Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    IT-Trainer
    Beiträge
    199

    Frage zur Dämmung der Decke des Bungalows

    Hallo zusammen!

    Da ihr mir in zwei Threads zu meiner Bauplanung schon sehr weitergeholfen habt, habe ich nochmal eine Frage, bei der ich hoffe sie loswerden zu dürfen

    Aktuelles Thema ist die Deckendämmung meines geplanten Bungalows mit Walmdach. In der Bauleistungsbeschreibung des geplanten Bauunternehmens steht, dass die Decke als Fertigteilstahlbetondecke ausgeführt wird (die Architektenzeichnung gibt 18cm an). Auf diese soll dann (um später diese begehbar zu machen) ein entsprechender Estrich gelegt werden (Soweit ich das erkennen kann, gibt hier die Architektenzeichnung 12cm an, kann das sein?). Außerdem kommt eine Wärme-/Trittschalldämmung gemäß statischer Berechnung dazu. Das Dach selbst wird nicht gedämmt.

    Ist die Dämmung so ausreichend? Oder muss ich das Dach noch dämmen? Bzw. muss die Wärmedämmung auf der Betondecke dann anderweitig erfolgen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zur Dämmung der Decke des Bungalows

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Willst du ein ausbau fähiges Dach oder warum nimmst du überhaupt Betondecke? Den Aufbau verstehe ich irgendwie auch nicht wirklich.

    Wie dick ist die Wärme-/Trittschalldämmung? 10-20 cm? wohl kaum. Scan doch mal ein und stelle hier rein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    IT-Trainer
    Beiträge
    199
    Die BLB habe ich in meinem anderen Thread gepostet. Ja ich möchte den Dachbereich ausbaufähig und begehbar haben. Eigentlich war mal eine Dachdämmung vorgesehen. Aber als man gehört hat dass die Betondecke begehbar sein soll (soll zunächst als Kellerersatz genutzt werden) hat man die BKB dann so angepasst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    1.) wenn ausbaufähig, dann reicht Einschubtreppen später nicht
    2.) dann müsste der Grundriss eine normale Geschosstreppe zulassen
    3.) dann müsste in Betondecke eine Treppenöffnung für spätere Treppe vorgesehen werden
    4.) Nachweis der ausreichenden Wärmedämmung unter Estrich auf Betondecke erbringen lassen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    IT-Trainer
    Beiträge
    199
    Danke Baufuchs. Das haben wir mündlich bisher so abgesprochen. Es soll keine Bodentreppe rein. Sondern ein entsprechend breiteres "Loch" (sorry für die Laiensprache) für eine richtige Treppe die ich aus Holz einbauen lassen will in Eigenregie. Steht aber natürlich nicht in der BLB und muss da korrigiert werden. Der Grundriss sieht eine echte Treppe vor.
    Für die Dämmung war glaub ich was vorgesehen. Aber ich fürchte ich hatte mich in unserem Telefonat missverständlich ausgedrückt als ich dem Bauunternehmen sagte wir wollen das Dach in Eigwnregie später mit Glaswolle dämmen. Später heißt evtl. Nie. Danach hatte day Unternehmen die BLB so angepasst. Mein Fehler.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    IT-Trainer
    Beiträge
    199
    PS: voraussichtlich wird das DG nie ausgebaut. Aber 100% weiß ich das heute noch nicht. Allein wegen eines möglichen Verkaufs soll ein Betondecke rein um theoretisch ein bessere Verkaufsgrundlage zu haben falls der Käufer es selbst ausbauen will.

    Die Dämmung der Decke war ursprünglich in der BLB mal vorgesehen ohne Estrich. Aber wurde nach meinem Telefonat dann geändert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Nur mal so eine Frage:

    Man kann auch ein ausbaufähigen Dachboden auch aus Holz bauen und braucht nicht unbedingt eine Bodenplatte. So kann man dann zwischen den Sparren (oder wie die heißen) ganz normal mit Glaswolle dämmen.
    Sollte doch günstiger sein als ein bodenplatte mit Styropor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Man kann auch ein ausbaufähigen Dachboden auch aus Holz bauen und braucht nicht unbedingt eine Bodenplatte.
    Ähhhh - Nurdachhaus mit Stampflehmboden oder was soll das werden???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Ähhhh - Nurdachhaus mit Stampflehmboden oder was soll das werden???
    Tut mir leid, wenn ich mich nicht richtig ausdrücke, aber ich habe das nicht Studiert und kenne diese Fachausdrücke nicht. Ich habe auch eine Frage gestellt (in diesem zusammenhang) und kein falsch Wissen verbreitet.

    Zu Dachstuhl
    Wenn man ein Bungalow baut, dann hat man Holzbalkendecke und zischen den Balken wird mit Glaswolle gedämmt. Wenn man jetzt diese Holzbalkendecke einwenig verstärkt, dann ist der Dachboden doch auch ausbaufähig oder nicht? Wieviel verstärkt kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Wenn man später ausbauen will, dann entfernt man die Glaswolle, haut ein paar OSB platten drauf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen