Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

KNX Alternative: Comexio IO Server? Meinungen und Leitungsverlegung

Diskutiere KNX Alternative: Comexio IO Server? Meinungen und Leitungsverlegung im Forum Elektro 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ironhill
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    7

    Pfeil KNX Alternative: Comexio IO Server? Meinungen und Leitungsverlegung

    Hallo zusammen,
    Ich Plane mir ein neues Haus zu bauen. KNX kommt für mich nicht in Frage, weil es mir zum einen zu teuer ist und zum anderen ich zu abhängig vom Elektriker bin.
    Bei der Recherche nach Alternativen bin ich auf den Comexio IO Server gestoßen.

    Hier der Link: www.comexio.com

    Hier meine Funktionen die ich gerne u.a. darüber Steuern würde:

    - Rollladen Einzel und Zentral steuern
    - Erfassung des Stromes
    - Beleuchtung mit Lichtzenen
    - Zentral aus Funktion
    - Erkennung ob Waschmaschine noch läuft
    - Einzelraumregelung
    - alles Steuern über Tablet und IPhone

    Jetzt meine Frage an euch:
    was haltet ihr davon?
    Ist es eine gute Alternative zu KNX oder eher nichts fürs Eigenheim?
    Welche Leitungen würdet ihr an die Taster legen?

    Gruß Volker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KNX Alternative: Comexio IO Server? Meinungen und Leitungsverlegung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Rheinland
    Beruf
    E-Installateur
    Beiträge
    108
    Hallo Volker,

    die erste Frage die sich mir da aufdrängt, warum bist du bei KNX zu sehr vom Elektriker abhängig. Da du selbst E-Meister bist stellt sich die Frage gleich zweimal.
    Dann KNX zu teuer, wer sagt denn sowas ?

    Schaltkanäle gibts ab 10-25€ (auch mit Strommessung)
    Jalousiekanäle ab ca. 30€

    Schalter kannst du auch herkömmliche nutzen und diese auf Binäreingänge verdrahten wenn gewünscht, brauchst dazu aber nicht jeden Schaltdraht zum Schaltschrank (z.B: Comexio IO Server) zuziehen. Hier spielt der BUS auf jedenfall seine Vorteile aus.
    Abhängigkeit von einem Hersteller gibt es hier ebenfalls nicht, weit über 200 Hersteller alles kompatiebel.
    Bei KNX nicht nur die Katalogpreise anschauen sonder mal die diversen KNX Onlineshops besuchen, das kommt der Realität schon viel näher. Selbst mein E- Großhändler im Nachbarort macht mir diese Preise mitlerweile.

    Gut die Software ETS4 kostest gut 900€, gibts aber sicherlich hier: www.knx-user-forum.de demnächst wieder in einer Sammelbestellung für 500€. Das geht im Rauschen des Neubaues aber unter. Und als E-Meister willst du doch deine Anlage selbst modifizieren können.

    Die Funktionen die du umsetzen möchtest sind mit KNX alle umsetzbar.

    Zum Comexio IO Server kann ich nichts sagen, der kostet knapp 600 € für 8 Eingänge und 9 Ausgänge (nur 10A), die 2 PT 100 und die 8 Analogein/Ausgänge finde ich im EFH nicht sonderlich nützlich zur ERR wirst du mehr Fühlereingänge benötigen. Schön ist natürlich der Webserver mit Logikfunktionen usw. usw.

    Aber erstell doch erstmal ein Raumbuch mit Anzahl der Leuchten, Rolläden, schaltbaren Steckdosen, Bedienstellen usw. und dann wird man rechnen müssen.
    Leitungsverlegung Serverlösung oder KNX ist im EFH eigentlich gleich sämtliche Brennstellen, Rolladen schaltbare Steckdosen in die Verteilung lediglich bei KNX kann der Bus für die Sensorik genutzt werden. (an einem nicht geschlossenen Ring, am besten auf jeder Etage, können sämtliche Geräte max 64 angeschlossen werden.) Also im Idealfall nur 6 KNX Leitungen in der Verteilung statt jeden Schaltdraht zum Comexio Server.

    Für mich nur KNX

    Gruß Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ironhill
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    7
    Hallo Markus,
    Danke für die schnelle Antwort! Ich kenne KNX und auch die Preise! Ich hatte beruflich allerdings noch nicht so viel damit zutuen, deswegen würde für mich nur zur Auswahl stehen die Schulung (von KNX über 1000 €) zu besuchen und die ETS zukaufen (nochmal ca. 900€) oder die Programmierung von einem Elektriker(bzw. Knx Spezialist) machen zu lassen. Was ich gerne ungern machen würde.

    Ich habe mir die Gerätepreise verschiedener Systeme bereits durchgerechnet. Dabei komme ich bei dem IO-Server unter dem Strich betrachtet viel günstiger weg.

    Hier die Aktuelle Max. Planung meines Einfamilienhauses.
    Ca. 6 Rollladenstromkreise
    Ca 8-10 Beleuchtungsstromkreise
    Ca. 4-5 Heizungssteurungskreise
    Ein oder andere gemessene Steckdosenstromkreise
    Ca. 3-4 Raumfühler und Lichtsensor
    Ca. 20 Schaltstellen (Taster bzw. Bewegungsmelder)
    Und das alles natürlich Steuern mit Smartphone und Tablet

    Dafür würde ich einen IO-Server(579€ inkl. MwSt) und 1 oder 2 IO-Extension(398 €) benötigen. Da komme ich auf auf einen Gerätepreis für die Automation von 977 bis max 1377 € für das gesamte Haus. Da hätte ich bei KNX noch nicht einmal die Programmiersoftware und Schulung bezahlt.

    Bei KNX zahle ich für die Summe der Geräte bei gleichem Funktionsumfang je nach Hersteller zwischen 6 und 10000 €. (Temp. Sensoren, Binäreingänge, Aktoren mit Strommessung, Spannungsversorgung, Stellventile, Gateway bzw. Homeserver und was sonst noch kommt)

    Gruß Volker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    6 Rolläden und 5 Heizungskreise hören sich mehr nach Wohnung als nach Haus an.

    Ich habe so etwas Ähnliches wie das Comexio-System bei mir verbaut und von den 72 Eingängen und eben so vielen Ausgängen sind leider fast schon alle belegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ironhill
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    7
    @master
    Ich habe bei den Rollläden die immer zusammen gefahren werden, bereits berücksichtigt, dass diese nur ein Ausgang belegen. Von daher nur 6 Stück sind voraussichtlich 12. Bei den Heizungkreise wird es evtl. noch der ein oder andere mehr.
    Welche Leitungen hast du an dein System geführt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    GER
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    469
    Zitat Zitat von Volker B Beitrag anzeigen
    Bei der Recherche nach Alternativen bin ich auf den Comexio IO Server gestoßen.
    Recherche? Der Laden ist doch gleich um die Ecke in der Eisenberger Str. ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von Volker B Beitrag anzeigen
    Welche Leitungen hast du an dein System geführt?
    Ich habe alle 18 Rolläden einzeln angesteuert, auch wenn momentan einige synchron laufen. Pro Rolladen braucht man zwei Kanäle. Dann habe ich noch 6 mal Außenbeleuchtung, 12 Heizkreise, Sole- und Zirkulationspumpe, Lüftungsanlage, verschiedene schaltbare Steckdosen, Garagentor usw. angeschlossen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ironhill
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Ludolf Beitrag anzeigen
    Der Laden ist doch gleich um die Ecke in der Eisenberger Str
    Ja genau, habe mir auch bereits Vorort einen Überblick über die Funktionen gemacht, aber eine unabhängige Meinung ist mir lieber!

    @ mastehr
    Das hört sich fast nach einem kleinen Schaltschrank an, den du dafür benötigt hast
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    So klein ist der Schaltkasten mit 120x80 cm² auch wieder nicht. Es sind schon eine Menge Kabel, die anzuschließen sind. Mir erscheint das oben beschriebene System auch etwas zu kompakt, um es vernünftig mit Installationskabel verkabeln zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    633
    Hallo zusammen,

    ich habe auch eine Haussteuerung und für die notwendige Hardware ca. 13 k brutto ausgegeben.

    Bei der Überlegung gegen KNX war ausschlaggebend, dass ich als Nicht-Techniker etwas funktionierendes haben wollte, wo ich nicht ständig einen Elektriker benötige.

    Es stellt sich heraus, dass die Funktionssteuerung mit dem Wohnen im Neubau andere Anforderungen an die Steuerung mit sich bringt, als in der Planungsphase. Diese Änderungen kann ich auf einer grafischen Oberfläche bewerkstelligen.

    Ich habe 10 Heizkreise, alle Rolläden einzeln, dazu Heizkreise, Licht und Steckdosen. Der Verkabelungsaufwand war natürlich beträchtlich, dafür habe ich ein IP basierendes System, welches ich, wenn es alt wird rausschmeissen kann.

    Steuerung über Webserver, App, etc ist natürlich ken Problem. Die Bewegungsmelder für das Licht können zudem als Auslöser für die Alarmanlage benutzt werden.....

    Aber teuer war es schon.

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    Nun die Schulung von der du sprichst muss man nicht zwangsläufig besuchen...es gibt sehr gute Fachbücher für wenig Geld und mit einem kleinen Testaufbau hat man die KNX Programmierung in nullkommanix erlernt...es ist eigentlich lachhaft...das was du beschreibst ist alles per Drag&Drop erledigt...nur die Tablett bzw. Smartphonesteuerung ist etwas komplizierter...

    Ich bin kein gelernter Elektriker...aber nachdem der Meister die Kabel in den Schrank gelegt hat und die Anlage geprüft hat...war Ende der Leistung...ab da übernahm ich und saß ein Paar Stunden mit dem Lappi davor...ich bin absolut unabhängig und verändere meine Anlage nach den Wünschen der Bewohner...und unter dem Strich sind dann solche Krückenlösungen wie du vorschlägst am Ende doch teuerer, weil man noch mehr extension braucht oder andere Geräte und dies und das anbinden zu können...bei KNX ist ab der Busklemme alles untereinender austauschbar und erweiterbar...und der verdrahtungsaufwand ist dann eigentlich auch geringer...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ironhill
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    7
    Wenn man die Binäreingänge weg lässt und Bus-Taster verwendet ist der Verdrahtungsaufwand auf der Sensorseite um einiges geringer. Dass man als Laie nur mit einem Fachbuch im nullkommanichts KNX lernt bezweifele ich, kann ich aber auch nicht beurteilen. Aber eines sehe ich definitiv nicht so: dass man bei KNX günstiger weg kommt. Nicht, dass es hier missverstanden wird, wollte hier nicht knx schlecht reden, sondern nur mit dem Comexio Server über eine alternative Möglichkeit diskutieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    Ja Diskussion ist ja in Ordnung aber beide Systeme sind nicht wirklich vergleichbar...und ich sehe das auch nicht als eine echte Alternative sondern einfach ein Versuch auf den Gebäudeautomatisierungszug aufzuspringen...

    Comexio - Insellösung, viele Einschränkungen, bestimmte Verkabelung notwendig, Nur ein Hersteller (wenn der zumacht dann gibt es kein Support mehr), unflexibel...

    KNX - Möglichkeiten ohne Ende, viele Hersteller, Lösungen von Problemen jederzeit durch Austausch der Komponenten möglich, Sternverkabelung und Busleitung mehr ist nicht nötig, Zukunftssicher...

    Also KNX ist echt kein Hexenwerk, da es ja von Ingeneuren für Ingeneuere entwickelt wurde, es sind keine Kenntnisse von komplizierten Programmiersprachen nötig...ich habe mir genau zwei Bücher gekauft Völkel und Scherg, damit ist ein Einstieg in die KNX Welt innerhalb weniger Stunden möglich...vorausgesetzt man hat ein Testaufbau...

    Könntest du mal bitte auflisten wieviele Schaltkanäle, wieviele Rolläden, wieviele Szenen, Räume etc. du in deinem haus haben wirst? Dann könnte man durchrechnen was letztendlich die Variante für dich ist....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Ironhill
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    7
    Finde eine Sternverkabelung ist doch grundlegend zukunftssicher? Könnte dann alternativ immer noch jederzeit ein anderes System einbauen auch KNX? Da alles im Stern vertratet wurde…
    Die Grobplanung der einzelnen Ein- und Ausgangskanäle hatte ich bereits schon einmal gepostet, hier nochmal:

    aktuelle Planung meines Einfamilienhauses.
    Ca. 6 Rollladenstromkreise (12 Rollladen)
    Ca 8-10 Beleuchtungsstromkreise
    Ca. 4-6 Heizungssteuerungskreise
    Ein oder andere gemessene Steckdosenstromkreise
    Ca. 3-4 Raumfühler und Lichtsensor
    Ca. 20 Schaltstellen (Taster bzw. Bewegungsmelder)
    Und das alles natürlich Steuern mit Smartphone und Tablet!

    Über die Anzahl, lässt sich natürlich wieder streiten, d.h. Rollläden die immer zusammen gefahren werden, ist bereits berücksichtigt, dass diese je nur einen Ausgang für hoch und runter belegen.
    Hatte beides einmal durchgerechnet und war bei Comexio auf einen Gerätepreis für alles von 1377€ gekommen. Bei KNX lag ich etwa bei 6000 bis 10000T€ je nach Hersteller
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Mit Sternverkabelung meinst Du wahrscheinlich, dass alle Ein- und Ausgänge an einer zentralen Stelle zusammen laufen. So habe ich das bei mir jedenfalls realisiert. Das hat den Nachteil, dass viele Kabel verlegt werden müssen, aber halt auch den Vorteil, dass die zentrale Steuereinheit einfach austauschbar ist, ohne das Wände geöffnet werden müssen.

    Ich verstehe nicht, warum Du nicht für jeden Raum Fühler vorsiehst. Bei mir läuft über die Raumfühler sowohl die Heizung und auch die Lüftung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen