Ergebnis 1 bis 13 von 13

Dunstabzughaube Außenabzug - schlimme Kältebrücke

Diskutiere Dunstabzughaube Außenabzug - schlimme Kältebrücke im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214

    Dunstabzughaube Außenabzug - schlimme Kältebrücke

    Hallo,

    wir haben eine Dunstabzughaube mit Außenabzug einbauen lassen.
    Dazu wurde eine Kernbohrung gemacht, ein Kuststoffrohr eingesetzt und draußen ein Lüftungsgitter eingesetzt (weiß uns aus Plastik) bei dem die Lamellen starr nach unten zeigen.
    Leider stellt sich nun heraus, dass das Ding im Winter eine schlimme Kältebrücke darstellt. Wenn man davor steht, spürt man es schon (bei ausgeschaltetem Abzug). Nimmt man die Stahl-Fettfilter heraus, spürt man richtig den Kaltluftstrom, wie bei einem gekippten Fenster. Die Küche ist als Raum auch immer etwa 2 Grad kälter als die anderen Räume.
    An der Luftdichtigkeit scheint es nicht zu liegen, den die Abzughaube war beim blower door Test unauffällig.

    Gibt es da Möglichkeiten, diese Schwachstelle zu verbessern?
    Danke für jeden Tip!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dunstabzughaube Außenabzug - schlimme Kältebrücke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Nicht nur in Bezug auf die Wärmebrücke, sondern auch was die Luftdichtheit
    angeht ist ein elektronischer Mauerkasten wohl das Mittel der Wahl.
    Erfahrungen habe ich nicht, aber das wurde hier schonmal diskutiert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Zitat Zitat von Flo007 Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal an dieser Stelle darauf hinweisen das es offensichtlich eine Änderung der Bauart des Mauerkastens gegeben hat. [...]
    Luftdicht ist dieser im geschlossenen Zustand nicht (ohne weitere Basteleien). Habe mir zwar noch keine Rückschlagklappen für Dunstabzugshauben angsehen, aber ich stelle mal einfach in den Raum, das die Luftdichtigkeit dieser wenig schlechter ist als die eines unmodifizierten Mauerkastens der neueren Bauart.
    Aufgrund dieser Erfahrung wollte ich einmal nachfragen, ob es nicht auch Möglichkeiten gibt, einen ohne Mauerkasten eingebauten Außenabzug zu verbessern.
    Bei uns ist die Außenseite beispielsweise andauernd offen (feste nach unten gerichtete Lamellen außen).

    Trotzdem scheint die Abzugshaube ziemlich luftdicht installiert zu sein: Obwohl da beim blower door Test nichts zugeklebt wurde, war sie völlig unauffällig und nahezu dicht.

    Die Kältebrücke ist (wie oben beschrieben) trotzdem krass!

    Falls jemand Ideen zu Optimierung hat: sehr gerne, ich wäre dankbar dafür!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Am Einfachsten ist der Kaltlufteinfall tatsächlich mit einer einfachen Rückschlagklappe, die ins Rohr oder in die Mauerdurchführung eingesteckt wird zu beseitigen. Den elektrischen (nicht elektronischen) Kram braucht man nicht wirklich.
    Die Klappe wird einfach vom Lüfter aufgeblasen und fällt zu, wenn die Haube abgeschaltet ist.
    Habe bei -10°C direkt am Rohrstutzen zur Außenwand die Oberflächentemperatur gemessen: 17°C .
    Luftzug ist auch mit Räucherstäbchen, selbst bei Unterdruck im Raum, nicht feststellbar.

    Die Haube von Corinna ist übrigens weder eine Kälte (gibts nicht)- noch eine Wärmebrücke, sondern ein ungewolltes Leck in der luftdichten Hülle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Danke für den Tip!
    Kann oder muss ich dann auch noch ein wenig dämmäßig nachhelfen? Oder gibt es vielleicht eine Rückschlagklappe, die im geschlossenen Zustand eine passable Wärmedämmung hat?
    Meinst Du ein Außenteil mit beweglichen Lamellen, oder etwas anderes?
    Entschuldige die blöden Fragen - bin halt nicht vom Fach!

    Weiß schon, dass es eigentlich Wärmebrücke heisst. Nur: hier fällt so spürbar Kälte ein, dass es für mich subjektiv eine "Kältebrücke" ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Corinna72 Beitrag anzeigen
    ...muss ich dann auch noch ein wenig dämmäßig nachhelfen? ....
    Weil ich das wissen wollte, habe ich ja die Oberflächentemperaturen des Rohres bei abgeschalteter Haube gemessen und festgestellt, dass mit 17 Grad unmittelbar vor der Außenwand keinerlei Dämmbedarf besteht.

    Die Klappe ist als Einschub ins Rohr oder die Mauerdurchführung gebaut. Sie ist federbelastet und zweigeteilt. Man hört sie beim Türöffnen oder -schließen leicht klappern:

    http://www.amazon.de/Wpro-universell...ref=pd_sxp_f_i
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    695
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    695
    @ ThomasMD

    Die Plastikdinger sind Mist. Die schliessen nicht richtig und der verkantungsfreie Einbau ist Glücksache. Ich hatte die mal im Erdkeller, hab sie aber wieder rausgeschmissen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Weil Du mit einer Pech hattest oder das Dingen falsch eingebaut hast, urteilst Du über die ganze Gattung?

    Mal spaßeshalber: Was kostet Deine Gisela und wieviele Jahrhunderte kann man da eine minimale Leckmenge, die nebenbei von jedem Türöffnen zigfach übertroffen wird, tolerieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    695
    Keine Ahnung was das Dink kostet. Ich hab so einen Kegel der mit dem Abluftstrom aufgedrückt wird. Kostet vielleicht ein paar dezieuros. Ich hab mal im Haus Überdruck eingestellt und aussen mit der Wärmebildkamera draufgeschaut- Null
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    MA
    Beruf
    Buero
    Beiträge
    922
    Ich sag nur waibel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Waltrop
    Beruf
    Einkäufer
    Beiträge
    469
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Am Einfachsten ist der Kaltlufteinfall tatsächlich mit einer einfachen Rückschlagklappe, die ins Rohr oder in die Mauerdurchführung eingesteckt wird zu beseitigen. Den elektrischen (nicht elektronischen) Kram braucht man nicht wirklich.
    Die Klappe wird einfach vom Lüfter aufgeblasen und fällt zu, wenn die Haube abgeschaltet ist.
    Habe bei -10°C direkt am Rohrstutzen zur Außenwand die Oberflächentemperatur gemessen: 17°C .
    Luftzug ist auch mit Räucherstäbchen, selbst bei Unterdruck im Raum, nicht feststellbar.

    Die Haube von Corinna ist übrigens weder eine Kälte (gibts nicht)- noch eine Wärmebrücke, sondern ein ungewolltes Leck in der luftdichten Hülle.
    hab ne kochinsel und die zugehörige inselhaube geht mit einem 150er (!) rohr nach draußen.
    (der leistung geschuldet musste ein großer querschnitt her)

    ich habe ebenso in der mauerdurchführung die von dir beschriebene klappe und zusätzlich außen an der fassade eine jalousine, also ein gitter das ebenso "geschlossen" ist, wenn es nicht von innen angeblasen wird.

    alles rein mechanisch.

    funktioniert bestens, trotz KFW70 & gedöns keine großartige kältebrücke feststellbar.

    einzig bei stürmischem wetter macht die jalousine außen minimal geräusche, kann man aber mit leben. der wind ist im regelfall lauter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Physikerin
    Beiträge
    1,214
    Vielen Dank für Euere guten Tips!
    Werde es erst einmal mit der Rückschlagklappe versuchen. Hoffentlich schaffen wir es, das Ding einzubauen. Sonst frage ich nochmal nach.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen