalow so gestalten, dass er den Anforderungen eines solchen B-Plans dennoch entspricht?
    Definiere "Bungalow". Im Prinzip ist ein Bungalow doch nichts anderes als ein Haus mit 1 Geschoss. Das hat nichts mit der Dachform zu tun.

    Entferne Dich einfach mal von irgendwelchen Begriffen. Du möchtest "Wohnen auf 1 Etage", keine zu große Grundfläche, keinen Keller. Das ist doch kein Problem, und nachdem das Haus eher etwas kleiner werden soll, würde auch ein Satteldach mit 40° vielleicht Deinen (optischen?) Vorstellungen entsprechen.

    Unterschätze nicht den Platzbedarf. Ich würde mir mal über eine Variante Gedanken machen, bei der alle für Dich wichtigen Räume im EG vorhanden sind. Der Rest, also Haustechnik, Gästezimmer etc., dann unter´s Dach verbannen. Du wirst später sowieso mehr Platz benötigen als ursprünglich gedacht.

    Also ich sehe noch keine besonderen Anforderungen. So lange das DG nicht umfangreich ausgebaut werden muss, hat das auf den Endpreis keinen so großen Einfluss ob nun 15° Dachneigung, Walmdach, oder halt ein 40° Satteldach. Wer weiß, vielleicht bist Du mal froh, wenn Du im DG noch Platz in Reserve hast.

    Wofür brauchst Du ein Gästezimmer? Muss dieses sofort bezugsfertig sein? Wenn nein, dann könnte man diesen Raum ja im DG vorsehen, aber noch nicht fertigstellen.

    Ich werde über Ostern einmal einen ersten Entwurf eines Grundrisses zaubern - mal schauen, was bei raus kommt.
    Falscher Ansatz. Du solltest Dir zuerst einmal über die Räume, Deinen Bedarf usw. Gedanken machen. Jetzt schon Grundrisse zu malen wäre der falsche Weg. Das macht man erst wenn die wichtigsten Daten vorliegen.

    Ich würde mal überlegen, ob im EG nicht Wohn-Esszimmer, Küche, Badezimmer und Schlafzimmer, sowie ein Gäste-WC, ausreichend sind. Dann überlegen wie groß die Räume in etwa werden sollen (möchtest Du ein großzügiges Badezimmer oder Schlafzimmer oder was auch immer). Daraus dann den Platzbedarf ermitteln und Du bekommst in etwa die Grundfläche die Du bebauen musst.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    IT-Trainer
    Beiträge
    199
    Hallo,

    ich stand vor einer ähnlichen Fragestellung. Ich wollte ca. 100m², Wohnen auf einer Ebene, werde max. zu zweit in dem Haus wohnen und musste aber Walmdachvorgaben mit min. 38° einhalten. Gut, bei Dir wird ein Satteldach gefordert. Aber das von mir bald zu bauende Haus kann sicherlich auch mit einem Satteldach gebaut werden.

    Im Erdgeschoss habe ich einen kombinierten Wohnen-/Essen-/Kochenbereich. Zusätzlich ein normal großes Schlafzimmer, ein kleineres Gästezimmer, ein ähnlich großes Badezimmer, ein kleines G-WC und einen HWR, der ähnlich groß dem Schlafzimmer ist. Dies habe ich so gewählt um dort Sportutensilien, aber eben auch Wäsche-(Trocknung) und Vorräte unterzubringen. Daraus entstand ein Grundriss der zusätzlich sogar noch ein Kamin platziert und ein recht moderne und weniger biedere Variante einer solchen Lösung darstellt.
    Die Haustechnik selbst wird dann im DG untergebracht.

    Um wenig technischen Schnick Schnack zu haben, gibt es nur eine Gasbrennwertheizung mit Solaranlage zur Warmwasserunterstützung um die EnEV 2009 einzuhalten. Auch dadurch halten sich die Kosten im Rahmen - reine Baukosten liegen bei 130.000 EUR.
    Wenn du KfW 70 erreichen willst, dann musst du sicherlich mehr Technik in Kauf nehmen - dennoch könnte man Teile des KfW 70 Standards einfließen lassen (z.B. Fenster in 3-fach Verglasung).

    Wenn Du Dir den Grundriss mal ansehen möchtest, dann schick mir einfach eine PN ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    zuhause
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    23
    @ face76
    Mein Mann ist ja auch noch da :-). Würde die Anlage im HWR stehen, könnte ich trotzdem z.B. kein Wasser nachfüllen oder andere Wartungsarbeiten ausführen.

    @ R. B.
    Du hast mit Deinem Beitrag und seinem Anstoß zum Verlassen der bisherigen gedanklichen Pfade unsere Köpfe richtig frei gepustet :-). Danke! Das Gästezimmer benötigen wir insgesamt ein, vielleicht zwei Monate im Jahr. So kam die Idee, das Büro mit dem Gästezimmer zu kombinieren. Da kann man durch geschicktes Einrichten die beiden Bereiche bei Bedarf gut trennen. Das Gästezimmer würde recht oft und lange ungenutzt sein, also wäre dieses Zimmer der teuerste Bereich bei dem Bau.
    Ist es eigentlich bautechnisch erlaubt, im Technikraum neben Heizung usw. auch Waschmaschine, Trockner und Vorratsraum unterzubringen oder spricht etwas dagegen? Oder könnte man Technikraum und Büro kombinieren (Büro ist ohne Kundenverkehr)?

    Habe beim Stöbern im Internet einen Anbieter (Bundesweit tätig) gefunden, der einen Bungalow mit ca. 85 qm Wohnfläche für 112.000€ (Schlüsselfertig, ohne Malerarbeiten, inkl. Bodenplatte) im Angebot hat. Andere haben da erheblich höhere Preise. Was ist hiervon zu halten? Wir hatten anfangs überlegt, uns eine ortsansässige Baufirma zu suchen.
    VG,
    Newton36352
    Geändert von 17Wir11 (28.03.2013 um 08:04 Uhr) Grund: Schreibfehler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Baufuchs
    Gast
    Zitat Zitat von 17wir11
    Habe beim Stöbern im Internet einen Anbieter (Bundesweit tätig) gefunden, der einen Bungalow mit ca. 85 qm Wohnfläche für 112.000€ (Schlüsselfertig, ohne Malerarbeiten, inkl. Bodenplatte) im Angebot hat. Andere haben da erheblich höhere Preise. Was ist hiervon zu halten?
    Nix.
    Einer dieser Zauberer (bundesweiter Anbieter), die mit solchen Preisen werben, hat Ende 2012 eine spektakuläre Insolvenz hingelegt.
    Hunderte von Geschädigten, die auf halbfertigen Hütten sitzen und nicht wissen, wie sie die mit dem verbleibenden Restgeld fertig kriegen sollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    zuhause
    Beruf
    Vertriebler
    Beiträge
    23
    @baufuchs
    so etwas in der Art habe ich mir schon gedacht. Ich spare ja auch gern, aber ich möchte lieber günstig als billig bauen. Im ersten Moment ist so ein Preis natürlich sehr verlockend und bei vielen künftigen Bauherren fällt die Entscheidung mit dem Geldbeutel, nicht mit dem Verstand.
    VG,
    Newton36352
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Deggendorf
    Beruf
    Bankbetriebswirt
    Beiträge
    247
    Falscher Ansatz!!
    1. Budget festlegen -> Wieviel kann man pro Monat für die Darlehensraten aufwenden!
    2. Was ist mit dem Budget möglich (Puffer nicht vergessen)
    3. Planung des Hauses

    Dann wirds auch klappen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen